Mit Musik zur Teilhabe

 

 

Das Projekt „Mit Musik zur Teilhabe“ richtete sich an Menschen mit einer leichten bis mittelschweren geistigen Behinderung und fand in Kooperation mit dem Wohnheim am Leinekanal (Christophorushaus Göttingen gGmbH), dem Out-O-Space Rockbüro Göttingen e.V. und dem Kulturzentrum musa statt.

Mit der Unterstützung einer Dozentin aus dem Musikbereich HipHop ließen die 10 Teilnehmer/innen einen eigenen Song entstehen (Thema, Songtext, Beat etc.) und haben ihn professionell aufgenommen. Zusätzlich wurde ein dazu passendes Musikvideo gedreht.

 

Musik ist in fast jedem Lebensbereich unseres Alltags zu finden. Für einen Großteil der Menschen stellt das Musikhören oder auch das Musizieren eines der bedeutsamsten Freizeitvergnügen dar. Mit ihrer sozialtherapeutischen Funktion dient Musik nicht allein der Selbstverwirklichung, sondern auch der Persönlichkeitsentwicklung. Musik ist Kontaktmedium und dadurch Mittel der sozialen Integration in die Gesellschaft. 

Menschen mit einer geistigen Behinderung haben häufig mit Einschränkungen im Ausdrucks-, Kommunikations- und Wahrnehmungsverhalten zu kämpfen. Gerade hier ist eine musikalische Förderung wichtig und verbessert die allgemeine Lebensqualität. Das Entdecken und Entfalten der eigenen Kreativität hilft dem Menschen sich selbst zu verwirklichen. 

Musikalische Kompetenzen haben in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Die Erlangung derartiger Kompetenzen stellt sich allerdings für Menschen mit geistiger Behinderung, aufgrund eingeschränkter kognitiver Möglichkeiten oder gesellschaftlich geformter Barrieren, oftmals als sehr schwierig dar. Insbesondere durch Projekte außerhalb ihres gewohnten Lebensbereiches (Werkstatt, Wohnheim etc.) können diese Kompetenzen gefördert werden und somit einer Aufwertung ihrer sozialen Rolle sowie der Teilhabe am kulturellen Leben unserer Gesellschaft dienen. 

 

Das Kulturzentrum musa e.V Göttingen sowie der Out-O-Space Rockbüro Göttingen e.V. stellen einen der Mittelpunkte des Kulturgeschehens der Stadt dar. Mit Hilfe des geplanten Projektes möchten wir der beschriebenen Zielgruppe unsere Räumlichkeiten und Angebote in einem geschützten Rahmen näher bringen und den Menschen gleichzeitig die Möglichkeit geben, musikalische Kompetenzen zu entwickeln, neue Erfahrungen zu machen und Teil des kulturellen Lebens in Göttingen zu sein.  

Die Dozentin Janina Lieseberg (alias Jaylez) hat das Projekt begleitet. Sie hat ein eigenes Musiklabel gegründet und ist seit 13 Jahren Musikerin. Seit mehr als 11 Jahren engagiert sie sich als freiberufliche Rap- und Gesangsdozentin in Schulen und Kulturzentren und hat bereits bei vielen verschiedenen Projekten unter anderem mit Kindern, Flüchtlingen oder straffälligen Jugendlichen mitgearbeitet.

 

Kooperationspartner:

Out-O-Space Rockbüro Göttingen e.V., Christophorushaus Göttingen gGmbH

 

Das Projekt in Zahlen:

Teilnehmer/innen: 10

Projektpersonal: 1 Dozentin, 1 Projektleitung, 1 Sozialpädagogin, 2 Filmer

Laufzeit: November 2015 - Dezember 2015

Kosten: 4.148,64 €

 

Förderer: 

Kulturstiftung Göttingen: 1.800 €