30plusParty

„vier Jahrzehnte auf zwei Ebenen“

Floor 1: DJ Ringo ft DJ Roy

‚World-Beats’, 80er, 90er und Aktuelles, Balkan

Floor 2: DJ Albi

 mit Kult-Rock und mehr

Jedes Mal wieder ein Erlebnis, die Woggon 30plusParty gehört zweifelsohne zu den außergewöhnlichen Partys in unserer Region – anziehend anders:

 

Bei Woggon fühlt man sich einfach wohl.  Zwei Tanzflächen, zwei Bars, Cocktails, die munden, erfreulich gute Musik erfreulich guter DJs und eine Menge lustiger Leute.

 

Termin: Fr, 31.10.14; 21.00
Kosten: 5,- €
Ort: musa 2-Floor

Dota & Uta

Dota Kehr & Uta Köbernick

Unvermeidliche Lieder - Einmalig doppelt

 

Dota und Uta spielen unvermeidliche Lieder über öffentliche Verkehrsmittel und trügerische Tütensuppen, Scheiterhaufen und Schattenwerfer, Romantik und Rosinen, Zwischenräume und Großstadt-Träume. Alltag eben. In Zürich (Uta) und in Berlin (Dota). Mit Sorgfalt, Charme und Witz in Texte und Töne gegossen, kombiniert zu einem Programm, das seinesgleichen gar nicht erst sucht. Dargebracht von zwei Künstlerinnen, die strahlen, offenherzig und unmittelbar. Und gelegentlich ganz schön schräg. Ein einmaliges Doppel-Konzert der zwei bemerkenswertesten jungen Liedermacherinnen, die der deutsche Sprachraum derzeit zu bieten hat. Beide ausgezeichnet mit dem Deutschen Kleinkunstpreis (Förderpreis 2011 &  2009)

 

Kleingeldprinzessin Dota Kehr (Berlin) schreibt und singt Lieder über die großen, kleinen und verstrickten Gefühle und Situationen des Alltags, voll von Wortwitz und Binnenreimen und immer noch mit einem Stückchen der Selbstverständlichkeit von Straßenmusik. Eben diese brachte ihr auch den Namen "Kleingeldprinzessin" ein.

 

„Dota vertont Konsumkritik und Sehnsüchte so poetisch wie kaum jemand im deutschsprachigen Musikgeschäft…. – so zärtlich, witzig und gesellschaftskritisch erzählt, wie es Tucholsky für die Zwanziger tat.“ Die Zeit

 

Uta Köbernick (Zürich) ist Schauspielerin, Sängerin, Autorin, Musikerin und Kabarettistin. Ihre Texte überraschen mit unerwarteten Wendungen: Wo sie an der Oberfläche anzusetzen scheinen, gehen sie unvermittelt unter die Haut und wenn sie gerade allzu tiefgründig zu werden drohen, verkehren sie sich plötzlich ins Federleichte oder laufen ins Leere. Immer haarscharf an der Grenze zwischen Poesie und Realität. Uta Köbernick macht Scheiterhaufen zu Sprungbrettern. Und das mit einer sprachlichen Gewissenhaftigkeit und wortwörtlichen Sorgfalt, die nicht oft anzutreffen ist.

 

„Rabenlieder nennt Uta Köbernick ihre Musik in einem Stück ihres ersten Studio-Albums. Das ist aber nur  die halbe Wahrheit: die junge Sängerin bringt mit ihren Texten den Alltag zum Funkeln – in seinen schönen, traurigen, kuriosen, nervigen Facetten. Die Lieder sind Seelen-Seismographen, Köbernicks Ironie rettet diese vor Pathos. „Vergessen worum´s geht“  heißt ein Titel. Ganz einfach: um gute Musik. Münchner Merkur

 

www.kleingeldprinzessin.de

     


Termin: Sa, 01.11.14; 21.00
Kosten: VVK: 13 € (zzgl. Gebühr); AK: 16 €
KULTURTICKET: 1 € !!!
Ort: musa-Saal

PowerDance

„Rock, Pop, Ethno zwischen Greatest Hit und Geheimtipp...!“ 

Termin: Fr, 07.11.14; 21.00
Kosten: Eintritt frei!
Ort: musa-Salon

DJ Albi’s: Schwofen

… mit „Rock around the clock“, Swing und allem vielleicht „ glutrot im Meer versinkt“…

Prilblumen, dunkle, vertäfelte Kellerräume mit rotem Samt ausgeschlagenen Sektecken… War das nicht schön? Erinnerungen, heimliche und peinliche, sind dafür da, sie zum Leben zu erwecken. Wer hat nicht gern geschwoft und ist enger ran gerückt?

Albi macht´s möglich! Trauen Sie sich, wer weiß, vielleicht stehen Sie sich wieder gegenüber! Und für alle, die noch gar nicht auf der Welt waren… Schwoft mal mit!

 

Termin: Sa, 08.11.14; 21.00
Kosten: 4,- €
Ort: musa-Salon

Perversia – das Tuntenspektakel

Show mit anschließender Party

 

Macht Euch bereit für ein Potpourri der Tuntigkeit! Die Kulturtage präsentieren Euch gemeinsam mit der musa einen Reigen bezaubernder Trümmertunten. Es ist uns gelungen, die glamourösesten und abgetakelsten Stars und Sternschwuppen der Berliner Polittunten-Szene nach Göttingen zu locken! Gemeinsam mit Euch entzünden sie ein Feuerwerk der Perversionen, liebreizend und lamettahaft, ein Lusttropfen der Travestie!

 

Freut Euch auf:

Patsy l’Amour LaLove, Rita Dieter Scholl, Tourette de Mar, Kay P. Rinha, Luxuria Rosenburg, Frau Doktor Verena Breit von Flach sowie Panne Pepper und ihr himmlisches Ensemble!

 

Euch erwartet ein Spektakel, reich gespickt mit Politik, Pornösitäten und Party! Mit bezauberndem Gesang und gewagten Bühnenperformances rücken wir dem spießigen heteronormativen Alltagstrott zu Leibe und zerstöckeln ihn zu Staub.

    

Im Rahmen der LesBiSchwulen* KULTURTAGE 2014

 

 

Termin: Sa, 08.11.14; 21.00
Kosten: tba
Ort: musa-Saal

Colosseum

Live MMXIV – “The Return”

 

Jon Hiseman - Chris Farlowe - Clem Clempson - Dave Greenslade - Mark Clarke - Barbara Thompson

 

Die Namen klingen bombastisch, und tatsächlich sind COLOSSEUM so etwas wie Saurier in der Geschichte der Rockmusik: ein Zusammenschluss von ungeheuer virtuosen Solisten, dabei trotzdem mit einem geschlossenen, kompakten Sound und in den verschiedenen Konstellationen musikalisch stets sehr innovativ.

Die beiden ersten Alben, "Those Who Are About To Die Salute You" und "Valentyne Suite", beide 1969, erreichten die Top 20 in den britischen Album-Charts. Gegründet wurde die Band 1968 von Schlagzeuger Jon Hiseman und dem Saxophonisten Dick Heckstall-Smith zusammen mit dem Organisten Dave Greenslade, dem Bassisten Tony Reeves und dem Gitarristen/Sänger James Litherland. Hiseman und Heckstall-Smith lernten sich 1967 in der GRAHAM BOND ORGANIZATION (mit Ginger Baker später Cream) kennen und stießen dann zu JOHN MAYALL´S BLUESBREAKERS (mit Mick Taylor später Stones), um die Studio-LP "Bare Wires" einzuspielen. Dieses erste COLOSSEUM ″line up″ war Teil des legendären Rock Movies ″SUPERSESSION″ mit Eric Clapton, Buddy Guy, Stephen Stills, Buddy Miles & Led Zeppelin.

 

Der eigentliche Kopf der Band ist Schlagzeuger Hiseman - sein musikalischer Werdegang prägte die Stilvielfalt von COLOSSEUM: Er kam eigentlich vom Jazz, hatte aber auch Erfahrungen in Sachen Blues und Rock gesammelt und brannte darauf, komplexe musikalische Ideen mit einer Gruppe von handwerklichen Könnern umzusetzen. Was ihm auch gelang: Kritiker äußerten sich begeistert über das Plattendebüt, insbesondere über das Zusammenspiel raffinierter Bläsersätze mit der virtuosen, aber dabei ungeheuer kraftvollen Rhythmusmaschinerie.

 

Zwischen 1969 & 1971 veröffentlichten sie fünf Alben, das Doppelalbum „Colosseum Live“ kann auch noch heute getrost als ein Juwel der Rockgeschichte bezeichnet werden.

 

Colosseum tourte drei Jahre lang als wohl erste Jazzrockband der Welt fast ununterbrochen durch die Welt. Ausgebrannt entschlossen sich die Künstler zu einer Pause, die 23 Jahre dauern sollte…

 

Jetzt schlossen sich die Solisten wieder zusammen, diesmal mit an Bord Star-Saxophonistin Barbara Thompson und sind im Anflug auf die musa…

 

Seid bei einem der seltenen Auftritte dieser Musikerlegenden dabei!

 

 

Termin: So, 09.11.14; 20.00
Kosten: VVK: 31 € (zzgl. Gebühr); AK: 37 €
KULTURTICKET: 21 € !!!
Ort: musa-Saal

Rock gegen Rheuma

... auch wenn Sie sich manchmal fühlen, dass Sie schon auf der anderen Seite angekommen sind. Das ist Blödsinn, die Lebenserwartungen sind gestiegen, mit 40 Jahren befinden Sie sich gerade in der Mitte Ihres Lebens, man kann noch mal so richtig neu anfangen…

Wenn man 50 Jahre ist, dann wäre es so, als wäre man 10 Jahre, na ja, so ungefähr… also tanzen Sie und schütteln Sie die Haare, frei nach seeed und „Deine Augen machen bling bling“, und alles ist vergessen:

Deine Augen geben meiner Welt wieder Glanz (aha), Du machst mich wieder ganz (ahaa), drück dir mein Herz in die Hand (ahaa), Baby, nimm es als Pfand (ahaa)…

Viel Spaß!


 

Termin: Fr, 14.11.14; 21.00
Kosten: 4,- €
Ort: musa-Saal

PowerDance

„Rock, Pop, Ethno zwischen Greatest Hit und Geheimtipp...!“ 

Termin: Fr, 21.11.14; 21.00
Kosten: Eintritt frei!
Ort: musa-Salon

Nautilus Festival 2014

Fr:  Tora Bora Allstars – Merry-Go-Round – Me&My Boombox

Sa:  Flooot – Otto Normal – Nothern Lights – Catch A Bear

„Das Meer ist nur ein Behälter für alle die ungeheuren, übernatürlichen Dinge, die darin existieren; es ist nicht nur Bewegung und Liebe; es ist die lebende Unendlichkeit.“

Jules Verne // 20.000 Meilen unter dem Meer

 

Vom 21. bis 22. November taucht die Nautilus im Kulturzentrum MUSA auf – die Festival-Premiere in Göttingen. Mit den angesagtesten Bands aus Göttingen und hochkarätigen Gästen aus ganz Deutschland lädt Kapitän FLOOOT zu einem Tauchgang der besonderen Art ein. Dabei soll Licht in die dunkle Unendlichkeit gebracht werden, die drückenden Klänge entfesselt und ein buntes Unterwasser-Feuerwerk gezündet werden. Der Startschuss fällt am Freitag mit DEN beiden LIVE-Bands aus Göttingen. Die „Tora Bora Allstars“ stehen mit „Merry-Go-Round“ auf einer Bühne und beide haben frisch produzierte, neue Songs im Gepäck. Auf Indie, Rock, Ragga und Ska setzt „Me&My Boombox“ aus Hamburg noch eine ordentliche Prise Electro-Pop – So startet das Nautilus Festival mit einer mächtigen Fanfare aus Trompeten und Posaunen in sein Debüt. Das Finale am Samstag wird vom Kapitän selbst angeleitet. „FLOOOT“, die Beste Newcomerband Niedersachsens 2012, die mit ihrem Blech-Blas-Rap die deutschen Bühnen erobert und ihrer Heimat Ende letzten Jahres eine neue Hymne geschrieben hat. Unterstützt von den Lokalmatadoren „Catch A Bear“, „Otto Normal“ aus Freiburg, die alles andere als Normal sind, und dem Leuchtturm im Programm „Northern Lights“ aus Lübeck beschleunigt die Nautilus die träge Unterwasserwelt um ein Vielfaches. Umrahmt wird das Festival an beiden Tagen von Aftershow-Partys im Club einsB.

Die Nautilus entpuppt sich als energiegeladenes Spektakel, das die lebendige Welt der Newcomerbands an die Oberfläche bringt und in ihren bunten Facetten vom 21. bis 22. November nach Göttingen trägt.

 

Termin: Fr/Sa, 21./22.11.14; ja 20.00
Kosten: Tagesticket:
VVK: 12 € voll, 10 € erm., KULTURTICKET: 1 € !!! (je. zzgl. Gebühr);
AK: 37 € voll, 13 € erm., KULTURTICKET: 5 € !!!
Festival-Pass (2 Tage):
VVK: 18 € voll, 15 € erm. (je. zzgl. Gebühr);
AK: 23 € voll, 20 € erm.
Ort: musa-Saal

Tagesticket Freitag, 21.11.14 

 

Tagesticket Samstag, 22.11.14 

 

Festivalpass (beide Tage) 

 

Rock gegen Rheuma

... auch wenn Sie sich manchmal fühlen, dass Sie schon auf der anderen Seite angekommen sind. Das ist Blödsinn, die Lebenserwartungen sind gestiegen, mit 40 Jahren befinden Sie sich gerade in der Mitte Ihres Lebens, man kann noch mal so richtig neu anfangen…

Wenn man 50 Jahre ist, dann wäre es so, als wäre man 10 Jahre, na ja, so ungefähr… also tanzen Sie und schütteln Sie die Haare, frei nach seeed und „Deine Augen machen bling bling“, und alles ist vergessen:

Deine Augen geben meiner Welt wieder Glanz (aha), Du machst mich wieder ganz (ahaa), drück dir mein Herz in die Hand (ahaa), Baby, nimm es als Pfand (ahaa)…

Viel Spaß!

 

Termin: Fr, 28.11.14; 21.00
Kosten: 4,- €
Ort: musa-Saal

Evelyn Kryger

Gypszo Groove Dysko

Spielwütig, experimentierfreudig und gut gelaunt! Latin-Rhythmen treffen auf Disco-Grooves, Balkanmelodien auf funky Beats, schweisstreibende Soli auf überraschende Breaks. Bei Evelyn Kryger wird schonmal vom Tango über ChaCha hin zu treibendem Uptempo-Disco manövriert. Aus altbekannten Traditionals entsteht hypnotischer Techno, Afro-Groove-Jazz verwandelt sich in eine Karavanen-Hymne, überlagert von virtuosen Synthesizer-Solos. Die rhytmische Bandbreite reicht von Polka und Humppa über Soca und Samba bis hin zu arabischen Tanzrhythmen, Hip Hop-Grooves oder extatischen Club-Beats. Trotz rein instrumentaler Performance lässt die Musik keine(n) SängerIn vermissen: Der stürmische Dialog zwischen Geige (Rebecca Czech) und Saxophon (Christoph Kaling) wird angefeuert vom groovigen Brett aus Schlagzeug (Hannes Dunker), Bass (Jonas Holland-Moritz) und E-Piano / Synthesizer (Arne Dreske). Mit ihren ausgefeilten Arrangements, humorvollen Stilfusionen und ausgeprägtem Spieltrieb haben die 5 jungen Musiker im Frühjahr 2011 den Creole Weltmusik-Wettbewerb für Niedersachsen gewonnen und sind seitdem auf Straßen, Festivals und in Clubs unterwegs um ihre ganz eigene Definition von Weltmusik zu verbreiten.

 

 

Termin: Sa, 29.11.14; 21.00
Kosten: VVK: 9 € (zzgl. Gebühr); AK: 12 €
KULTURTICKET: 1 € !!!
Ort: musa-Saal

Das Rumi-Projekt

Lieder des Sufipoeten auf persisch, arabisch und deutsch &

Orientalischen Worldjazz, Heilgesänge und Derwischtanz

Das Rumi - Projekt ist inspiriert von dem mystischen Sufi-Poeten Mevlana Rumi (1207-1273). Kaum ein Dichter vermag es so wie er, die ewige Liebesgeschichte zwischen Gott und Mensch in Worte zu fassen. Wir reisen auf seinen Schwingen in der heutigen Zeit: Der Bogen spannt sich von traditionellen persischen Liedern über meditativen Worldjazz, Heilgesängen bis zum Derwischtanz. Die Gedichte und Lieder Rumis bilden einen Zyklus seines Leben und Sterbens. So ist jeder Abend auch eine gemeinsame Feier.

 

www.rumiprojekt.de

Termin: So, 30.11.14; 20.00
Kosten: 12 €; erm: 10 €
Karten ausschließlich an der Abendkasse
Ort: musa-Salon

Vorbestellungen bitte an:

Martin Henkemeier, 0551 2762721

Email: martin_henkemeier@gmx.de

Phillip Boa and the Voodooclub

„25 SINGLES… aus Boas riesigem Gesamtwerk“

Phillip Boa and the Voodooclub sind eine der renommiertesten deutschen Bands überhaupt: Ihre Werke kennt (wissentlich oder unwissentlich) irgendwie jede/r und sie sind als eine der wenigen deutschen Bands auch international von Kritikern und Fans anerkannt. So schaffte die Band als einzige deutsche Band, circa 10 'Single of the Week' und 4 'Album of the Week' Auszeichnungen in den britischen Musikmagazinen wie dem NME zu bekommen. 

In Deutschland gelten sie als unbestechlich, Boa ist wegen seiner Weigerung, in kommerziellen Medien präsent zu sein, eine Art Gallionsfigur der Independentszene. Sein aktuelles Album LOYALTY ist sein erfolgreichstes Album seit Mitte der Neunziger geworden. Phillip Boa gilt heute mehr denn je als relevanter deutscher Songwriter mit einem eigenen, zeitlosen, international klingenden Musikstil. Boa's Texte schwanken zwischen Größenwahn und Selbstzweifel, vor Zynismus tropfenden Bildern, oft sehr persönlich; aber nie eindimensional und immer irgendwie heiter und sonnig innerhalb seiner ganzen Apokalypsen. Seine Beobachtungen von Menschen, unserer Gesellschaft etc. etc. sind scharf und bisweilen undefinierbar. Wegen der "lässigen Selbstironie" und dem sehr markanten, bisweilen bitterbösem Pop-Lyrikstil bescheinigte der NME (London) Boa "einer der Besten des Kontinents" zu sein. Selbst Spin (USA) würdigte die Individualität des Voodooclubs.

Mit seiner Hymne "Kill Your Ideals" manifestierte Boa sehr früh seine Haltung: "Kunst ist Kunst und artfremde Unterstützung etwa durch Industrie, Werbung, Sponsoring, TV-Vermarktung etc. ist abzulehnen." Dass Boa durch diese stolze Haltung in den Jahren 2000 bis 2010 unterging und weitestgehend durch die Medien ignoriert wurde, änderte seine Haltung allerdings nicht im Geringsten. Diese Einstellung hat sich spätestens seit 2011 und endgültig mit seinem aktuellen Album LOYALTY bezahlt gemacht, auf dem er wieder mit Pia Lund zusammen arbeitete. Phillip Boa and the voodooclub sind zurück – kreativer und überzeugender denn je.

 

Viele ausverkaufte Konzerte in sämtlichen Teilen der Republik zeugen von ständig wachsender Anerkennung und Respekt vor seiner Einstellung und der Zeitlosigkeit seiner vielen Songs. Zudem ist seine Band in einer bestechenden Form, ist eine "gnadenlose Soundmachine" und erspielt sich mehr und mehr auch junges Publikum. 

Nach dem sehr erfolgreichen letzten Studioalbum und einer großen Tour hielt sich die Band 2013 weitestgehend zurück.

Nun kommen sie zurück um mit neuem Album (VÖ: AUGUST 2014), aus dem sie Auszüge spielen, und einem Best of-Set aus Boa's riesigem Songkatalog erneut die Clubs der Republik zu bespielen.

Und das auch in Göttingen – In der musa - Geh dahin!!!

 

Termin: Do, 04.12.14; 20.00
Kosten: VVK: 22 € (zzgl. Gebühr); AK: 26 €
KULTURTICKET: 12 € !!!
Ort: musa-Saal

Jamaram

Manege frei! - Spot an! - Das knallt!

Der Reggae&Rock&Roll Zirkus JAMARAM ist wieder ON THE ROAD!

 

14 Jahre JAMARAM mit über 1.000 Liveshows in Deutschland, Europa und dem Rest der Welt – und kein Ende in Sicht! Die Gigmonster aus dem Süden der Republik sind permanent auf Tour und freuen sich mit euch auf feucht-fröhliche Eskalation in den Clubs. 

Auch mit 14. Jahr der ereignisreichen Bandhistory lassen sich JAMARAM, nach jahrelangem Roadtrip längst zur Zirkusfamilie zusammengeschweißt, in keine Genre-Schublade pressen. Inspiriert von Reisen und Tourneen in über 20 Ländern, gibt's ausgehend vom Grundkanon Reggae&Dub in der explosiven Liveshow on Top noch Ska&Latin&Pop, ne geballte Ladung Balkan Beats&Afrobeat auf die Ohren und fertig ist der Cocktail, der Fans und Band besoffen macht vor Glück. Wer Bock hat auf erstklassiges Live-Entertainment sollte sich dieses Monsterspektakel nicht entgehen lassen… 

 

Rein in die musa und abgehen wie Popcorn!

 

Termin: Sa, 27.12.14; 21.00
Kosten: VVK: 14 € (zzgl. Gebühr); AK: 17 €
KULTURTICKET: 1 € !!!
Ort: musa-Saal