Nautilus Festival 2014

Fr:  Tora Bora Allstars – Merry-Go-Round – Me&My Boombox

Sa:  Flooot – Otto Normal – Nothern Lights – Catch A Bear

„Das Meer ist nur ein Behälter für alle die ungeheuren, übernatürlichen Dinge, die darin existieren; es ist nicht nur Bewegung und Liebe; es ist die lebende Unendlichkeit.“

Jules Verne // 20.000 Meilen unter dem Meer

 

Vom 21. bis 22. November taucht die Nautilus im Kulturzentrum MUSA auf – die Festival-Premiere in Göttingen. Mit den angesagtesten Bands aus Göttingen und hochkarätigen Gästen aus ganz Deutschland lädt Kapitän FLOOOT zu einem Tauchgang der besonderen Art ein. Dabei soll Licht in die dunkle Unendlichkeit gebracht werden, die drückenden Klänge entfesselt und ein buntes Unterwasser-Feuerwerk gezündet werden. Der Startschuss fällt am Freitag mit DEN beiden LIVE-Bands aus Göttingen. Die „Tora Bora Allstars“ stehen mit „Merry-Go-Round“ auf einer Bühne und beide haben frisch produzierte, neue Songs im Gepäck. Auf Indie, Rock, Ragga und Ska setzt „Me&My Boombox“ aus Hamburg noch eine ordentliche Prise Electro-Pop – So startet das Nautilus Festival mit einer mächtigen Fanfare aus Trompeten und Posaunen in sein Debüt. Das Finale am Samstag wird vom Kapitän selbst angeleitet. „FLOOOT“, die Beste Newcomerband Niedersachsens 2012, die mit ihrem Blech-Blas-Rap die deutschen Bühnen erobert und ihrer Heimat Ende letzten Jahres eine neue Hymne geschrieben hat. Unterstützt von den Lokalmatadoren „Catch A Bear“, „Otto Normal“ aus Freiburg, die alles andere als Normal sind, und dem Leuchtturm im Programm „Northern Lights“ aus Lübeck beschleunigt die Nautilus die träge Unterwasserwelt um ein Vielfaches. Umrahmt wird das Festival an beiden Tagen von Aftershow-Partys im Club einsB.

Die Nautilus entpuppt sich als energiegeladenes Spektakel, das die lebendige Welt der Newcomerbands an die Oberfläche bringt und in ihren bunten Facetten vom 21. bis 22. November nach Göttingen trägt.

 

Termin: Fr/Sa, 21./22.11.14; ja 20.00
Kosten: Tagesticket:
VVK: 12 € voll, 10 € erm., KULTURTICKET: 1 € !!! (je. zzgl. Gebühr);
AK: 14 € voll, 12 € erm., KULTURTICKET: 5 € !!!
Festival-Pass (2 Tage):
VVK: 18 € voll, 15 € erm. (je. zzgl. Gebühr);
AK: 22 € voll, 19 € erm.
Ort: musa-Saal

Colosseum

Live MMXIV – “The Return”

 

Jon Hiseman - Chris Farlowe - Clem Clempson - Dave Greenslade - Mark Clarke - Barbara Thompson

 

Die Namen klingen bombastisch, und tatsächlich sind COLOSSEUM so etwas wie Saurier in der Geschichte der Rockmusik: ein Zusammenschluss von ungeheuer virtuosen Solisten, dabei trotzdem mit einem geschlossenen, kompakten Sound und in den verschiedenen Konstellationen musikalisch stets sehr innovativ.

Die beiden ersten Alben, "Those Who Are About To Die Salute You" und "Valentyne Suite", beide 1969, erreichten die Top 20 in den britischen Album-Charts. Gegründet wurde die Band 1968 von Schlagzeuger Jon Hiseman und dem Saxophonisten Dick Heckstall-Smith zusammen mit dem Organisten Dave Greenslade, dem Bassisten Tony Reeves und dem Gitarristen/Sänger James Litherland. Hiseman und Heckstall-Smith lernten sich 1967 in der GRAHAM BOND ORGANIZATION (mit Ginger Baker später Cream) kennen und stießen dann zu JOHN MAYALL´S BLUESBREAKERS (mit Mick Taylor später Stones), um die Studio-LP "Bare Wires" einzuspielen. Dieses erste COLOSSEUM ″line up″ war Teil des legendären Rock Movies ″SUPERSESSION″ mit Eric Clapton, Buddy Guy, Stephen Stills, Buddy Miles & Led Zeppelin.

 

Der eigentliche Kopf der Band ist Schlagzeuger Hiseman - sein musikalischer Werdegang prägte die Stilvielfalt von COLOSSEUM: Er kam eigentlich vom Jazz, hatte aber auch Erfahrungen in Sachen Blues und Rock gesammelt und brannte darauf, komplexe musikalische Ideen mit einer Gruppe von handwerklichen Könnern umzusetzen. Was ihm auch gelang: Kritiker äußerten sich begeistert über das Plattendebüt, insbesondere über das Zusammenspiel raffinierter Bläsersätze mit der virtuosen, aber dabei ungeheuer kraftvollen Rhythmusmaschinerie.

 

Zwischen 1969 & 1971 veröffentlichten sie fünf Alben, das Doppelalbum „Colosseum Live“ kann auch noch heute getrost als ein Juwel der Rockgeschichte bezeichnet werden.

 

Colosseum tourte drei Jahre lang als wohl erste Jazzrockband der Welt fast ununterbrochen durch die Welt. Ausgebrannt entschlossen sich die Künstler zu einer Pause, die 23 Jahre dauern sollte…

 

Jetzt schlossen sich die Solisten wieder zusammen, diesmal mit an Bord Star-Saxophonistin Barbara Thompson und sind im Anflug auf die musa…

 

Seid bei einem der seltenen Auftritte dieser Musikerlegenden dabei!

 

Termin: So, 09.11.14; 20.00
Kosten: VVK: 31 € (zzgl. Gebühr); AK: 37 €
KULTURTICKET: 21 € !!!
Ort: musa-Saal

 

Perversia – das Tuntenspektakel

Show mit anschließender Party

 

Macht Euch bereit für ein Potpourri der Tuntigkeit! Die Kulturtage präsentieren Euch gemeinsam mit der musa einen Reigen bezaubernder Trümmertunten. Es ist uns gelungen, die glamourösesten und abgetakelsten Stars und Sternschwuppen der Berliner Polittunten-Szene nach Göttingen zu locken! Gemeinsam mit Euch entzünden sie ein Feuerwerk der Perversionen, liebreizend und lamettahaft, ein Lusttropfen der Travestie!

 

Freut Euch auf:

Patsy l’Amour LaLove, Rita Dieter Scholl, Tourette de Mar, Kay P. Rinha, Luxuria Rosenburg, Frau Doktor Verena Breit von Flach sowie Panne Pepper und ihr himmlisches Ensemble!

 

Euch erwartet ein Spektakel, reich gespickt mit Politik, Pornösitäten und Party! Mit bezauberndem Gesang und gewagten Bühnenperformances rücken wir dem spießigen heteronormativen Alltagstrott zu Leibe und zerstöckeln ihn zu Staub.

    

Im Rahmen der LesBiSchwulen* KULTURTAGE 2014

 

Termin: Sa, 08.11.14; 21.00
Kosten:
Ort: musa-Saal

Dota Kehr & Uta Köbernick
Unvermeidliche Lieder - Einmalig doppelt

Dota und Uta spielen unvermeidliche Lieder über öffentliche Verkehrsmittel und trügerische Tütensuppen, Scheiterhaufen und Schattenwerfer, Romantik und Rosinen, Zwischenräume und Großstadt-Träume. Alltag eben. In Zürich (Uta) und in Berlin (Dota). Mit Sorgfalt, Charme und Witz in Texte und Töne gegossen, kombiniert zu einem Programm, das seinesgleichen gar nicht erst sucht. Dargebracht von zwei Künstlerinnen, die strahlen, offenherzig und unmittelbar. Und gelegentlich ganz schön schräg. Ein einmaliges Doppel-Konzert der zwei bemerkenswertesten jungen Liedermacherinnen, die der deutsche Sprachraum derzeit zu bieten hat. Beide ausgezeichnet mit dem Deutschen Kleinkunstpreis (Förderpreis 2011 &  2009)

 

Kleingeldprinzessin Dota Kehr (Berlin) schreibt und singt Lieder über die großen, kleinen und verstrickten Gefühle und Situationen des Alltags, voll von Wortwitz und Binnenreimen und immer noch mit einem Stückchen der Selbstverständlichkeit von Straßenmusik. Eben diese brachte ihr auch den Namen "Kleingeldprinzessin" ein.

 

„Dota vertont Konsumkritik und Sehnsüchte so poetisch wie kaum jemand im deutschsprachigen Musikgeschäft…. – so zärtlich, witzig und gesellschaftskritisch erzählt, wie es Tucholsky für die Zwanziger tat.“ Die Zeit

 

Uta Köbernick (Zürich) ist Schauspielerin, Sängerin, Autorin, Musikerin und Kabarettistin. Ihre Texte überraschen mit unerwarteten Wendungen: Wo sie an der Oberfläche anzusetzen scheinen, gehen sie unvermittelt unter die Haut und wenn sie gerade allzu tiefgründig zu werden drohen, verkehren sie sich plötzlich ins Federleichte oder laufen ins Leere. Immer haarscharf an der Grenze zwischen Poesie und Realität. Uta Köbernick macht Scheiterhaufen zu Sprungbrettern. Und das mit einer sprachlichen Gewissenhaftigkeit und wortwörtlichen Sorgfalt, die nicht oft anzutreffen ist.

 

„Rabenlieder nennt Uta Köbernick ihre Musik in einem Stück ihres ersten Studio-Albums. Das ist aber nur  die halbe Wahrheit: die junge Sängerin bringt mit ihren Texten den Alltag zum Funkeln – in seinen schönen, traurigen, kuriosen, nervigen Facetten. Die Lieder sind Seelen-Seismographen, Köbernicks Ironie rettet diese vor Pathos. „Vergessen worum´s geht“  heißt ein Titel. Ganz einfach: um gute Musik. Münchner Merkur

 

www.kleingeldprinzessin.de

 


 

Termin: Sa, 01.11.14; 21.00
Kosten: VVK: 13 € (zzgl. Gebühr); AK: 16 €
KULTURTICKET: 1 € !!!
Ort: musa-Saal

Festival der Volxmusik

„Manch einer wird sagen: „Das gibt es doch gar nicht!“ und seine längst verstaubten Vinylplatten wieder rauskramen. Manch einem werden eine Menge Geschichten wieder einfallen, die sich vor genau 25 Jahren abgespielt haben. Auch diejenigen, die zu jung sind und alles verpasst haben oder die, die die Platten von den Eltern durchstöbert haben, sind hell erfreut: „Wie geil ist das denn?“ Es gibt wohl viele Anekdoten zu erzählen, und umso schöner ist es, dass es nun eine Fortsetzung gibt.“ 

 

Deutsche Geschichte:

Unter dem Tourmotto „Festival der VOLXMUSIK“ tourten 1990 direkt nach dem Mauerfall die Bands ABSTÜRZENDEN BRIEF-TAUBEN und DIE MIMMIS quer durch die aufgewühlten Bundesländer.

Die komplette Tournee ausverkauft: Die ABSTÜRZENDE BRIEF-TAUBEN mit über 100.000 verkauften Alben „Im Zeichen des Blöden“ auf Platz 39 und über 13 Wochen in den Charts.
Die Mimmis wurden von den Zuhörern des DDR Jugendsender DT64 bereits 1988 mit dem Song „Gebt den Faschisten keine neue Chance“ auf Platz 1 der Radiocharts gewählt, obwohl es offiziell keinen einzigen Tonträger der MIMMIS dort zu kaufen gab.

 

Wer waren die ABSTÜRZENDE BRIEFTAUBEN und die MIMMIS?

Im Oktober 1983 fanden Konrad Kittner und Micro Bogumil zueinander und Die ABSTÜRZENDE BRIEFTAUBEN waren geboren. In ihrer Heimatstadt Hannover nahmen sie die ersten Demos unter dem Namen „Ein Blödmann kommt selten allein“ auf, und diese wurde auf einer Kassette bei Konzerten verkauft.

Ein Jahr früher, im Oktober 1982, gründeten sich DIE MIMMIS in Bremen. Aus Verlegenheit, da kein Label die erste Single „Deutscher Meister wird der SVW“ herausbringen wollte, gründete Leadsänger Claus Fabian „Fabsi“ das Weser Label. Im Laufe der Zeit erschienen hier die ersten Tonträger von Bands wie Die Suurbiers, Die Goldenen Zitronen, Rocko Schamoni, Busters, Los Banditos oder den Trashmonkeys.

Auch das 1986er Demo von den ABSTÜRZENDE BRIEFTAUBEN erreichte das Weser Label, und noch heute erinnert sich Micro noch genau an die Absage von Fabsi: „Scheiße Jungs, ich würde es gerne machen, aber ich habe gerade drei Alben rausgebracht und kein Geld mehr für eine neue Produktion.“ Es war die einzige ehrliche Absage eines Labels, der Rest hat sich nie gemeldet.

Die ABSTÜRZENDE BRIEFTAUBEN gründeten daraufhin ihr eigenes Label und waren mit den folgenden Tonträgern so erfolgreich, dass die EMI/Electrola 1989 bei ihnen anklopfte, und der erste „Rock n Roll Swindle Deal“, der den Tauben absolute Produktionsfreiheit versicherte, wurde unterschrieben. Mit dem Album „Im Zeichen des Blöden“ planten die Tauben eine großangelegte Tournee und erinner- ten sich an die damalige einzig ehrliche Demo-Absage. Sie schlossen mit dem Weser Label einen Merchandising-Vertrag ab und luden DIE MIMMIS auf die Tournee ein. Tourmotto: „Festival der Volxmusik“

 

ABSTÜRZENDE BRIEFTAUBEN und die MIMMIS heute:

25 Jahre sind nun vergangen und beide Bands waren auch von Schicksalsschlägen betroffen. Nach dem plötzlichen Tod von Konrad Kittner 2006 von den ABSTÜRZENDE BRIEFTAUBEN zog sich Micro Bogumil zurück und es brauchte eine lange Zeit, bis er die Gitarre wieder in die Hand nahm. 2013 fand Micro nun in Olli von der Band OLKI POLKI den geeigneten Partner an den Drums, der genau das Lebensgefühl vom Fun Punk mit ihm musikalisch weiterleben kann. http://www.abstuerzendebrieftauben.de/

DIE MIMMIS, ebenfalls durch ein Tal der Gefühle und familiäre Todesfälle immer wieder ausgebremst, fanden sich 2002 mit neuer Besetzung zusammen. Neben Urgestein Fabsi (Gesang) gehören drei Mitglieder von der Band SLIME, Elf (Gitarre), Nici (Bass), Alex (Drums), zum festen Bestandteil der MIMMIS, die zum Tourstart im Oktober 2014 nach 6 Jahren ein neues Album mit dem Titel: FUN PUNK’S NOT DEAD veröffentlichen. http://www.diemimmis.eu/

Für die vor 25 Jahren dritte Volxmusikband SCHLIESSMUSKEL, die leider nicht mit auf die Reise gehen kann, werden „Wegbegleiter und Freunde“ einspringen und für Überraschungen sorgen.

Genießt mit uns den Moment, denn wir leben nur einmal. In heller Vorfreude eure ABSTÜRZENDE BRIEFTAUBEN und DIE MIMMIS

 

http://www.spider-promotion.de/

 

Termin: Di, 28.10.14; 20.00
Kosten: VVK: 16 € (zzgl. Gebühr); AK: 19 €
KULTURTICKET: 11 € !!!
Ort: musa-Saal

I Think I Spider-Festival

Auch in 2014 schallt es laut durch Göttingens Straßen: I THINK I SPIDER!

 

Am Samstag, 25.10.2014 wird das Indoor-Festival zum vierten Mal im Göttinger Kulturzentrum Musa stattfinden.

 

Das I Think I Spider-Festival positioniert sich wie gewohnt fernab glitzernder Mega-Star- Veranstaltungen. Hier geht es um geile Bands, tolle Konzerte und eine schnieke Fete. Präsentiert wird die Veranstaltung vom Göttinger Extratip und Spider Promotion.Das Line Up ist in diesem Jahr „extra-ordinär“: Neben lokalen Helden wie z.B. SIDATA oder CATCH A BEAR gibt es mit KNEELESS MOOSE und THE ESPRITS das Beste an Newcomer-Bands, was Deutschland momentan zu bieten hat.Der Oberhammer: Als Headliner wird JAY LUXE das Publikum in Rage versetzen. Der Hamburger Musiker tritt in diesem Jahr u.a. auch auf dem Hurricane Festival und Greenville Festival auf und wird für fette Beats und cooles Summer-Feeling sorgen. „Die Energie eines Casper, die Coolness eines Marteria und die Leichtfüßigkeit eines Cro“ titelt die begeisterte Presse.Freut Euch auf grandiose Bands und einen fantastischen Abend in der Göttinger Musa! Nach dem Motto: „Bunt statt braun“ gibt es am 25.10.2014 eine bunte Tüte bester Musik, von Rock und Indie bis HipHop und Funk.

 

Termin: Sa, 25.10.14; 19.30
Kosten: VVK: 9 € (zzgl. Gebühr); AK: 13 €
KULTURTICKET: 1 € !!!
Ort: musa-Saal

Les Yeux d'La Tête

Wer hätte gedacht, dass der Balkan so unglaublich Französisch sein kann. Oder Paris so balkanesque. Gleichwohl: Die Pariser Les Yeux d'La Tête auf osteuropäische Folk-Stomper zu beschränken, wird der Band nicht gerecht. Denn sie spielen zugleich hinreißend charmant, wie wir es vom Nouvelle Chanson der Sorte Zaz kennen, und unwiderstehlich tanzbar wie wir es bei Bands wie Rotfront oder Al Jawala erleben. Und lassen zahlreiche folkloristische wie global popkulturelle Element in ihre besonders live unwiderstehlich tanzbare Musik einfliessen. Eine wunderbare Kombination – und ein kleines Stückchen buntes Paris mitten in Göttingen. O làlà.

 


Termin: Do, 16.10.14; 21.00
Kosten: VVK: 16 € (zzgl. Gebühr); AK: 19 €
KULTURTICKET-Special: 1 € !!!
Ort: musa-Saal

Weststadtfest

Und wieder einmal verwandelt sich die Leineaue bei der Hagenwegbrücke in eine bunte Kultur- und Spielmeile mit Konzerten, Mitmachaktionen für Kinder, kulinarischen Spezialitäten und Infoständen.

Seit achtzehn Jahren organisiert das Stadtteilbündnis „Weststadtkonferenz“ zusammen mit dem Kulturzentrum musa dieses Open-Air-Nachbarschaftsfest, um die Menschen aus dem Stadtteil zusammenzubringen.

Für die kleinen Gäste gibt es von 15.00 bis 19.00 Uhr ein buntes Programm mit Attraktionen wie: Rollenrutsche, Geschicklichkeitsspielen, Hüpfburg, Kletterwand, Slackline und vielen anderen Aktionen.

Für die Erwachsenen bieten Weststadtkonferenz und musa zwischen 15.00 und 22.00 Uhr ein durchgängiges Open-Air-Bühnenprogramm mit Künstlern und Künstlerinnen jeder Stilrichtung! Dieses Jahr mit dabei:

 

 

Eyala Music Band

"Eyala" bedeutet „Wort“ oder „Botschaft“. Die Eyala Music Band ist eine junge Band aus Göttingen,  die sowohl afrikanische Lieder als auch Weltlieder covert. Die afro-akustische Band möchte durch die ausgewählten Lieder die Botschaft der Liebe, des Friedens und der Hoffnung vermitteln. Für jeden musikalischen Geschmack ist etwas dabei; von ruhigen und tiefsinnigen Klängen bis rhythmischen Melodien.

Mehr dazu auf Facebook unter "Eyala Music Band“. 

 

The PIDs

Handmade Funk from Germany

Die besten Rezepte sind meist ganz einfach. Wir nehmen 6 Esslöffel Funk - 3 Esslöffel fetten Rock gut verrührt mit einem Löffel Eigensinn - und schon steigt die Laune. Für unseren Sound fernab vom Standard verwenden wir nur erlesene Zutaten wie: Stimme, Funky Guitar, Elastic Bass und Big Beats = The PID's. It's only music, but it works!

Wir sind:  Frank Dau (Schlagzeug), Daniel Hagemann (Bass+Gesang) und Markus Stadermann (Gitarre+Gesang).

 

Emmet Ray

Die fünfköpfige Rock/Pop Band Emmet Ray ist seit 2012 in der Göttinger Musikszene aktiv. Entstanden im Dunstkreis der offenen Bühnen erinnern die selbstkomponierten Songs häufig an Musik aus dem Singer-Songwriter Genre. Insbesondere fühlt man sich an Musiker wie Ryan Adams und Glen Hansard erinnert. Mancher denkt aber auch an Bands wie Coldplay. Tatsächlich reicht das Repertoire von Balladen bis zu schnelleren Songs mit Funk-, Blues- und Rockelementen.

Die Band hat einige überregionale Acts bei ihren Konzerten in Göttingen supported, und im Rahmen lokaler Festivals und Events – wie Rock am Waggon, der Göttinger Soundbase und den monatlichen Helden von Heute-Konzerten – viel gute Resonanz erfahren.

Emmet Ray, das sind: Timm Fitschen – Schlagzeug, Christian Giersig – Keyboards, Hendrik W. Kruse – Gesang, A-Gitarre, Johannes Park – E-Gitarre, Gesang, Paul Schmidt-Walter – Bass.

 

Burns

Sahnestücke der Rockgeschichte powered by Burns . Die Göttinger Band Burns gibt es seit 2013. Besetzung: Reiner (Gitarre), Gottfried (Gitarre), Petra (Bass), Bernd (vocals), Heidie (drums).

Termin: Sa, 20.09.14; ab 15.00
Kosten: Eintritt frei!
Ort: Leineauen in musa-Nähe

Local Heroes

local heroes ist ein bundesweiter Wettbewerb der regionalen Musikszene für Newcomerbands. Er hat einen ideellen und keinen kommerziellen Charakter. Im Vordergrund steht die Förderung der Newcomerszene.

Dennis Poschwatta, Schlagzeuger der Band Guano Apes, Produzent und Inhaber des Katzbach Studios, wird Pate des Local Heroes Bandwettbewerbs Göttingen. Als Coach und Juror wird er den Contest und die Gewinnerband begleiten und fördern. Das neue Konzept des Local Heroes Contests in Göttingen beinhaltet viele neue Preise und Förderungen. So können die Bands unter anderem ein intensives Coaching, Einkaufsgutscheine von Sound & Vision oder Studioaufnahmen gewinnen.

---------------------------------------------------------------------------------

Die Bewerbungsphase ist vorbei und die 4 Bands die sich am 14. Juni in der musa messen werden, stehen nun fest.

 

Better Than

   

Better Than ist eine Rock-Pop Band aus Göttingen bestehend aus vier Jungs im Alter von 13 - 16 Jahren, die sich vor gut 2 Jahren durch den Spaß an der Musik zusammenfanden.
Den ersten Erfolg hatte die Band vor knapp einem Jahr, als sie mit dem Song „Run To The Sun“ im Finale des Bandcontest „Musikrausch“ in Osnabrück den zweiten Platz machten.

https://www.facebook.com/BetterThanMusik        
http://www.youtube.com/user/BetterThanMusik

 

Catch A Bear

    

Das sind sieben junge Musiker angetrieben von tighten Beats, fetten Synthie-Sounds und Musik bei der der Funke überspringt. Angesiedelt sind die Bear[en] im Funk & Hip Hop mit einer ordentlichen Prise Rock. Seit Mitte 2012 arbeiten die Sieben an einem Musikcocktail aus souligem Gesang, mitreißenden deutschen Texten und brillantem Rap, den sie Funk A La Bear getauft haben. Ein Repertoire an eigenen Songs, ob gerappt oder gesungen, heizt jedem Publikum ordentlich ein. Durch ihre mitreißende Bühnenperformance schafften sie auch den Sprung in die großen Hallen des Landes, unter anderem die Westfalenhalle Dortmund Ende 2012!

https://de-de.facebook.com/catchabear
http://www.youtube.com/user/CatchABear

 

Death Rides The Highway    

 

Death Rides The Highway - das ist die vierköpfige Band aus Göttingen, die seit 2012 mit einer bedrohlich wummernden Mischung aus Hard und Desert Rock deutsche Clubs ins Schwitzen bringt. Staubtrockene Drums, dreckige Riffs und die teuflische Stimme der Frontsängerin sorgen dabei stets für ausgelassene Stimmung.

www.deathridesthehighway.com
www.facebook.com/deathridesthehighway

 

Deathperation

 

Deathperation ist eine junge fünfköpfige Metalband aus Göttingen, die seit Januar 2012 besteht, aber in der jetzigen Besetzung seit August 2013 fungiert. Der Stil der Band setzt sich aus Deathcore, Thrash- und Black Metal-Elementen zusammen. Die Texte handeln überwiegend von dunklen Emotionen und den daraus resultierenden physischen und psychischen Veränderungen des Protagonisten.

https://de-de.facebook.com/pages/Deathperation/518181678272487
https://soundcloud.com/deathperation

 

 

Termin: Sa, 14.06.14; 20.00
Kosten: 3,- € (mit Kulturticket frei)
Ort: musa-Saal

UniRoyal

Jazz Combo

Spielwitz, Offenheit und die Auslieferung an den Augenblick, das ist Jazz von UniRoyal. Unter diesem Namen haben sich zehn junge Musiker aus der Göttinger Szene vereint, die sich mit ihren Rhythmen und Klängen zwischen Archaik und Avantgarde bewegen. Die internationale Combo (D/S/CH) vereint einen klangvollen BigBand-Sound mit kreativen Improvisationen und bedient auf Konzerten die ganze Bandbreite der Jazz von Swing bis zu Fusion.

 

Termin: Sa, 31.05.14; 21.00
Kosten: VVK: 7 € (zzgl. Gebühr); AK: 10 €
KULTURTICKET: 1 € !!!
Ort: musa-Saal

Die Trockenblumen

Das deutsch-türkisches Kabarett-Duo DIE TROCKENBLUMEN, bestehend aus der Schaupielerin Lilay Huser und der Schauspielerin, Sängerin und Autorin Marcia Golgowsky, waren bereits im letzten Jahr auf der musa-Bühne zu sehen…  und kommen nun zurück mit einem nagelneuen Programm!!

 

"Mitgift und Galle"

In "Mitgift und Galle" geraten die beiden ungezähmten Ladies wieder einmal in frappante Situationen und auch herrlich aneinander, wenn es darum geht, die Verlobung für Ayses Tochter Fatma mit einem deutsch-polnischen Anwalt auszurichten, Hilde mit einem Wiener Fiaker-Fahrer zu verkuppeln oder Ayse für eine Ü-50-Casting-Show fit zu machen. 
Egal, ob es um politisch korrekte Kinderlektüre, traditionelle Mitgift-Truhen oder die sexuelle Orientierung ihrer Söhne geht, Hilde und Ayse sind selten einer Meinung und zelebrieren mal derb und mal charmant, aber immer mit viel Wortwitz, wunderbarer Situationskomik und amüsanten Liedern ihre Freundschaft mit Migrationshintergrund.

     

Das musst du hin! Echt!

 

Termin: Sa, 05.04.14; 20.00
Kosten: VVK: 12 € (zzgl. Gebühr); AK: 15 €
Ort: musa-Saal

Musikrausch

Der Wettbewerb Musikrausch fordert junge Bands und Einzelkünstler auf, einen Song zum Thema Alkoholkonsum bei Jugendlichen zu entwickeln, aufzunehmen und als Wettbewerbsbeitrag einzureichen.

 

Die Zielgruppe des Songs sind 12-17 jährige, die Songschreiber dürfen älter sein. Teilnehmen können einzelne Künstler, junge Bands, Schulbands. Bedingung ist "Newcomer" zu sein, noch keinen Plattenvertrag zu haben und mit der Region Göttingen verbunden zu sein.

 

Der 1. Preis des Städte-Ausscheids ist eine Studioaufnahme und ein Plattenvertrag.

 

Den zweiten und dritten Siegern winken in Göttingen auch attraktive Preise. der Sieger bekommt ein Bühnencoaching von Fachleuten, um so gut vorbereitet beim Städteausscheid in Osnabrück Ende Juni sich dem Vergleich mit den Siegern aus Hannover und Osnabrück zu stellen.

Termin: Sa, 29.03.14; 18.00
Kosten: Eintritt frei!
Ort: musa-Saal

Station 17

„Alles für alle“ - Tour

Station 17 haben seit ihrer Gründung 1988 (Initiator Kai Boysen) eine lange, weite und vielschichtige Reise hinter sich. Von frühen Momenten, die an abstrakte Hamburger Schulen erinnerten, über Kollaborationen mit einer Vielzahl von Elektronik- und HipHop-Musikern bis zum heutigen Status: eine Mischung aus Elektronik, Pop, Hip-Hop und Avantgarde.

Wie auch immer man die bunte Truppe musikalisch verorten will, vielleicht treffen es die Worte von Peter Tiedeken am besten: „Es geht nur um die einzelnen Künstler und wie die Gruppe die Stärken der einzelnen Mitglieder nutzt. Wir sind eine heterogene Gruppe, die unterschiedlicher in den Geschmäckern kaum sein könnte. Das erzeugt eine Vielzahl an Klangfarben und Nuancen, die man in anderen Bands wohl niemals findet.“

Soviel ist klar, bei Station 17 geht es statt um Gutmenschen-Gestus nach wie vor um Musik, um die stetige Neuformulierung einer sehr eigenen Soundästhetik.

 

Auf der "Alles für alle"-Tour spielt Station 17 an diesem Abend viele neue Lieder, die auf ihres neuen Albums, das im Frühjahr 2014 erscheinen wird. Natürlich werden auch die alten Hits wie "Ohne Regen kein Regenbogen" oder "Wir woll'n zusammen sein" zu hören sein!

 

Station 17 hat in den letzten 20 Jahren auf hunderten Konzerten im In- und Ausland gespielt. Bei zahlreichen Deutschlandtourneen traten sie unter anderem beim Hurricane Festival und beim Jazz-Festival in Moers auf. Sie begeisterten auf zahlreichen Tourneen auch ein internationales Publikum.

 

Und jetzt sind sie endlich in Göttingen!!!

Karten für Station 17 im Vorverkauf sichern.

 

Termin: Do, 27.03.14; 20.30
Kosten: VVK: 11 € (zzgl. Gebühr); AK: 14 €
Ort: musa-Saal

Hamburg Blues Band

ft. Maggie Bell & Miller Anderson

"Friends for a LIVEtime"-Tour 

31 Jahre St. Pauli Blues! Seit nunmehr 3 Jahrzehnten touren die fünf Vollblutmusiker der Hamburg Blues Band, die mit zum Besten gehören, was die europäische Bluesrockszene zu bieten hat, durch überfüllte Clubs. Die Band steht für intensiven, clever arrangierten und live umwerfenden Roots Blues der auch die Puristen regelmäßig ins Wanken bringt, denn die Truppe um den oft mit Joe Cocker verglichenen Sänger Gert Lange mischt brettharten Gitarren-Bluesrock so spielfreudig wie traditionsbewusst mit Soul, Psychedelic, Rhythm & Blues, Boogie und wagt sogar Ausflüge in Jazzgefilde.
Unter dem Motto "Friends for a LIVEtime" ist die Hamburg Blues Band mit Freunden und Weggefährten nun auf großer Jubiläumstour.

Nach den Frühjahrskonzerten mit Inga Rumpf, Chris Farlowe, Arthur Brown und dem Staatsorchester Braunschweig konnte die Band für die neue Tour im Frühjahr mit Maggie Bell (Stone The Crows) und Miller Anderson (Keef Hartley, Mountain, Jon Lord) zwei weitere Hochkaräter verpflichten.
Die Kombination von drei Lead-Sängern in einer Show - der starken Blues und Rockröhre von Gert
Lange sowie den herausragenden Stimmen von Maggie Bell und Miller Anderson - unterstützt von der famosen Rhythmustruppe Wallbaum/Becker (Spooky Tooth, Lake, Westernhagen, Interzone, Chuck Berry) dürfte in der Szene zur Zeit einzigartig sein.
Auch nach 30 Jahren ist die Hamburg Blues Band immer wieder für Überraschungen gut und präsentiert ihren ganz eigenen Sound fernab jeglicher Klischees. Auf der "Friends for a LIVEtime“ Tour erwartet das Publikum ein musikalisches Feuerwerk mit echten Typen und Originals, die diese unsterbliche Musik leben oder sogar entscheidend mitgeprägt haben.

 

Termin: Fr, 21.03.14; 21.00 Uhr
Kosten: VVK: 19 € (zzgl. Gebühr); AK: 22 €
Ort: musa-Saal

Corvus Corax

„GIMLIE“-Tour 2014

Mittelalter-Rock 

       

Corvus Corax ist eine der berühmtesten Band der Mittelalterszene aus Deutschland, auch bekannt unter dem Namen Könige der Spielleute. Die ostdeutsche Band wurde Ende 1989 gegründet. Gründungsmitglieder sind Castus und Venustus. Venustus (Wim) baut einen Großteil der Instrumente wie Dudelsäcke und Schalmeien selbst. Corvus corax ist der Name für den Kolkraben, den sie bei ihrer Republikflucht aus der DDR zurücklassen mussten.

 

Nun nach nunmehr 22 Jahren hat die Gruppe ihren nächsten „Lebensabschnitt“ begonnen - mit einem Blick zurück wie durch einen Rückspiegel… ohne den Blick nach vorn zu verlieren: In der bewährten Besetzung mit geballter Dudelsackkraft und donnernden Trommeln werden Corvus Corax die nächsten Jahre auf den Bühnen dieser Welt mit Ihren Fans feiern.

Auf Ragnarök folgt nun das neue Album „Gimlie.“ Nicht nur in der nordischen Mythologie, sondern auch im direkten Vergleich zum letzten Corvus Corax-Album. Während Hobbyhistoriker nun verzückt mit der Zunge schnalzen, ist dem Laien zumindest eines klar: Die Könige der Spielleute bleiben ihrer nordischen Thematik treu. Das Ganze gilt übrigens ebenfalls für die Instrumentierung der 14 brandneuen Kompositionen.

Von der hypnotisch-beschwörenden Lagerfeuermelodie (‘Unicornis’) über kauzig-folkloristische Festbeschallung (‘Königinnen werden ihr neiden’) bis zur männerchorgeschwängerten Schlachtenhymne (‘Beowulf is min nama’) bietet GIMLIE nicht weniger als ein vollständiges Wohlfühlprogramm für geschundene Wikingerohren. Natürlich inklusive unzähliger verschollener Sprachen, exotischen Instrumenten und den dazugehörigen Fingerfertigkeiten.

 

Termin: Do, 20.03.14; 21.00 Uhr
Kosten: VVK: 18 € (zzgl. Gebühr); AK: 23 €
Ort: musa-Saal

Henrik Freischlader

„ Night Train to Budapest “

       

Wenn es einen deutschen Gitarristen gibt, der sich von den neuen internationalen Top-Stars der Blues-Rock-Szene nicht verstecken muss, so dürfte es Henrik Freischlader sein. Er wird weltweit zu den größten Talenten gezählt, die der Blues in den letzten Jahren hervorgebracht hat.

Der Autodidakt wurde unter anderem inspiriert von Gitarristen wie Gary Moore, BB King, Stevie Ray Vaughan und Rory Gallagher. Freischlader brilliert mit der Kombination von hochvirtuosem Gitarrenspiel und einer volltönenden, rauen Stimme. Intuitiv aus dem reichen Fundus nahezu aller Musikstile des Blues und des Bluesrocks, Jazz, Rock, Funk oder Soul schöpfend, versteht er es zunehmend, neben eingeschworenen Blues-Fans auch junge Menschen für den Blues zu begeistern – dies ist ihm ein „besonderes Anliegen“!

Henrik Freischlader ist ein Workaholic in Sachen Musik. Autodidakt, Multi-Instrumentalist, Sänger, Songwriter, Produzent und Label-Inhaber sind die Bühnen Europas seit vielen Jahren sein zweites Zuhause. Die umfangreiche Diskografie enthält bereits 6 Studio- und 3 Live-Alben. Auf seinem 2009 gegründeten Label Cable Car Records konnte Henrik seine musikalischen Projekte und Experimente verwirklichen. Im Alleingang  entstanden die Alben “Recorded by Martin Meinschäfer”, “Still Frame Replay” mit einem Gast-Feature von Joe Bonamassa und “Night Train to Budapest”. Aber auch die beiden Live-Alben “Tour 2010 Live” und “Live in Concerts” sowie das mit der Band eingespielte “House in the Woods” wurden auf dem eigenen Label veröffentlicht.

Im Frühjahr 2014 geht es mit dem neuen Album “Night Train to Budapest” auf Tour, auf der Henrik und seine Band mit Björn Krüger am Schlagzeug, Theofilos Fotiadis am Bass und Moritz Fuhrhop an der Hammond Orgel eine Mischung aus komplett neuem Material und bisher noch nicht live gespielten Songs aus Henriks umfangreicher Diskografie präsentieren.

Probier´ doch mal!!!

       

Präsentiert von:

Gitarre & Bass, Guitar, ROCKS, Stetson & Cable Car Records.


 

Termin: Sa, 08.03.14; 21.00 Uhr
Kosten: VVK: 20 € (zzgl. Gebühr); AK: 24 €
Ort: musa-Saal

Ulla Meinecke

‚Ungerecht wie die Liebe’

ULLA MEINECKE ist seit über dreißig Jahren eine feste Größe in der deutschen Musik- und Kulturlandschaft. In ihren Texten reflektiert sie auf ironische Weise und mit einer ihr eigenen poetischen Sprache die Mysterien des Alltags und der Liebe. Ihre samtige Stimme, ihre poetische Sprache und nicht zuletzt ihre nachdenklich-ironische Sicht auf die alltäglichen Dinge begründen ihren Ruf als Sängerin, Dichterin und Autorin. Viele 100 Konzerte, ebenso viele Lesungen ihrer zwei bislang veröffentlichten Bücher hat Ulla Meinecke in den letzten Jahren absolviert. Weit mehr als eine Million Tonträger hat sie von ihren Alben verkauft.

 

Ulla Meinecke ist die Meisterin der treffenden Worte. Ihre Geschichten sind Bilder des Alltäglichen, die auf unvergleichliche Weise dem Besonderen nachgehen. In ihrem neuesten Erzählband ‚Ungerecht die Liebe’ betrachtet sie in gewohnt ironisch-reflektierter und überaus persönlicher Manier das Leben, die Menschen und die Liebe.

Die Texte der selbsternannten „Hardcore-Romantikerin“ handeln von dem einen großen Thema - von der wahren Liebe; von zarten Anfängen, kleinen Fluchten, großen Dramen und starken Abgängen. In sechs neuen Erzählungen berichtet sie von überraschenden Erkenntnissen beim Klassentreffen eines Schulkameraden, von gebrochenen Fernbliebe-Herzen und den kleinen, aber bedeutsamen Missverständnissen der Geschlechter.

 

Freuen Sie sich und ihr euch auf einen Abend mit spannenden und humorvollen Erkenntnissen und musikalischen Ausflügen zusammen mit dem Gitarristen Ingo York. 

 

Termin: Do, 27.02.2014; 20.00 Uhr
Kosten: VVK: 16 € (zzgl. Gebühr); AK: 19 €
Ort: musa-Saal

Phrasenmäher

PHRASENMÄHER - "9 Hits, 3 Evergreens" Tour 2014

 

Rock, Pop, Folk, Jazz, Elektro oder A-Capella – alles ist möglich.

 

»Was wir nicht können, ist Coolness«, sagen Phrasenmäher. Irgendwie beruhigend, denn alles andere können sie verdammt gut. Und das zeigen sie Anfang 2014 auch wieder auf den Bühnen der Republik. Rock, Pop, Folk, Jazz, Elektro oder A-Capella – alles ist möglich. Die drei Hamburger pfeifen auf Genrebeschränkungen, haben eine Vorliebe fürs Labern und machen gern mal auf dicke Hose, um kurz darauf mit Spontaneität auf die eigene Fehlbarkeit oder das Publikum zu reagieren. Das hat sich in mittlerweile 10 Jahren Bandgeschichte, in denen Phrasenmäher auch die großen Festivalbühnen des Landes bespielten, nicht geändert. Und trotzdem: 2014 wird einiges anders! Mit dem neuem Studioalbum „9 Hits, 3 Evergreens“ und einem Plattenvertrag mit Sony Music im Gepäck geht’s ab dem 18. Februar auf Tour durch Deutschland und Österreich. Dabei präsentiert die Band einen Großteil der 13 ebenfalls neuen Songs wie „Sollichma“ oder „Zwei Jahre in“ und liefert natürlich auch Klassiker wie „Sympathie ist der Teufel“ oder „Hochklappdings“ ab. Phrasenmäher trauen sich, Humor zuzulassen und zeigen live, dass blitzsaubere „Mehrstimmigkeiten“ zwar ein Synthesizer ersetzen können, ein Synthesizer aber trotzdem nützlich ist. Wer auf Popmusik der vielseitigsten Art steht, ist hier richtig – und bekommt sie auch noch maximal intuitiv und außergewöhnlich spontan.

Termin: Fr, 21.02.2014; 21.00 Uhr
Kosten: VVK: 14 € (zzgl. Gebühr); AK: 16 €
KULTURTICKET: 1 € !!!
Ort: musa-Saal

DJ Albi's: SCHWOFEN

… mit „Rock around the clock“, Swing und allem vielleicht „ glutrot im Meer versinkt“…

Prilblumen, dunkle, vertäfelte Kellerräume mit rotem Samt ausgeschlagenen Sektecken… War das nicht schön?

Erinnerungen, heimliche und peinliche, sind dafür da, sie zum Leben zu erwecken. Wer hat nicht gern geschwoft und ist enger ran gerückt?

Albi macht´s möglich! Trauen Sie sich, wer weiß, vielleicht stehen Sie sich wieder gegenüber! Und für alle, die noch gar nicht auf der Welt waren… Schwoft mal mit!

 

Termin: Sa, 08.02.2014; 20:00 Uhr
Kosten: 4,- €
Ort: musa-Salon

Alin Coen Band

„We're Not The Ones We Thought We Were“

     

Special Guests: SEA & AIR

           

Irgendwann im Leben einer/s Musikerin/s gibt es diesen magischen Moment. Man weiß, jetzt ist der Augenblick, jetzt kann etwas Neues entstehen. Der Moment, in dem sich die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Fleck finden.

So muss es gewesen sein, als die Sängerin ALIN COEN sich vor etwa fünf Jahren zum ersten Mal mit ihrer Band traf, in einem dunklen Proberaum in Weimar. Die drei Jungs – Jan Frisch an der Gitarre, Philipp Martin am Bass und Fabian Stevens am Schlagzeug – vermochten es, einen musikalischen Raum aufzuspannen, um so die einfühlsamen Balladen der jungen Singer-Songwriterin zu veredeln.

Aber da war dann ging es allen um mehr. Es ging nicht nur darum einer fabelhaften Sängerin eine Begleitung zu geben, es ging um vier Musiker, die einen eigenständigen Sound entwickeln wollten.

Und das tun sie seit diesem magischen Moment. 2010 veröffentlichte die Band ihr Debüt-Album „Wer bist du?“, inzwischen hat es sich mehr als 30.000 Mal verkauft. Die Band ist in kleinen und großen Hallen aufgetreten. Vor insgesamt mehr als sechzigtausend Zuhörern haben sie bereits gespielt, fast jedes Konzert ihrer letzten Tour war ausverkauft. 2011 nahm die Alin Coen Band an Stefan Raabs Bundesvision Song Contest teil, spielte als Vorband von Sting und wurde mit dem deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie „Nachwuchsförderung“ ausgezeichnet. 
Jetzt hat die Band ihr zweites Album fertiggestellt: „We're Not The Ones We Thought We Were“. Es ist frischer und anspruchsvoller als der Vorgänger. Die Sounds sind mächtig im Klang und mutig in den Arrangements. Die hervorragenden Texte von Alin Coen sind Gedichte, Geschichten. Eins der Stücke, „A no is a no“, richtet sich gegen Beziehungsgewalt. Ein anderes heißt „Disconnected“und es erzählt von der Entfremdung zwischen Menschen und den Produkten, die sie konsumieren. Es sind Themen, die den Finger in die Wunden der Gesellschaft legen.

Der Albumtitel „We're Not The Ones We Thought We Were“ kann als Statement eines ganzen Lebensgefühls gelesen werden. Die neuen Songs treffen auf Herz und Verstand einer Generation, die sich noch finden will und stetig auf der Suche ist. 

 

SEA + AIR – das sind Eleni und Daniel Benjamin, ihre Zeichens deutsch-griechisches Ehepaar und hervorragende Duettpartner. Mit ihrem Wortspiel „ Sie und Er“, dass so spielerisch experimentierfreudig daher kommt, spiegeln sie das Wesen ihrer dynamischen und beherzten Musik wieder. Experimentell und eigenwillig, so könnte man den Stil des liebevoll laborierenden Paars beschreiben.

Symbiotisch vermischt sich Popmusik der siebziger Jahre mit den unterschiedlichsten musikalischen Einflüssen aus griechischer Folklore bis hin zu den Einflüssen Johann Sebastian Bachs – alles um den perfekten musikalischen Moment zu erhaschen. 

Ein Highlight!!!  

 

Termin: Fr, 07.02.2014; 20.30 Uhr
Kosten: VVK: 17 € (zzgl. Gebühr); AK: 20 €
Ort: musa-Saal

Das Klezmer-Projekt-Orchester (kurz: KlezPO)

Das Orchester mit gut 20 Mitgliedern aus fünf Nationen unter der Leitung von Wieland Ulrichs spielt Tanzmusik der osteuropäischen Juden, Synagogalmusik, Tänze vom Balkan und gelegentlich auch etwas vom Rest der Welt. Es wird auch gesungen, natürlich Jiddisch. Die Besetzung mit vier Klarinetten, vier Flöten, vier Geigen, Bratsche, zwei Akkordeons, Alt- und Baritonsaxophon, Cello, Gitarre, Banjo, Bouzouki und Schlagzeug garantiert eine beeindruckende klangliche Breite vom "Kammermusikalischen bis hin zur Rockband"!

Gute Laune ist gewährleistet. Tanzen ist erwünscht!

 

Termin: Sa, 01.02.14; 20.15 Uhr
Kosten: 12 € / erm. 8 € (zzgl. Gebühr)
Ort: musa-Saal

Anne Clark feat. herr B

“Fairytales from the Underground” & “Life Wires”

Anne Clark kehrt für ihre kommenden Liveshows Anfang 2014 zu ihren Wurzeln zurück - mit ihrem neuen Elektro-Duo-Projekt in Zusammenarbeit mit dem deutschen Musiker und Producer herrB.

Nachdem Anne Clark zehn Jahre mit ihrer Band quer durch Europa tourte und Häuser füllte, ist sie nun zurück mit ihrem ursprünglichen Duo-Line-Up, welches sie berühmt machte. Mit der Veröffentlichung von "Sleeper in Metropolis" (1983) und "Our Darkness" (1984) hat Anne Clark eine Generation gefesselt, mit ihrem einzigartigen gesprochenen Wort und tanzbaren Elektro- Grooves. Dieser Sound und Stil wurde zur Konstanten des Wave und fester Bestandteil von EBM DJ Sets überall auf der Welt und bleibt es auch.

Zwar dürfen in einer Show von Anne Clark  80er Hits wie " Sleeper in Metropolis", " Our Darkness", "Wallies", "Hope Road" oder andere nicht fehlen, aber an diesem Abend stehen die neuen Songs ihrer aktuellen EP Fairytales from the Underground und ihrer neuen EP Life Wires im Vordergrund.

Die Live Performance wird außerdem von einer umwerfenden Lichtshow begleitet, kreiert vom Lichtdesigner Rick Kay (Alphaville).

Anne Clark bringt all jenen den Elektro-Sound nahe, die bislang nichts damit am Hut hatten und bringt ihn denen zurück, die Anne Clark und elektronische Musik schon immer liebten…

 

Termin: Do, 30.01.2014; 20.00 Uhr
Kosten: VVK: 20 € (zzgl. Gebühr); AK: 25 €
Ort: musa-Saal

Tora Bora Allstars & Friends

mit Kippers & Curtains und Empty Words

 

Kippers and Curtains: Eine Band, die mit rockigem sowie indigem, aber auch punkigem Sound! „Ihr sollt tanzen, singen und feiern, einfach abgehen. Wichtig ist uns dabei, dass wir unseren eigenen Sound kreieren und nicht bei jedem Song der Verdacht besteht, dass man das doch irgendwo schon einmal gehört hat“.

Hinter der vierköpfigen Combo steckt jedoch noch ein bisschen mehr als das – in den Songs finden vier bodenständige Querdenker ihren musikalischen Ausdruck, indem sie ihre verschiedenen Ideen, Stimmungen und Träume künstlerisch einzufangen versuchen. Dabei sind sie mal kritisch, mal soll es einfach nur nach vorne gehen oder auch beides zugleich.

 

Empty Words – ganz neu – ganz jung – ganz viel Potential!!! Und deutscher Rock.

 

Tora Bora Allstars – wer kennt sie nicht… besitzen ein hohes Suchtpotenzial und kann zu abnormen Verhaltensweisen wie z.B. Stagediven oder Moschen führen. Des Weiteren wird von Personen berichtet, bei denen Tora Bora Allstars zu schweren Veränderungen des Bewusstseins geführt haben, wie z. B. zu politischem Interesse, sozialem Bewusstsein oder eigener Meinung.

 

Termin: Sa, 25.01.2014; 19.30 Uhr
Kosten: VVK: 7 € (zzgl. Gebühr); AK: 9 €
Ort: musa-Saal

Käptn Peng & die Tentakel von Delphi

Käptn Peng und die Tentakel von Delphi. Diese sehr besondere Liveband hat ihren vollkommen eigenen Klang gefunden, der sowohl aus den unterschiedlichsten musikalischen Stilen, als auch aus der ungewöhnlichen Instrumentierung hervor geht: Aus Haushaltsartikeln wie Bürsten, Töpfen, Gabeln, einem Koffer, einer Stahlsäge, drei Fahrradklingeln und vielem mehr baut sich die filigrane Percussion zusammen - für den nötigen Bass im Beat hingegen sorgt Shaban, der auf einem Plastikkübel aus dem Baumarkt und mehreren Snares trommelt. Der Bassist spielt auf einem 2.000 Jahre alten Kontrabass aus Mammutbaumholz, der mit Saiten aus Meerschweinchen-Darm bespannt  ist. Peng schickt seine Stimme gerne über durch Gitarrenverstärker und der Gitarrist steckt sich für manche Lieder Feuerzeuge zwischen die Saiten, damit der Ton nicht so schön klingt.

Termin: So, 12.01.2014; 20.30 Uhr
Kosten: VVK: 18 € (zzgl. Gebühr); AK: 20 €
Ort: musa-Saal

Bacalao

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr kommt Bacalao nun zum zweiten Mal in die Musa.

Die 17-köpfige KAZ-Band Bacalao ist im Göttinger Raum mittlerweile bekannt für ihre mitreißenden und groovigen Auftritte. Hier ist der Name mal ausdrücklich nicht Programm, denn bei Bacalao – also Stockfisch- bekommt man keineswegs Altes und Vertrocknetes geliefert. Stattdessen erwartet das Publikum ein erfrischend spritziges Programm an Latin-Grooves im weitesten Sinne.

Bacalao – eine reine Frauenband übrigens - spielt und interpretiert bekannte und weniger bekannte Songs dabei auf ihre ganz eigene Weise. Gemeinsam mit E-Bass, Piano oder Akkordeon liefern 11 Percussionistinnen die rhythmische Basis für Gebläse und kraftvollen Gesang. Es entstehen groovige Stücke, die zum Tanzen einladen. 

Mit im Programm sind wie immer typische Klassiker aus Cuba und Brasilien, weltmusikalische Ohrwürmer wie „Pata Pata“, ebenso wie manch eigentliche Pop Nummer im Latin-Style. Aber auch die reinen Rhythmusfans kommen auf ihre Kosten, denn das eine oder andere Percussion Stück ist wie immer auch mit im Gepäck.

Bacalao ist live auf der Bühne ein Spaß für Augen und Ohren! 

 

 

Termin: Sa, 07.12.2013; 21.00 Uhr
Kosten: VVK: 7 € (zzgl. Gebühr); AK: 8 €
Ort: musa-Saal

Dota & Band

Wo soll ich suchen?

 

„Dota ist eine Sängerin mit außergewöhnlicher Sprachbegabung, wie sie sonst in der deutschen Popland­schaft nicht so leicht zu finden ist. Sie ist eine präzise Beobachterin und eine Verdichterin der leisen und kritischen Zwischentöne ...“

 

Es war einmal Kleingeldprinzessin… Dota Kehr hat sie sich von ihren Weltreisen mitgebracht, auf denen sie als Straßenmusikerin durch die Lande zog.

 

Ihre Lieder klingen nach Bossa Nova und Taschen-Swing, nach Reggae und Surfrock, ihre Texte erzählen voll Wortwitz und Leichtigkeit von gesellschaftlichen Zuständen im Glashaus und der Liebe als Bonbon – süß und in Auflösung begriffen.

Ihre Musik zwischen den Stühlen, experimentierfreudig, verspielt…..Abwechslungsreich eilt sie mal hastig, fast flüchtend durch Geschichten, um dann wieder beson­nen im Moment zu verharren. Es entstehen Lieder wie Abziehbilder: mehrschichtig, farbig und bunt.

So erobert sie das Publikum in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz - mal allein, mal begleitet von ihrer Band - den Stadtpiraten.

Dota stellt Göttingen an diesem Abend ihr neues Album „Wo soll ich suchen“ vor, seid mit dabei…!

 

Termin: Fr, 06.12.13; 21.00
Kosten: VVK: 14 € (zzgl. Gebühr); AK: 16 €
Ort: musa-Saal

U.S. Bombs

Die U.S. BOMBS um die Skateboardlegende Duane Peters gehört zu der Hand voll Bands, die es schaffen, klassischen 77er Punkrock so energiegeladen und zeitlos zu spielen, dass sie sämtliche hochgepushten Pop-Punk Bands neueren Datums problemlos in ihre Schranken weisen. Kaum jemand vermag es, so rotzig und dennoch unverkennbar und eingängig zu singen, wie der langjährig heroinabhängige Peters, während die Gitarristen Kerry Martinez und Curt Stitch, sowie Basser Wade Walston und Drummer Jamie Reidling für die nötige Power sorgen.

Termin: Mi, 27.11.2013; 21.30 Uhr
Kosten: VVK: 13 € (zzgl. Gebühr); AK: 16 €
Ort: musa-Saal

Tonbandgerät

„Heute ist für immer“-Tour 2013

 

Ende 2012 machten TONBANDGERÄT das erste Mal außerhalb Hamburgs groß von sich reden, als die Band für ihren Haus- & Hofsender N-JOY nach Berlin fuhren und sich dort bei Jury & Publikum den Sieg beim „New Music Award 2012“ sicherten!

Das klingt, als wäre der Erfolg förmlich über Nacht gekommen. Aber dieser Preis ist nur der vorläufige Höhepunkt einer Geschichte, die bereits vor fünf Jahren ihren Anfang nahm.

Die Worte des Songs “Irgendwie anders” treffen es genau.

Bei TONBANDGERÄT singt Ole. Schlagzeuger Jakob bildet zusammen mit Isa am Bass die Rhythmusgruppe. Die ältere der beiden Schwestern, Sophia, spielt Gitarre und schreibt die Texte, die dann von Ole gesungen werden.

Das ist kein feministisches Statement und hat auch nichts mit dem Hinterfragen von Geschlechtsidentitäten zu tun. Sophia und Isa haben Ole einfach bei Youtube gefunden, als sie auf der Suche nach einer geeigneten Stimme für ihre Band waren; Schulfreund Jakob komplettierte schließlich das Quartett.

Am 19. April 2013 setzt die Band dann den nächsten Meilenstein in ihrer gemeinsamen Zeit. An diesem Tag erscheint endlich ihr Debut-Album „Heute Ist Für Immer“ via Universal/Vertigo!

Im Herbst diesen Jahres geht es dann für TONBANDGERÄT nach einer ausgedehnten Festival-Saison endlich auf die erste eigene große Tour!

 

Termin: Do, 21.11.2013; 20.00 Uhr
Kosten: VVK: 14 € (zzgl. Gebühr); AK: 16 €
KULTURTICKET-Special: 1,- €
Ort: musa-Saal

Heiner Rusche

HEINER der Rockmusiker für Kinder - Kindermusik für gute Laune

Ein Konzert mit HEINER bedeutet fetzige Rockmusik, die nicht nur den Kindern gefallen soll.

Die Musik kommt im satten Rock & Pop Sound daher, für den HEINER bereits mit einem „Deutschen Rock & Pop Preis“ ausgezeichnet wurde. Mit dem Lied „Wie grüßt man in der Welt?“ begrüßt HEINER sein Publikum in vielen Sprachen. Gleich darauf erklärt er den Konzertbereich zur „Sturmfreien Bude“ und später schiebt sich eine „Eisenbahn Polonaise“ durch die Menge. Dann wollen alle „Hinken und winken“ und die Kinder freuen sich über die Vortänzer auf der Bühne. In verschiedenen Bewegungsliedern können sie ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen.

 

Termin: So, 17.11.2013; 11.00 Uhr
Kosten: VVK: 6 € (zzgl. Gebühr); AK: 7 €
Ort: musa-Saal

RADAU!

RADAU! ist eine der erfolgreichsten Bands der letzten Jahre. Bei ihren Auftritten wippen auch die Füße der Eltern mit... Lieder für Kinder und Eltern. Dinge, über die man sich wundert, sehnliche Wünsche und natürlich jede Menge Spaß. RADAU holt mit den Kindern das Blaue vom Himmel herunter…

Garantiert blockflötenfrei: die Rockband RADAU! für Kinder und Erwachsene. Ihre bekanntesten Hits sind Piraten, Die Feuerwehr, Der Ball fliegt, Rittersong oder Ferien, deren Videoclips in der KI.KA Musik Box zu sehen sind. Die RADAU!-Songs sind außerdem ein fester Bestandteil der deutschen Kinderradio-Programme und -Hitparaden (z.B. WDR Lilipuz, NDR Mikado, BR Radio Mikro, MDR Figarino u.v.a.). Vier CD’s und ein Liederbuch hat die mehrfach ausgezeichnete Band seit 2005 veröffentlicht: Am liebsten laut!, Voll aufgedreht! und Es geht los! sowie im Frühjahr 2011 Das Blaue vom Himmel.

Was die vier Jungs von RADAU! auf die Bühne bringen, sorgt für ein Konzerterlebnis der besonderen Art. Mit reichlich Action fürs Publikum geht es um alles, was Kinder erleben und was Kinder sich wünschen. Und das mit Musik, die auch Erwachsenen gefällt. Die Kombination von ausgefeiltem, leicht britisch anmutendem Songmaterial mit erfrischend unpädagogischen Texten hat das Zeug zum Generationen übergreifenden Dauerbrenner.

 

Termin: Sa, 16.11.2013; 18.00 Uhr
Kosten: VVK: 7 € (zzgl. Gebühr); AK: 9 €
Ort: musa-Saal

Salon Schwing

Im Rahmen des 36. Göttinger Jazzfestival 2013

In den Clubs in London, Paris und Berlin, Köln überall wird wieder Swing gespielt – aufgepeppt mit elektronischen Beats sind die Klassiker modern und tanzbar geworden. Auch an Göttingen geht dieser Trend nicht vorbei

DJ Ringo lädt euch ein, mit viel Glitzer, hochprozentigem Absinth und kleinen Überraschungen ein rauschendes Fest im Stil der goldenen Zwanziger mit Perlenketten, Hosenträger und fantasievollem Kopfschmuck zu feiern

Elektro Swing: Eine Menge Leidenschaft aus Afro Beat, Gospel Breaks, World Big Beat und anderen elektronischen Spielereien!

 

Termin: Sa, 16.11.2013; 22.00 Uhr
Kosten: 4,- €
Ort: musa-Salon

Grünschnabel

GRÜNSCHNABEL ist seit zehn Jahren eine bekannte Marke in der deutschen Kindermusik-Szene. Grünschnabel" erfindet und produziert Crossover-Kindermusik 
Hinter dem Künstlernamen steht der Bühnenkünstler, Sänger, Komponist und Produzent Burghardt Wegner. Seine Musik ist modern, rockig-poppig, kindgemäß.
Ein moderner Stilmix Rock, Pop, Hip-Hop, Folk, Chanson, Weltmusik, Tango, Jazz und Dance zum Mitsingen und Tanzen. Fetzige und ruhige Lieder, eingängige Melodien, kindgerechte witzig-poetische Texte, liebevolle Arrangements, eine angenehme Gesangsstimme ...

Jetzt hat er seine  10. CD veröffentlicht „Rock die Ente“  alles wird zum Thema: Frühling, Sommer, Herbst, Natur, Geister, Bräuche, Feste. Mit einigen Liedern aus der KI.KA-Sendung "Singas Musik Box"("Rübezahl", "Der Gruselfilm", "Wasser-Wasser").

Diese Kinder-Musik macht Spaß, egal wie alt man ist, und regt darüber hinaus zum Nachdenken, Weiterdenken und natürlich zum Mitmachen und Mitsingen an. Die Texte und die Musik sind voller Witz und Feeling, sind kind- und zeitgemäß.

 

Termin: Fr, 15.11.2013; 10.00 & 16.00 Uhr
Kosten: VVK: 6 € (zzgl. Gebühr); AK: 7 €
Ort: musa-Saal

Zaches & Zinnober

…handgemachte Musik, die sich Eltern auch ohne Kinder heimlich alleine im Auto anhören: Fetzige und handgemachte Musik, die in den Gehörgang kriecht, für wohliges Kribbeln in Leib und Magen sorgt und an den Füßen wieder herauskommt, so dass diese nicht mehr stillgehalten werden können: Das sind Zaches und Zinnober!

Mit Gitarre, Klavier, Saxophon und Perkussion legen Herr Zaches und Herr Zinnober richtig los, singen und erzählen dabei die unglaublichsten Geschichten, mischen sie mit schrägen Ideen, bei denen die Kinder noch selber denken, und, Vorsicht!, auf eigene Ideen kommen.

Die beiden Liedermacher begeistern mit ihren witzigen, phantasievollen Texten und ihren rockigen Beats. Bei ihrer mitreissenden Show bleiben die Kinder nicht auf ihren Stühlen sitzen: sie klatschten, schnippten mit den Fingern, singen und tanzen mit.

Herr Zaches und Herr Zinnober haben zusammen mit dem Publikum einen so riesigen Spaß am Fabulieren und Musizieren, dass nicht nur die Kleinen große Augen kriegen.

 

Termin: Do, 14.11.2013; 10.00 & 16.00 Uhr
Kosten: VVK: 6 € (zzgl. Gebühr); AK: 7 €
Ort: musa-Saal

Der Firmenhymnenhandel

Theaterstück mit

Robert Stadtlober, Pheline Roggan, 

 Rainer Schmitt, Tillbert Strahl-Schäfer 

 

Der Hintergrund: Immer mehr Firmen schaffen sich eine Hymne an. Diese soll das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken, die Motivation der Mitarbeiter fördern etc. Firmenhymnen sind Bestandteil einer allgemein auf dem Vormarsch sich befindenden Ideologie, die das Arbeitsleben zur höchsten Form der Selbstverwirklichung erklärt; die Trennung von Arbeitszeit und Freizeit (auf die man sich freute) aufzuheben trachtet. Die Degradierung zum Humankapital findet ihre Zuspitzung im Besingen der Schönheiten der Firma, deren Lohnarbeiter man ist ...

 

Das Stück zeigt den Besuch eines Firmenhymnenhändlers (Robert Stadlober) und seines »Chefkomponisten« (Tillbert Strahl-Schäfer) bei einem mittelständischen Unternehmen. Hier »modernisiert« die Tochter (Pheline Roggan) des Besitzers (Rainer Schmitt) den Betrieb gerade nach allen Regeln des »neuen Geist des Kapitalismus«.

Die Firmenhymne, die eingekauft werden soll, ist also nur ein Mosaikstein, bei all dem Zirkus zwischen »self-empowerment« und »total quality management«. Der Seniorchef steht dem Ausmaß der Neuerungen zwar skeptisch gegenüber, freut sich aber, dass seine Tochter (die rebellische Jahre mit dem Hymnenhändler gelebt hat) in den Schoß der Familie zurückgekehrt ist ... und lässt ihr entsprechend »freie Hand«.

Der Hymnenhändler zeigt während des Verkaufsgesprächs auf der Leinwand, welche Künstler er unter Vertrag hat. Er erläutert, wer zu welchen Konditionen »zu haben« wäre.
Hier singen die Musiker (vorproduzierte) Hymnen. Diese ähneln teilweise real existierenden Hymnen – oder sind neue Kompositionen, die sich der (oft grotesken, trivialen) Texte von bestehenden Hymnen bedienen.

 

Termin: Di/Mi, 12./13.11.2013; 20.00 Uhr
Kosten:
Ort: musa-Saal

Tickets gibt es hier:

Roter BuchladenNikolaikirchhof 7, 37073 Göttingen

ver.di-GeschäftsstelleGroner-Tor-Str. 32, 37073 Göttingen

an allen bekannten ReserviX-Vorverkaufsstellen

 

Defunkt

 

 

Als Defunkt Anfang der achtziger Jahre auf der internationalen Bildfläche erschien, war die Musikwelt begeistert: Die Band spielte eine kompromisslose, wunderbar grobkörnige Mischung aus Funk, Jazz und Rock. Und sie gab schweißtreibende Konzerte, in denen der Funken sofort aufs Publikum übersprang. Die Band um den Posaunisten und Sänger Joe Bowie, Bruder der Jazzlegende Lester Bowie, wurde zum Inbegriff für energetische Wucht und kompromisslose Freiheit.

Heute, 35 Jahre nach ihrer Gründung, steht die Kultband erneut in Ur-Besetzung auf der Bühne. Auch musikalisch kehrt sie zurück zu ihren Wurzeln: »Back to the Roots of Defunkt«. Das ist der Sound ihres frühen Erfolgsalbums »Thermonuclear Sweat« (1982) mit den treibenden Beats, dem elektrischen Funk von Bassistin Kim Clarke und dem charismatischen Bowie an Posaune und Mikrofon. Defunkt – die Reunion, live in der Musa!

 

Termin: So, 10.11.2013; 20.00 Uhr
Kosten: VVK: 18 € / 16 € erm. (zzgl. Gebühr); AK: 18 € / 20 € erm.
Ort: musa-Saal

Turbostaat

„Eine Stadt gibt auf“ - Tour 2013

Support: FINDUS

 

„In der Stadt, die hier besungen wird, ist es nicht nett. Es fehlt Luft zum Atmen, Muße zu verweilen. Man spürt ein „Drücken auf dem Kehlkopf / selbst im hellsten Sonnenlicht“. Wenige gehen aufrecht, ein paar seelische Wracks kreuzen den Weg. Scheißkalt ist es auch. Und doch: „Manchmal glaubt man beinahe selber / dass das alles so gehört“.

 

Die Band, die lieber nicht glauben möchte, dass das alles so gehört, heißt Turbostaat.

 

Ihr neues Album, „Stadt der Angst“, erzählt von dieser beklemmenden Atmosphäre. Die Texte handeln auch von den Kämpfen in dieser Stadt: für bezahlbaren Wohnraum, menschenwürdige Arbeitsverhältnisse, gegen Überwachung und Segregation.

 

Ihre Spielart des Punk beherrscht Turbostaat so perfekt wie derzeit keine andere deutsche Band und das bereits seit 1999… Sie Touren 2013 durch die Lande, nach der bevorstehenden Festivaltour, haben wir sie hier auf der Bühne!

 

„Auf die Band Turbostaat können sich sowohl die Antifa als auch der Mainstream einigen. […].“ (taz, 5.4.2013)

 

Termin: Do, 07.11.2013; 21.30 Uhr
Kosten: VVK: 15 € (zzgl. Gebühr); AK: 17 €
Ort: musa-Saal

Sonoc de las Tunas

Sonoc de Las Tunas ist NuSalsa de Cuba: Fresh and sexy!!! NuSalsa ist der neue Trend aus dem Orient Kubas und ein neuer Crossover des Son, der mit den Elementen von Merengue, Mambo, Chachacha aber auch Flamenco, Calypso, Reggaeton oder Pop gemixt wird. Darin zeigen sich die Vitalität und die Explosivität des modernen Son. Gepaart mit einer kraftvollen und temperamentvollen Show der acht Tuneros von Sonoc ein echtes Erlebnis, das sich kein Karibik-Fan entgehen lassen sollte.

Feel NuSalsa!!!

 

Termin: Sa, 02.11.2013; 21.00 Uhr
Kosten: VVK: 12 € (zzgl. Gebühr); AK: 15 €
Ort: musa-Saal

'I-Think-I-Spider'-Festival

Auch im Jahr 2013 heißt es „I THINK I SPIDER“ !

 

Am Samstag, 26.10.2013 wird das Indoor-Festival zum dritten Mal im Göttinger Kulturzentrum Musa stattfinden. 

Das I Think I Spider-Festival positioniert sich wie gewohnt fernab glitzernder Mega-Star-Veranstaltungen. Hier geht es um geile Bands, tolle Konzerte und eine schnieke Fete. Präsentiert wird die Veranstaltung vom Göttinger EXTRATIP und der hannoverschen Agentur Spider Promotion.

Die DUCS zelebrieren keinen ornithologischen Entenfetisch, wohl aber Grunge- und Stoner-getränkten Hardrock, der aus der Mitte der 90er Jahre stammen könnte (auch wenn Sänger Christian zu der Zeit gerade mal 2 Jahre alt war). Für Fans von Seether, Rage against the Machine und Foo Fighters!

Sie sind eine Institution in der Göttinger Szene: MERRY GO ROUND sind schon lange als fesselnder Live-Act bekannt und beliebt. Ihre Mischung aus Pop und Indie-Rock mit Ska-Elementen gleicht einer Rummelfahrt ohne „Karusselbremser“ an Bord.

Laut.de kürte sie zur „Speerspitze der deutschen Indie-Szene“ und das Visions Magazin schrieb: „Indie Rock machen viele, aber nur wenige machen es so gut wie BLACK AS CHALK.“ Dem ist nichts hinzuzufügen. Wer die absolut eigenständige Mischung aus verträumten Piano-Klängen, zappeligen Riffs und Bässen mit U-Boot-Tiefgang einmal erlebt hat, der weiß was gemeint ist.

 

FLOOOT hießen vor kurzem noch WHAT THE FUNK und sind als „Beste Newcomer Niedersachsens“ vom Local Heroes Contest ausgezeichnet worden. Drei temperamentvolle Frontmänner, die mit Trompete und Posaune bewaffnet auf Gitarre, Bass und Schlagzeug treffen. Mit ihrer Mischung aus Funk, Ragga und HipHop, auf Deutsch gerappt und gesungen, werden die 6 Musiker auch das I Think I Spider Festival überfloooten.

 

FAT BELLY stehen für 90er College-Punk und die nie endende Party.Das Quartett aus Hannover tourt bundesweit und durfte 2011 bereits auf unserem Festival begeistern. Party-Spaß und Entertainment pur ist das Markenzeichen der Band.  

 

Termin: Sa, 26.10.2013; 19.00 Uhr
Kosten: VVK: 9 € (zzgl. Gebühr); AK: 13 €
Ort: musa-Saal

Cris Cosmo

»Man sollte tanzen, wann immer es geht«, sagt Cris, der bürgerlich Christian Gingerich heißt, und seinen Künstlernamen während einer seiner zahlreichen Reisen als Straßenmusiker erhielt. Weil dem dunklen Typ in Chile niemand den ‚Cris de Alemania’ abnahm, meinte jemand, er sei eben ein kosmopolitischer Deutscher, ein „Cris Cosmo“. In jener Nacht wurde die Taufe mit gutem Bier und jeder Menge Salsa gebührend gefeiert. Seitdem begeistert er sein Publikum auf der Straße und den großen Bühnen der Welt als Cris Cosmo mit seinen sonnigen Beats und dem deutschsprachigen Latino-Reggae aus eigener Feder.

Termin: Fr, 18.10.2013; 21:30 Uhr
Kosten: VVK: 11 € (zzgl. Gebühr); AK: 14 €
Ort: musa-Saal

Eric Gales

ERIC GALES und Band - Bitte anschnallen! Topact!

 

Endlich ist es wieder soweit: Der wohl beste amerikanische Blues-Rockgitarrist ERIC GALES kommt mit einer sensationellen Band auf Tour durch Europa und zu uns.

Bereits mit 15 Jahren unterschieb Eric Gales seinen ersten Plattenvertrag bei Elektra und seitdem gilt er als das "Gitarren-Phänomen aus Memphis". Beeinflusst wurde er unter anderem durch die Musik von Albert King, B.B. King und ganz besonders natürlich von Jimi Hendrix. Gemeinsam mit seinen Brüdern Eugene und Manuel Gales gründete er die Band "Left Hand Gales Brothers", die in den Staaten in kürzester Zeit große Popularität erreichte.

 

GALES, in Memphis geboren, war schon in sehr jungen Jahren mit seiner Band The Gales Brothers weltbekannt.

GALES wurde mehrfach von Magazinen zum besten Blues-Rockgitarristen der Welt gewählt und bringt technisch alles mit was einem an Griffbrettartistik und Ausdruck faszinieren kann. Ein voluminöser Powersound im Stile von Jimi Hendrix mit harten Rockgrooves und unglaublichem Bluesfeeling. GALES war mit Carlos Santana auf Tour, spielte in großen Hallen für die Shows der Hendrix-Familie zusammen mit Steve Vai, Eric Johnson oder Living Colour. Er spielte außerdem mit B.B.King und den Mitgliedern der Heavy-Rockband Kings X und ist Mitglied der Tourband von Lauryn Hill.

Mit ERIC CZAR erhält er Verstärkung durch den langjährigen Bassisten von Joe Bonamassa, der einen großartig brummenden Fretlessbass spielt. An den Drums sitzt TC TOLLIVER, die perfekte Groove-Station, der mit KISS auf Tour war und lange bei den legendären Plasmatics zur Band gehörte.

 

Dieses Trio spielt in einer anderen Liga und wird ein gewaltiges Kapitel an Blues-und Rock aufschlagen. Unbedingt Karten sichern!!!

 

Termin: Mi, 09.10.2013; 21:00 Uhr
Kosten: VVK: 19 € (zzgl. Gebühr); AK: 22 €
Ort: musa-Saal

DJ Albi's: SCHWOFEN

… mit „Rock around the clock“, Swing und allem vielleicht „ glutrot im Meer versinkt“…

Prilblumen, dunkle, vertäfelte Kellerräume mit rotem Samt ausgeschlagenen Sektecken… War das nicht schön?

Erinnerungen, heimliche und peinliche, sind dafür da, sie zum Leben zu erwecken. Wer hat nicht gern geschwoft und ist enger ran gerückt?

Albi macht´s möglich! Trauen Sie sich, wer weiß, vielleicht stehen Sie sich wieder gegenüber! Und für alle, die noch gar nicht auf der Welt waren… Schwoft mal mit!

 

Termin: Sa, 05.10.2013; 20:00 Uhr
Kosten: 4,- €
Ort: musa-Salon

World Beat Party

Heiße Beats aus aller Welt

Tanzt dieses Mal mit:

DJ Ringo (Balkan, Gypsy, Oriental & Latin)

DJ Roy (Punjabi, Banghara, Reggae & Dancehall)

DJane Edda (Balkan)

 

… einmal um die Welt!

 

Termin: Mi, 02.10.13; 21.00 (vor dem Tag der dt. Einheit)
Kosten: 4,- €
Ort: musa-Saal

Die Feisten - VORPREMIERE -

Versuchslabor

 

Die Feisten kommen

 

Die Feisten, das sind „C.“ und Rainer, die Gründungsmitglieder des Trios „GanzSchönFeist“.

Nachdem GSF Ende letzten Jahres jegliche Touraktivitäten beendete, kehren sie nun als feistes Duo ins Rampenlicht zurück.

Neue Songs wie „Ranjid“ oder „3Sat“ werden erstmalig vor Publikum gespielt.

 

Wer bei diesem familiären Gig dabei sein will muss sich schnell entscheiden!

Das Kartenkontingent ist begrenzt!!

 

Termin: Do, 12.09.13; 20.00
Kosten: 22,- € / KULTURTICKET 17,- €
Ort: musa-Saal

Weststadtfest

Am 07.09.2013 verwandelt sich die Leineaue bei der Hagenwegbrücke zum 15. Mal in eine bunte Kultur- und Spielmeile mit Konzerten, Mitmachaktionen für Kinder, kulinarischen Spezialitäten und Infoständen.

Seit siebzehn Jahren organisiert das Stadtteilbündnis „Weststadtkonferenz“ zusammen mit dem Kulturzentrum musa dieses Open-Air-Nachbarschaftsfest, um die Menschen aus dem Stadtteil zusammenzubringen.

Für die kleinen Gäste gibt es von 15.00 bis 19.00 Uhr ein Programm mit Rollenrutsche, Geschicklichkeitsspielen, Hüpfburg, Kletterwand, Slackline und vielen anderen Aktionen.

Für die Erwachsenen bieten Weststadtkonferenz und musa zwischen 15.00 und 22.00 Uhr ein durchgängiges Open-Air-Bühnenprogramm mit Künstlern und Künstlerinnen jeder Stilrichtung!

Dieses Jahr mit dabei: Die RAPIDZ (Rap von und mit Grundschulkindern), CATCH A BEAR, EMMET RAY, FELTMANN und viele andere mehr.


 

Termin: Sa, 07.09.13; ab 15.00
Kosten:
Ort: Leineaue am Hagenweg, gegenüber der musa

Merry-go-round

Merry-go-round stehen seit nunmehr über 7 Jahren Bandgeschichte für einen wilden Mix aus Pop, Rock & Ska. Ihre Karusellfahrten führte die Band schon in jegliche Himmelsrichtungen Deutschlands. So spielten sie unter anderem mit Bands wie Jennifer Rostock, SKA-P oder den Irié Révoltés zusammen.

Am 13. Juli 2013 veröffentlichen die 6 Göttinger nun ihr neues Album in der musa (Hagenweg 2a). Die neue CD spiegelt die musikalische Vielfalt der Band wieder. In Eigenregie aufgenommen und produziert, wird der neue Silberling an diesem Abend präsentiert.

 

Termin: Sa, 13.07.13; 20.30
Kosten: VVK: 6 € (zzgl. Gebühr); AK: 8 €, AK erm. 6 €
Ort: musa-Saal

Karamelo Santo

Gemisch aus Ska, Cumbia, Chamamé, Salsa, Mambo,

Mariachi, Reggae, Rock und Punk

 

Das heilige Bonbon - so die deutsche Übersetzung des spanischen Idioms - stammt aus Argentinien. Genauer gesagt, aus Mendoza, der heimlichen Kulturhauptstadt im Lande der Gauchos, Rinder und kleiner dicker Fußballgötter.

Mit ihrem zündenden Gemisch aus Ska, Cumbia, Chamamé, Salsa, Mambo, Mariachi, Reggae, Rock und Punk haben sie schon auf etlichen Deutschlandtourneen auch ein hiesiges Publikum weit über die Mestizo-Fanzirkel hinaus begeistert.

Packender Ska-Rock mit den schneidenden Bläsern Alejandro Pozo, Juan Pablo Pelaez und Pablo Clavijo umtobt den Gehörgang, Lucas Villafañes burleskes Akkordeon paart sich mit pustender Posaune, schöne Latinrock-Refrains mit der rockigen Vokalinbrunst des Gesangsmikro-Duo Pedro Rosafa und Gody Corominas wechseln unversehens zur Rap-Schattierung.

Ein Reggae-Interludium mit scheppernder Orgel und dubbigem Tieftöner von Diego Aput flicht nachdenkliche Töne ein, dazwischen wird es fast volksliedhaft zu einem Salsa-Groove in Reinform, den die Argentinier - fernab der Karibik - auch souverän und spielfreudig inszenieren können.

Ein wenig Polka à la Mexicana ist auch im Programm - und wer hätte gedacht, dass Louis Armstrongs "Wonderful World" auch als zünftige Cumbia funktioniert, weit entfernt davon, ridikulös zu werden, eher mit noch glaubhafterer Weltumarm-Laune?

Diesem Bonbon gelingt alles und es klebt nicht - so könnte man eine Lobeshymne auf die Boca-Boys beginnen - die Reise von Rio de la Plata-Rock über Ska, Cumbia, Tex-Mex bis zu Salsa berührt Beine und trifft ins Herz.

 

Termin: Do, 11.07.13; 21.30
Kosten: VVK: 13 € (zzgl. Gebühr); AK: 15 €
Ort: musa-Saal

UniRoyal

Jazz Combo

Spielwitz, Offenheit und die Auslieferung an den Augenblick, das ist Jazz von UniRoyal. Unter diesem Namen haben sich zehn junge Musiker aus der Göttinger Szene vereint, die sich mit ihren Rhythmen und Klängen zwischen Archaik und Avantgarde bewegen. Die internationale Combo (D/S/CH) vereint einen klangvollen BigBand-Sound mit kreativen Improvisationen und bedient auf Konzerten die ganze Bandbreite der Jazz von Swing bis zu Fusion.

 

 

 

 

Termin: Sa, 08.06.13; 21.00 Uhr
Kosten: VVK: 5 € (zzgl. Gebühr); AK: 6 € erm. / 8 €
Ort: musa-Saal

Tora Bora Allstars

Tora Bora Allstars besitzen ein hohes Suchtpotenzial und kann zu abnormen Verhaltensweisen wie z.B. Stagediven oder Moschen führen. Des Weiteren wird von Personen berichtet, bei denen Tora Bora Allstars zu schweren Veränderungen des Bewusstseins geführt haben, wie z. B. zu politischem Interesse, sozialem Bewusstsein oder eigener Meinung.

 

Support: Noë

Ein stolpernder Briefträger, ein verregneter Sommertag, ein auf den Straßen von Berlin aufgeschnappter Gesprächsfetzen, eine unterbrochene Internetverbindung, eine springende Schallplatte, eine durchzechte Nacht, ein Verkehrshinweis, eine sich nicht öffnen lassen wollende Weinflasche, ein Zeitungsartikel über einen an Luftballons in den Himmel steigenden Priester können der Auslöser für einen Noë-Song sein.

Aus Momentaufnahmen und Assoziationen entstehen die Texte und Songideen von Stephan Noe. Durch Sessions mit der Band die fertigen Songs.
Das Fusion-Festival kündigte diese ziemlich treffend als: „akustisch, fröhlich verspielte Pop-Perlen mit Reggaeeinschlag“ an.

Seit 2008 machen Noë zusammen Musik, veröffentlichten 2010 ihr Debütalbum PingPong auf Dingja Records, spielten zahlreiche Konzerte und Festivals und hatten erste Airplays in deutschen Radiostationen.
Zur Zeit arbeitet die Band an ihrem neuem Album. Momentan hört es auf den Namen Bergschiff. Es soll im Herbst 2013 erscheinen. 

 

Termin: Fr, 07.06.13; 20.30 Uhr
Kosten: VVK: 6 € (zzgl. Gebühr); AK: 8 €
Ort: musa-Saal

Musikrausch [Bandwettbewerb]

Der Wettbewerb Musikrausch fordert junge Bands und Einzelkünstler auf, einen Song zum Thema Alkoholkonsum bei Jugendlichen zu entwickeln, aufzunehmen und als Wettbewerbsbeitrag einzureichen.

 

Die Zielgruppe des Songs sind 12-17 jährige, die Songschreiber dürfen älter sein. Teilnehmen können einzelne Künstler, junge Bands, Schulbands. Bedingung ist "Newcomer" zu sein, noch keinen Plattenvertrag zu haben und mit der Region Göttingen verbunden zu sein.

 

Der 1. Preis des Städte-Ausscheids ist eine Studioaufnahme und ein Plattenvertrag.

 

Den zweiten und dritten Siegern winken in Göttingen auch attraktive Preise. der Sieger bekommt ein Bühnencoaching von Fachleuten, um so gut vorbereitet beim Städteausscheid in Osnabrück Ende Juni sich dem Vergleich mit den Siegern aus Hannover und Osnabrück zu stellen.

 

Die Jury:       Christoph Jess u.A.

Die Bands:    Better Than

                      Fresh-T ft. Stella

                      Gänseliesel

                      HipHop-AG (der Heinrich-Heine-Schule)

                      K.C. Dreßler

                      Leon

                      Sandra ft. J-Rap

 

Termin: Sa, 25.05.13; 18.00 Uhr
Kosten: Eintritt frei
Ort: musa-Saal

La Vela Puerca

La Vela Puerca ist die lateinamerikanische Antwort auf Mano Negra und The Clash. La Vela Puerca ist vor allem eine Live-Band. Auf eher zufällige Art wurde sie gegründet. In einer Bar, am Weihnachtsnachmittag, bat ein Sänger und Gitarrist namens Sebastián Teysera um die Benutzung einer Steckdose, weil er mit seinen Freunden ein spontanes Gratiskonzert auf der Straße geben wollte. Montevideo gewann an diesem Tag die "irre dicke Tüte", die in der Tradition von Gruppen wie La Abuela Coca oder Kortatu steht und ihr Motto: "Eine nationale Band, die im Reggae ruht, Rebellion träumt und Stromschläge vom Ska bekommt" bis heute konsequent gepflegt hat. "Das Wichtigste für uns ist, ein Gegenüber zu haben, die Leute", beschrieb schon vor Jahren Bandleader Sebastián Teysera seine prinzipielle Motivation. Zum Ende der 90er bewirkte er mit seinem Oktett die Wiedergeburt von Reggae, Ska und Punk in Argentinien. Die Musik von La Vela Puerca reichert deren anarchischen Druck mit lateinamerikanischen Samba-Beats und uruguayischen Alltagsgeschichten an.

 

In den letzten 15 Jahren ist die Band allerdings auch gereift. Der leichtsinnige sommerliche Ska-Rock Sound hat sich verändert. Der Ska ist dem Rock gewichen. Geblieben sind die unvergleichlichen Melodien, diese zuckersüße Melancholie und die große Ausstrahlung dieser Band.

Für die Fans ist jede Show von LA VELA PUERCA ein Wiedersehen und eine Party mit 8 guten alten Freunden aus Uruguay, es wird getanzt, gelacht, gefeiert!

 

Termin: Do, 23.05.13; 21.30 Uhr
Kosten: VVK: 14 € (zzgl. Gebühr); AK: 16 €
Ort: musa-Saal

Özlem Bulut Band

Händel Crossover

 

Die siebenköpfige Wiener Formation um die junge Sängerin Özlem Bulut kombiniert anatolische Musiktraditionen mit Elementen aus Jazz, Soul, Pop und Barock zu einem sinnlichen Crossover. Aufgewachsen in einem Dorf in Anatolien studierte die charismatische Bandleaderin später klassischen Operngesang. Ihr Ensemble wurde direkt nach seiner Gründung 2008 mit dem Publikums- und Förderpreis des Austrian World Music Awards ausgezeichnet.

 

Özlem Bulut'un Yedi üyeli müzik grubu, Anadolu müziğinin pop ve şehvetli bir geçit barok caz, soul, unsurları ile geleneği birleştirir.

Özlem Bulut, Anadolu'da bir köyde büyüdü, şarkı okudu ve Avusturya için Erasmus hibesi tarafından 2006 yılında geldi. 2008'den beri Viyana Volksoper ve koro üyesi olmuştur. Onu grup ile "Özlem Bulut" diye iki kültürel etkilerin füzyon sunar: "etno-caz" - bazen funky, bazen melankolik vokal vurguladı. Tanıdık ses yapıları kolayca parçalanan ve bulaşıcı ritimler dönüştürülür.

Derhal onu ilk kez üzerine o Avusturyalı Dünya Müzik Ödülleri ödül verildi. Bu CD "Bulut", izledi. Onun konser, grubun artık büyüyen bir hayran kitlesi oluşumuna sahiptir Orient, yol açmıştır.

 

 

Künstler / Mitwirkende:

Özlem Bulut / Gesang, Percussion
Marco Annau / Klavier
Juan Carlos Sungurlian / Ud
Jörg Mikula / Schlagzeug
Habib Samandi / Darbuka
Wolfgang Köck / Bassgitarre
Andrej Prozorov / Sopransaxophon

 

Termin: Mo, 13.05.13; 20.00 Uhr
Kosten: VVK: 18 € (zzgl. Gebühr)
Ort: musa-Saal

Local Heroes

local heroes ist ein bundesweiter Wettbewerb der regionalen Musikszene für Newcomerbands. Er hat einen ideellen und keinen kommerziellen Charakter. Im Vordergrund steht die Förderung der Newcomerszene.

Dennis Poschwatta, Schlagzeuger der Band Guano Apes, Produzent und Inhaber des Katzbach Studios, wird Pate des Local Heroes Bandwettbewerbs Göttingen. Als Coach und Juror wird er den Contest und die Gewinnerband begleiten und fördern. Das neue Konzept des Local Heroes Contests in Göttingen beinhaltet viele neue Preise und Förderungen. So können die Bands unter anderem ein intensives Coaching, ein professionelles Fotoshooting oder Studioaufnahmen gewinnen.

 

Folgende Bands werden sich am Contest-Abend auf der Bühne behaupten:

Infinity Mind  * Kippers and Curtains  *  Sidata  *  Magnus

 

Termin: Sa, 04.05.13; 20.00
Kosten: 3,- € (mit Kulturticket frei)
Ort: musa-Saal

Grossstadtgeflüster

Grossstadtgeflüster ist irgendwie der schizophrenen Vorstellung verfallen,man könne glasklaren Pop und sperrige Nervmusik für Freaks in ein- und demselben Song verbraten. Die spektakulären Live-Shows mit einem Mix aus Elektronik, Schmutz, BlingBling sind inzwischen eine Art Familienausflugsziel für Sinnsucher, Querdenker und Nichtfunktionswillige.Nachdem Grossstadtgeflüster auf den ersten beiden Alben mit Songs wie „Ich muss garnix“ „Haufenweise Scheisse“  und "Lebenslauf" seinen geistigen Zündstoff als Konfetti getarnt in die Menge geworfen hat, kommen die drei Berliner jetzt mit ihrem dritten Album konsequenter, eigenwilliger und bunter daher als je zuvor."Alles muss man selber machen" ist Elektropoppunkpartydingsbums-Musik, die die Frage nach der Schubladenzugehörigkeit dem Hörer überlässt.Hauptsache, er ist danach ein bisschen glücklicher...

Termin: Fr, 03.05.13; 21.30 Uhr
Kosten: VVK: 10 € (zzgl. Gebühr); AK: 15 €
Ort: musa-Saal

Dritte Wahl

Die Rostocker Punk-Band Dritte Wahl trat zum ersten Mal im Herbst 1988, also noch im Untergrund der DDR-Kultur auf. In ironischer Anspielung auf ihr eigenes Spielvermögen sowie der gesellschaftlichen Bedeutung von Menschen mit Widerspruchsgeist nannten sie sich „DRITTE WAHL“. In Ur-Besetzung spielten sie mit Marko „Busch'n“ Busch als Frontmann und Toralf „Holm“ Bornhöft am Bass, der die Band aber 1991 verließ. In der Trio-Besetzung mit Busch'n (Gesang, Bass), Gunnar Schröder (Gitarre, Gesang) und Jörn „Krel“ Schröder (Gesang, Schlagzeug) erlangten sie deutschlandweite Bekanntheit und beachtliche Erfolge in der deutschen Punkszene.

Dritte Wahl spielen Deutschpunk mit deutlichen Metal-Einflüssen und singen sehr direkte, politisch-kämpferische, linke Texte, für die es zu DDR-Zeiten die damals üblichen staatlichen Repressalien gab.

Mit ihrem Song „Macht die Augen auf“ nahmen sie kritisch zu den Ausschreitungen von Rostock-Lichtenhagen im Jahr 1992 Stellung. Das Lied „Mainzer Straße“ behandelt die Räumung der Mainzer Straße, Berlin im Jahr 1990.

Am 17. Januar 2005 verstarb der 35-jährige Busch'n an Magenkrebs. Die verbleibenden Mitglieder wollten die Band nicht auflösen, sondern ihre Karriere fortsetzen (dies war auch ein ausdrücklicher Wunsch von Busch'n). Seit dem 19. April 2005 spielt nun Stefan Ladwig, der zuvor bei den Crushing CasparsGitarre spielte, den Bass.

Es existieren heute neun offizielle Studio-Alben, sowie eine Doppel-Live-CD und zwei Live-Videos.

Live entwickelt sich die Band zu einem richtigen „Renner“. Ehrlich vermitteltes Lebensgefühl voller textlicher und musikalischer Dynamik verschmilzt mit einem wilden Pogo-Reigen vor der Bühne. 

 

Termin: Sa, 27.04.13; 21.30 Uhr
Kosten: VVK: 15 € (zzgl. Gebühr); AK: 17 €
Ort: musa-Saal

Das Rumi Projekt

Lieder des Sufipoeten auf  persisch, arabisch und deutsch & 

orientalischer Worldjazz  &  Derwischtanz

 

Das Rumi - Projekt ist inspiriert von dem mystischen Sufi-Poeten Mevlana Rumi (1207-1273). Kaum ein Dichter vermag es so wie er, die ewige Liebesgeschichte zwischen Gott und Mensch in Worte zu fassen. Wir reisen auf seinen Schwingen in der heutigen Zeit: Traditionelle Instrumente wie die afghanische Laute Rubab („Tor zur Seele“) oder die Rohrflöte Ney („Atem Gottes“) werden mit modernen Textinterpretationen und Klängen verbunden. Die Gedichte und Lieder Rumis auf persisch und deutsch bilden einen Zyklus seines Leben und Sterbens. Der Bogen spannt sich von den persischen Liedern Rumis über meditative Gesänge, groovenden Worldjazz hin zu andalusischen Klängen. Auf unserer Reise machen wir einen Besuch in al-Andalus, der islamischen Epoche von 710 bis 1492 auf der iberischen Halbinsel, die eine freiheitliche und tolerante Kultur hervor gebracht hat. 

Die Konzerte des Rumiprojekts sind nicht nur eine musikalische Darbietung, sie folgen der „Karawane der Liebe“ durch die Zeiten und berühren unser Herz. So ist jeder Abend auch ein gemeinsames Fest - ein Fest der Stille, der Ekstase und der Hingabe.

   

 

Dieter Halbach                      Gesang, Rubab, Saz, Git., Flöten, Duduk, acoustic Bass

Parageet B. Kircher               Alt & Sopransax. , Keyboard

Christoph Strüncke               Udu- Tontrommel, Waterdrum, Rahmentrommel, Tombak

Moussa Rosenfeld                 Ney-Rohrflöte, Rahmentrommel, Derwischtanz

Maria Tacke                          Geige, keyboard & Gesang

 

Komm, komm, wer immer du bist!

Komm, auch wenn du tausendmal deine Versprechen gebrochen hast!

Komm, komm, ob du Jude, Christ oder Moslem bist. Komm!

(Inschrift auf Rumis Grab in Konya)

 

www.rumiprojekt.de

 

Termin: Fr, 26.04.13; 20.00 Uhr
Kosten: 12 €; erm: 10 €
Ort: musa-Salon

Slime & Daniel Ryser

„Deutschland muss sterben“ - Lesetour

incl. Interview mit Dirk, Elf, Christian + Unplugged-Set

     

Hamburger Hafenstraße, Hausbesetzerszene, Linker Protest – Die Geschichte von Slime ist ein Stück deutsche Zeitgeschichte. Über 30 Jahre Punkrock und Revolte: Die legendäre Hamburger Band Slime erzählt ihre Geschichte, ungeschönt und aus erster Hand. Wegbegleiter und Bewunderer wie Campino, Jan Delay und Rocko Schamoni kommen mit persönlichen Anekdoten zu Wort. Ergänzt um bislang unveröffentlichtes Archivmaterial entsteht das Porträt einer außergewöhnlichen Band und ihrer Zeit.

Sie waren und sie sind Deutschlands radikalste Punkband. 1979 in Hamburg gegründet, richteten sich Slime mit Texten wie »Deutschland muss sterben« und »Wir wollen keine Bullenschweine« gegen den Staat, die Polizei, Faschismus und Kleinbürgerlichkeit und lieferten die Parolen für eine wachsende autonome Szene. Straßenschlachten mit Neonazis und Polizisten und die Beschlagnahmung des Albums Slime 1 förderten ihren Nimbus als Kämpfer gegen das System. Gleichzeitig wurde ihnen der kommerzielle Erfolg von Teilen der Punkszene zum Vorwurf gemacht. Dennoch stehen Slime bis heute sinnbildlich für den musikalischen Widerstand. Dieses Buch erzählt erstmals die ganze bewegte Geschichte der umstrittenen Band und ihres Umfelds: von Bandproben im Luftschutzbunker, von Hausbesetzungen in der Hamburger Hafenstraße, vom Aufstieg des FC St. Pauli vom Stadtteilklub zum gefeierten Kultverein, vom Ärger mit der Zensur und mit den Hells Angels.

 

»Die richtige Band zur richtigen Zeit!« Campino, Die Toten Hosen

 

Termin: Fr, 19.04.13; 20.30 Uhr
Kosten: VVK: 9 € (zzgl. Gebühr); AK: 11 €
Ort: musa-Saal

JumpSession

Lindy Hop meets Jazztified

Dies soll ein Abend ganz im Sinne der Swing und Big Band Ära der 30er/40er Jahre werden. Dementsprechend stehen Tanz und Musik im Vordergrund. Die junge und hochgelobte Big Band des Göttinger Hainberg-Gymnasiums wird uns mit handgemachtem Swing erfreuen zu dem getanzt, gelauscht oder geschnipst werden darf. Anschließend wird der Abend von alten und charmanten Swingklassikern aus der Konserve weitergeführt.

Getanzt wird der Lindy Hop – der energiegeladene ebenso wie cool-lässige Swingtanz dieser Zeit- der seit den 80er Jahren eine Renaissance erlebt und seither eine Erfolgswelle über den gesamten Globus auslöst.

Ein anfänglicher Lindy Hop Crashkurs liefert einen Einblick in den Lindy Hop und wird Material für die Tanzfläche an diesem Abend bieten.

Zu diesem Abend sind Neugierige, Tanzbegeisterte aller Stile, Musikliebhaber und Neulinge gleichermaßen willkommen. 

 

Termin: Sa, 13.04.13; 20.00
Kosten: 5 €; erm.: 3 €
Ort: musa-Saal

Söhne GöttinX

In diesem Jahr Mal präsentieren sich die „Söhne Göttinx“ mal nicht im Nörgelbuff, dort wo vor mehr als 27 Jahren das musikalische Wirken der 3 Ex-Göttinger in der Schülerband „P.Nuts“ begann, sondern in dem gemütlichen musa Salon. Mit Akustik-Cover-Songs haben sie sich vor 12 Jahren unter dem Motto “Just unplugged – and still for fun!“ wieder zusammengefunden und seitdem mit ehrlicher, spontaner Unterhaltung, gewürzt mit einer Prise Selbstironie in die Herzen ihres treuen Fanpublikums gespielt.

Wir freuen uns auf einen Abend unter Freunden. Auf ein Konzert mit hohem Unterhaltungswert, versprochen! Einlass: 19.30 Uhr. Beginn: 20.00 Uhr.

… ab 23 Uhr After-Show-Klönen mit den Söhnen.

 

Termin: Sa, 06.04.13; 20.00 Uhr
Kosten: VVK: 3 € (zzgl. Gebühr); AK: 5 €
Ort: musa-SALON

Jamaram

Neues Album: »LA FAMILLE«

     

Manege frei! - Spot an! - Das knallt!

Der Reggae&Rock&Roll Zirkus JAMARAM ist wieder ON THE ROAD! 12 Jahre JAMARAM mit über 1.000 Liveshows in Deutschland, Europa und dem Rest der Welt – und kein Ende in Sicht! Die Gigmonster aus dem Süden der Republik sind mit ihrem neuem Album »LA FAMILLE« huckepack unterwegs und freuen sich mit euch auf feucht-fröhliche Eskalation in den Clubs.

 

Auch mit ihrem siebten! Album lassen sich JAMARAM, nach jahrelangem Roadtrip längst zur Zirkusfamilie zusammengeschweißt, in keine Genre-Schublade pressen. Ausgehend vom Grundkanon Reggae gibt's auf »LA FAMILLE« an Sensationen Ska&Rocksteady, Rock&Latin&Pop, Singer/Songwriter-Sound und Hymnisches zu hören. Das Resultat ist ein überraschend facettenreicher Longplayer, der auch bis dato ungehörte Klangwelten aus dem JAMARAM Universum offenbart.

 

Live gibt's noch ne geballte Ladung Balkan Beats, HipHop&Dub, Socca&Afro. auf die Ohren und fertig ist der Cocktail, der Fans und Band besoffen macht vor Glück.

Lasst euch das Spektakel nicht entgehen! Rein in die musa und abgehen wie Popcorn!

 

Termin: Do, 04.04.13; 20.30 Uhr
Kosten: VVK: 13 € (zzgl. Gebühr); AK: 16 €
Ort: musa-Saal

Schorsch Kamerun

… stellt sein neues Solo-Album vor:

„Der Mensch lässt nach“

 

„Ich schwöre, ich habe sie mit eigenen Augen gesehen: Wenn wir – manchmal, in jener tauben Melancholie - ganz gemeinsam wurden, erwachte unsere Liebe. Komm gib schnell einen Kuss!“

 

Schorsch Kamerun, 1963 in Schleswig-Holstein geboren, ist gelernter KfZ-Mechaniker und seit 1984 Sänger der Goldenen Zitronen. Seit 2000 ist er auch Theaterautor und -regisseur, Hörspielautor und Mitbetreiber des Hamburger Golden Pudel Klub.

Das Album: „Der Mensch lässt nach – Musiktheater 2011/12“, eine Sammlung seiner Songs fürs Theater ist im Februar bei Buback/Indigo erschienen.

„Vor dem Hintergrund der sich neu versammelnden Unzufriedenen auf Stadtplätzen und vor Bahnhöfen, zwischen Luxusboulevards und Supereinkaufsblockfinanzmachtklotzödnissen sowie in erschöpften Szenequartieren hat Schorsch „Tuffi“ Kamerun ungezählte Gespräche geführt und daraus in knapp 2 Jahren einen fortlaufenden Text montiert, der eine ungewohnt breit gefächerte Bestandsaufnahme darstellt.

Mit unterschiedlichen Leuten aus Moderner Klassik, mit elektronischem und popkulturellem Hintergrund, wie Carl Oesterhelt (Freiwillige Selbstkontrolle) und ganz vielen anderen, wollen die Stücke immer eines: Sich Ein-mischen. Die Musik, parallel entstanden in diesen fünf ineinander greifenden Bühnen- oder Stadtraumprojekten an großen Sprechtheatern, hat einen denkbar kollektiven Sound. Entstehung und Aufführung konnten dadurch direkte Zustandsbeschreibungen werden aus der gesamten Gruppe heraus und somit ist die Autorenschaft dieser Aufnahmen hundertköpfig.

Das die LP „Der Mensch lässt nach“ ein begeistert vorwärtsgewandtes Dokument geworden ist, liegt an der Magie der Begegnung: „Die Utopie sind Wir, Schorsch“, war der Ausspruch einer mitmachenden Hausfrau aus Remscheid, der den Absprung erklärt mit welchem hier so viele Leute ein klares Anliegen zeichnen, bei all den komplexen Taucheranzügen und den ganzen bescheuerten Angeboten, denen wir ständig ausgesetzt sind.“ 

 

Termin: Do, 21.03.13; 21.30 Uhr
Kosten: VVK: 11 € (zzgl. Gebühr); AK: 14 €
Ort: musa-Saal

What the Funk?!

Unter dem Motto „Die Flooot kommt“ lädt die beste Newcomerband Niedersachsens 2012 am Freitag, den 15.03.13 um 20 Uhr in die Musa ein. Nachdem die sechs Göttinger Jungs mit ihrer Mischung aus Funk, Ragga und HipHop erfolgreich an dem bundesweiten Bandcontest „local heroes“ teilgenommen haben, wird nun ein großes Konzert in der Heimat längst überfällig. Mit Live-Videodreh und der Band „Catch a Bear“ als Support soll die Musa pünktlich zum Beginn der Osterferien ordentlich aufgemischt werden.

Weiter Infos gibt’s unter:  www.facebook.com/WhatTheFunkMusik

 

Termin: Fr, 15.03.13; 20.00
Kosten:
Ort: musa-Saal

„Krähenfüße spezial“

Die Trockenblumen vom WUPPER THEATER

 

 

Aus alt mach neu, aus zwei mach eines. Das Wupper Theater schickt sein interkulturelles Kabarett-Traumpaar „Die Trockenblumen“ mit einer erweiterten, überarbeiteten Fassung des Erfolgsprogramms „Krähenfüße“ auf die Bühne.

Die ganze Geschichte mit Hilde und Ayşe, von der ersten Begegnung bis heute, alles in einer einzigen temporeichen Show.

Hilde Ronsberger (Marcia Golgowsky) und Ayşe Horozoğlu (Lilay Huser), die eine Deutsche, die andere Türkin. Sie kommen aus zwei verschiedenen Welten und begegnen sich mitten in Wuppertal ausgerechnet in einem Krankenhaus-Aufzug, der dann auch noch steckenbleibt. Eine schicksalhafte Begegnung. Denn aus den beiden eigensinnigen Damen werden mit der Zeit Freundinnen.

Egal, ob es um gegenseitige Vorurteile, technisches Gerät, Spitzfindigkeiten der deutschen Sprache, Reisepläne, Schwiegersöhne, Kontaktanzeigen im Internet oder Sexualaufklärung der Enkeltochter geht, Hilde und Ayşe erzählen gewitzt, ungezähmt und selten damenhaft und mit viel Charme und Wortwitz die gemeinsamen Abenteuer ihrer spannenden Beziehung voller Missverständnisse und Animositäten, aber auch voller Solidarität.

Deutsch-türkische Geschichten gibt es viele, aber bei den „Trockenblumen“ werden diese Anekdoten erstmals aus Sicht einer Frau der ersten Einwanderergeneration und ihrer deutschen Altersgenossin erzählt.

       

Das neue Programm „Krähenfüße spezial“ – eine Sonderbehandlung für Bauchmuskeln und Lachfalten!


 

Termin: Sa, 09.03.2013; 20.00 Uhr
Kosten: VVK: 12 € (zzgl. Gebühr); AK: 15 €
Ort: musa-Saal

Wolf Maahn

'Lieder vom Rand der Galaxis'

- Maahn-Solo 2013 -

WOLF MAAHN zählt sicher zu den erfolgreichsten und kreativsten Persönlichkeiten der deutschen Musikszene.

Bei bislang 18 Tourneen und zahlreichen Festivals, von der ARD “Rockpalast Nacht“ bis zu „Rock am Ring“, konnte er Millionen Konzertbesucherinnen und Besucher live begeistern. Er spielte mit Größen wie Bob Marley, Fleetwood Mac oder Bob Dylan.

 

Solo Konzerte jedoch galten lange Zeit eher als Ausnahme. Wenn, dann waren es nur kurze Auftritte, die es Maahn ermöglichten, spontan ohne großen Tour-Tross zu agieren. Sei es vor 120.000 Zuschauern beim legendären Wackersdorf–Festival oder einer Benefiz-Gala in der Bonner Oper. Aus den eher seltenen Anlässen ergaben sich schon bald verschiedenste Anfragen, die jedoch immer wieder zurückgestellt wurden aber schließlich 2005 zu einer ersten Solo-Tournee führten. Wenn es ihn nun zwischen seinen erfolgreichen Bandtourneen öfter als „Ein-Maahn-Band“ auf die Bühne treibt, wirkt die große Stärke eines Abenteurers:

Seine Spontaneität, sein direkter Zugang zu den Fans und die Unberechenbarkeit auch mal eine längere Geschichte zu erzählen.

Wir sind sehr stolz WOLF MAAHN mit seinen “Power Cookies“ in der musa begrüßen zu dürfen!

Freut euch auf: Eine Gitarre, ein stampfender Fuß, dann ertönt seine unverwechselbare Stimme...


 

Termin: Do, 07.03.13; 21.00
Kosten: VVK: 21 € (zzgl. Gebühr); AK: 25 €
Ort: musa-Saal

behausung

Ausstellung: Bilder und Objekte der Gruppe Atelierhaus

 

Unter diesem gemeinsamen Thema präsentieren vierzehn sonst selbstständig arbeitende Künstler neue Bilder und Objekte zur Behausung als Lebens- und Schutzraum, Milieu, Geborgenheit, Heimat, aber auch als Enge und Zwiespältigkeit.

 

Inge Böhmer

Ursula Buchhorn

Marcos Durand

Rosemarie Heyser

Diana Janecke

Kristine Kuhlemann

Hille Kumpmann

Helga Lünsmann-Wilson

Bianca Methe

Edda Reeh

Rita Schepp-Wohlgethan

Erhart Schröter

Ute Seiter-Stedeler

Marianne Tönsmann-Rätzke

 

Vernissage: Sonntag, 24. Februar 2013; 17.00

Finissage: Sonntag, 03. März 2013; 17.00

 

Termin: 24.2. - 3.3.2013; täglich 15 - 18 Uhr Do 15 - 20 Uhr
Kosten: Eintritt frei
Ort: musa-Saal

Schmidt

+++ AUSVERKAUFT +++

     

Pop Noir Tour 2013

Support: SOUFFLEUR

Schmidt, 22, eine junge Sängerin aus Berlin, entdeckt von einem der Großen der Musikszene zwischen London und Los Angeles: Guy Chambers, Produzent und Songschreiber, der z.B. Robbie Williams in sein Studio bittet. Schmidt, eine junge, moderne Frau, die zwischen der elektrisierten Londoner Clubszene und dem rauschhaften Freiheitsgefühl Berlins als Künstlerin und Persönlichkeit den Zeitgeist verkörpert. Guy Chambers nennt den von Schmidt und ihm kreierten Stil "Pop Noir".

„Ich bin all das, was Du in mir sehen willst«, sagt sie, durch den Rauchschleier ihrer Zigarette. Sanft, aber bestimmt. Mit einer Stimme wie ein Lockruf. »Ist das nicht meine Aufgabe als Künstlerin? Verführen, Träume erfüllen?«, ihre großen, dunklen smokey eyes zwinkern unmerklich, »und ich verführe sehr, sehr gern.« Herausforderndes Schweigen, dann lacht sie. ‘Kokett’, sagte man dazu früher, wenn Mann nicht wusste, woran er war. – Ernst oder Spiel? »Do you want the truth or something beautiful?« kontert sie entwaffnend, mit einem Zitat von Paloma Faith. SCHMIDT spielt ein Spiel. Ein bezauberndes. Mit bildgewaltigen Anspielungen und Zitaten, optisch, atmosphärisch und musikalisch. Reminiszenzen an 20er Jahre- Dekadenz und Schwarz/Weiß-Ästhetik der 60er schmücken den Raum, in dem sie sich und ihren ‘Pop Noir’ inszeniert. Das ‘Pop’ darin atmet rauschhafte Lebenslust, abgehangenes Swingfeel und moderne Urbanität in ein und demselben Zug. Das ‘Noir’ entspringt ihrer Stimme und dem Dunklen, Lustvoll-Abgründigen, das sie besingt.“

Zurück in heimatlichen Gefilden: Nach Stadion-Shows mit Sir Elton John in  Australien und einem Konzert mit Soul-Legende Lionel Richie in Paris setzt die Berliner Chanteuse SCHMIDT nun ihre im Herbst 2012 erfolgreich gestartete POP NOIR TOUR fort. Mehr als 20 Termine stehen ab Februar im Tourkalender, darunter Konzerte in Hamburg und Köln, aber auch in Zürich, Prag und Budapest und eben in der musa in Göttingen.

Freut euch auf eine Show mit einer herausragenden Band und als Topact eben diese wundervolle Sängerin. Lasst euch bezaubern!!!

 

     

Präsentiert von:

                 

 

     

+++ AUSVERKAUFT +++

 

Termin: Do, 21.02.13; 21.00
Kosten: VVK: 15 € (zzgl. Gebühr); AK: 18 €
Ort: musa-Saal

Rainer von Vielen

Die neue CD: Live den Lebenden

… wird live aufgeführt

     

Vier Musiker – 420000 Kilometer.  Sechs Jahre – 600 Konzerte.

Ein Leben auf der Straße, in Hotels und Hinterzimmern, in fremden Betten, auf feuchten Böden. Die Allgäuer Band 'Rainer von Vielen' kennt alle Hochs und Tiefs des Tourlebens. Doch Rainer von Vielen (Gesang, Akkordeon), Mitsch Oko (Gitarre), Dan le Tard (Bass) und Niko Lai (Schlagwerk) wissen, wofür sie drei Schlagzeugsets, sechs Reifen- und 180 Saitensätze verschlissen haben. Eine viertel Million BesucherInnen sahen ihre Konzerte auf drei Album-Tourneen. Jetzt ist es für die Band an der Zeit etwas zurückzugeben. Den magischen Moment auf der Bühne, die Einzigartigkeit des Live-Erlebnisses auf ein Album zu bannen, das jenen gewidmet ist: den Fans.

„Live den Lebenden“ ist mehr als ein Best-of-Bühnenklassiker. Es ist eine Retrospektive aus Festival- und Club-Shows der ersten Jahre, in der der Schweiß des Tour-Alltags steckt. Ein Leben von der und für die Musik. Eine Wanderung zwischen den Extremen. Ein echtes Zeugnis, wie eine Fangemeinde die Arbeit von vier Musikern beeinflusst. Mit Liedern, die die Lebenden lieben.

Werd ein Teil eines weiteren Konzerts und schaff es vielleicht auf die nächste Live-Platte...

Spaß ist auf jeden Fall garantiert!!!

 

Termin: Do, 14.02.2013; 20.30 Uhr
Kosten: VVK: 10 € (zzgl. Gebühr); AK: 13 €
Ort: musa-Saal

Kat Frankie

PLEASE DON'T GIVE ME WHAT I WANT - Album out now!

 

Wenn Kat Frankie auf der Bühne steht, sieht man eine androgyn wirkende Frau, die sich entweder lässig die Gitarre umhängt oder unaufgeregt die Hände in die Hosentaschen steckt, bevor sie ans Mikro tritt. Und dann, wenn der Gesang einsetzt, verwandelt sich die vermeintliche Abgeklärtheit der Musikerin in ein Balancieren am Abgründigen. Diese tiefe, dunkle Stimme, die in ihrer Intensität gleichermaßen an Annie Lennox oder PJ Harvey erinnert und doch eine ganz eigene, einzigartige Welt herauf beschwört.

Nein, Kat Frankie ist weiß Gott keine oberflächliche Künstlerin, die das Musikmachen als lockeren Zeitvertreib betrachtet. Mit Haut und Haar vergräbt sie sich in ihrer Arbeit. Man kann sie Kontrollfreak nennen, oder eben einfach eine Ausnahmekünstlerin.

 

Termin: Do, 31.01.13; 21.00
Kosten: VVK: 15 € (zzgl. Gebühr); AK: 18 €
Ort: musa-Saal

Das Klezmer-Projekt-Orchester (kurz: KlezPO)

Das Orchester mit gut 20 Mitgliedern aus fünf Nationen unter der Leitung von Wieland Ulrichs spielt Tanzmusik der osteuropäischen Juden, Synagogalmusik, Tänze vom Balkan und gelegentlich auch etwas vom Rest der Welt. Es wird auch gesungen, natürlich Jiddisch. Die Besetzung mit vier Klarinetten, vier Flöten, vier Geigen, Bratsche, zwei Akkordeons, Alt- und Baritonsaxophon, Cello, Gitarre, Banjo, Bouzouki und Schlagzeug garantiert eine beeindruckende klangliche Breit vom Kammermusikalischen bis hin zur Rockband, und gute Laune ist gewährleistet. 

Das KlezPO hat seit einigen Monaten nicht mehr konzertiert, um an neuen Stücken zu arbeiten. So sind bei diesem Konzert einige Uraufführungen zu erwarten. 

Tanzen ist erwünscht! 

 

Termin: Sa, 26.01.12; 20:15
Kosten: 12 € / erm. 8 € (zzgl. Gebühr)
Ort: musa-Saal

 & Käthe-Kollwitz-Schule präsentieren:

 

RespekTanz

eins

 

Schüler und Schülerinnen des 5.-7. Jahrgangs haben unter der Leitung von Marianne Piet und Christoph Schütz ein Tanzstück erarbeitet im Spannungsfeld von Disziplin und Chaos…Lassen Sie sich überraschen!

      
Tänzer/innen:

Kelly Beckmann, Katarina Demiri, Vivien-Marie Elges, Nadine Messing, Dalia Nemer, Merfida Oblici, Alisa Rama, Jasmin Rochlitz, Vanessa Schmidt, Giorgia Zollino

      

 

Termin: Do, 24.01.12; 19.00
Kosten:
Ort: musa-Saal

Hamburg Blues Band ft. Maggie Bell & Miller Anderson

30th-Anniversary "Friends for a LIVEtime"-Tour

30 Jahre St. Pauli Blues! Seit nunmehr 3 Jahrzehnten touren die fünf Vollblutmusiker der Hamburg Blues Band, die mit zum Besten gehören, was die europäische Bluesrockszene zu bieten hat, durch überfüllte Clubs. Die Band steht für intensiven, clever arrangierten und live umwerfenden Roots Blues der auch die Puristen regelmäßig ins Wanken bringt, denn die Truppe um den oft mit Joe Cocker verglichenen Sänger Gert Lange mischt brettharten Gitarren-Bluesrock so spielfreudig wie traditionsbewusst mit Soul, Psychedelic, Rhythm & Blues, Boogie und wagt sogar Ausflüge in Jazzgefilde.
Unter dem Motto "Friends for a LIVEtime" ist die Hamburg Blues Band mit Freunden und Weggefährten nun auf großer Jubiläumstour.

Nach den Frühjahrskonzerten mit Inga Rumpf, Chris Farlowe, Arthur Brown und dem Staatsorchester Braunschweig konnte die Band für die neue Tour im Frühjahr mit Maggie Bell (Stone The Crows) und Miller Anderson (Keef Hartley, Mountain, Jon Lord) zwei weitere Hochkaräter verpflichten.
Die Kombination von drei Lead-Sängern in einer Show - der starken Blues und Rockröhre von Gert
Lange sowie den herausragenden Stimmen von Maggie Bell und Miller Anderson - unterstützt von der famosen Rhythmustruppe Wallbaum/Becker (Spooky Tooth, Lake, Westernhagen, Interzone, Chuck Berry) dürfte in der Szene zur Zeit einzigartig sein.
Auch nach 30 Jahren ist die Hamburg Blues Band immer wieder für Überraschungen gut und präsentiert ihren ganz eigenen Sound fernab jeglicher Klischees. Auf der "Friends for a LIVEtime“ Tour erwartet das Publikum ein musikalisches Feuerwerk mit echten Typen und Originals, die diese unsterbliche Musik leben oder sogar entscheidend mitgeprägt haben.

 

Termin: 18.01.13; 21:00
Kosten: VVK: 19 € (zzgl. Gebühr); AK: 22 €
Ort: musa-Saal

Wladimir Kaminer

Sex im Sozialismus?

 

Kaminer liest in Göttingen und DIE LINKE lädt dazu ein: 

 

Mit neuen Geschichten und seinem Buch „Es gab keinen Sex im Sozialismus“ kommt Wladimir Kaminer am 8.1.2013 in die musa nach Göttingen. Mit viel Humor und bissiger Ironie lässt Kaminer seine sozialistische Vergangenheit Revue passieren und stellt die Ereignisse in Ost und West gegenüber. Gab es wirklich keinen Sex im Sozialismus?
Im Schlepptau hat Kaminer neben eigenen Geschichten und seiner Sicht auf das Weltgeschehen, einige Politiker der Partei DIE LINKE: Bernd Riexinger, Parteivorsitzender, Patrick Humke, Landtagsabgeordneter der Linksfraktion und erneut Kandidat für die Landtagswahl und Diether Dehm, europapolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion.

 

Der Eintritt ist kostenfrei. Für die Planung wird aber um eine Anmeldung gebeten unter  0176-78050483 oder kreisverband@die-linke-goettingen.de.


 

Termin: Di, 08.01.2013; 20:00
Kosten: Eintritt frei!
Ort: musa-Saal

Eintritt frei!!!

Bacalao

Comparsa & Samba - Latin Grooves

Die 17-köpfige KAZ-Band Bacalao ist im Göttinger Raum mittlerweile bekannt für ihre mitreißenden und groovigen Auftritte. Hier ist der Name mal ausdrücklich nicht Programm, denn bei Bacalao – also Stockfisch- bekommt man keineswegs Altes und Vertrocknetes geliefert. Stattdessen erwartet das Publikum ein erfrischend spritziges Programm an Latin-Grooves im weitesten Sinne.

Bacalao – eine reine Frauenband übrigens - spielt und interpretiert bekannte und weniger bekannte Songs dabei auf ihre ganz eigene Weise. Gemeinsam mit E-Bass, Piano oder Akkordeon liefern 11 Percussionistinnen eine fette rhytmische Basis. Kommt dann noch das Gebläse und der kraftvolle Gesang dazu, entstehen groovige Stücke, die zum Tanzen einladen. 

Jetzt kommt Bacalao zum ersten Mal auch in die Musa.  Mit im Programm sind wie immer typische Klassiker aus Cuba und Brasilien, weltmusikalische Ohrwürmer wie „Pata Pata“, ebenso wie manch eigentliche Pop Nummer im Latin-Style. Aber auch die reinen Rhythmusfans kommen auf ihre Kosten, denn das eine oder andere Percussion Stück ist wie immer auch mit im Gepäck.

Bacalao ist live auf der Bühne ein Spaß für Augen und Ohren! 

 

Im Anschluss Latin-Party mit: DJ Luis

 

Termin: Fr, 07.12.12; 21:00
Kosten: VVK: 7 € (zzgl. Gebühr); AK: 8 €
Ort: musa-Saal

Tanzdialog – Spuren der Erinnerung und des Lebens

inklusion&kultur:

 

Die beteiligten Künstler/innen – mit und ohne Handicap – suchen die Spuren der verlorenen Leben – der Verfolgung, der Ausgrenzung, des Todes in Grafeneck und Hadamar – und machen sich auf die Suche nach den Spuren des Lebens morgen.

Die Collage aus Musik, Tanz und Text thematisiert das Denken über Behinderte in unserer Gesellschaft und stellt Bezüge zur Euthanasie des Nationalsozialismus her.

Dabei heißt „Tanzdialog“ auch: raus aus den „behinderten Sonderwelten“, rein ins ganz normale Vergnügen, ins Theater des Lebens.

---------------------------------

Laura Brückmann und Kolja Seifert: Tanz

Peter Grohmann: Lyrik

Rainer Brückmann: Musik

Mit einer Einführung von Marianne Demmer, Stellvertretende Vorsitzende des GEW Hauptvorstands

Übersetzung in die Gebärdensprache von Undine Schäfer. 

Eine Gemeinschaftsveranstaltung von:

Bürgerprojekt Die AnStifter – www.die-anstifter.de

ILAN – Inclusion-Life-Art-Network – www.ila-net.de und 

GEW Hauptvorstand – www.gew.de

 

Termin: Sa, 01.12.2012; 19:30
Kosten: 12 € / erm. 8 € (zzgl. Gebühr)
Ort: musa-Saal

Fiddler's Green

Acoustic Pub Crawl 2012

Kann eine Folkrock-Band die krachende E-Gitarre, E-Bass und das mächtige Drumset gegen rein akustische Instrumente, einen knorrigen Kontrabaß und ein schlankes Stehschlagzeug austauschen, ohne ihre berüchtigte Power einzubüßen? Und ob! 

Mit ihrer lange erwarteten Acoustic-Tour kehrt die Band nach zwei Jahrzehnten zu den Ursprüngen ihres Independent Speedfolk zurück: Bereits im Gründungsjahr 1990 versammelten sich die sechs Musiker um den heimischen Küchentisch, um mit minimalen musikalischen Mitteln munter drauflos irische Traditionals und Eigenkompositionen unters Volk zu bringen. 

Fiddler's Green zeigen Euch, wie's geht! 

 

Termin: Do, 29.11.12; 21:00
Kosten: VVK: 19 € (zzgl. Gebühr); AK: 23 €
Ort: musa-Saal

Latin Quarter

„Radio Africa“, „New Millionaires“ – mit diesen Liedern platzierten sich Latin Quarter Mitte der Achtziger Jahre in den Top 20 der Deutschen Single-Charts; ihr Debüt „Modern Times“ wurde rund 250.000 Mal verkauft. Jetzt haben sich vier Musiker der  britischen Politpop-Formation (1983-1998) um Frontmann Steve Skaith nach vierzehn Jahren Pause in der Originalbesetzung (mit einer Ausnahme) wieder zusammengefunden und ein neues Album, in bekannter Latin-Quarter-Qualität samt intelligenter, oft politisch-engagierter Texte, aufgenommen.

Diese Besetzung und ihre Lieder garantieren ein höchst abwechslungsreiches Programm, das eindrucksvoll eines beweisen wird: Engagierter Klartext kann durchaus in Form von bestem Entertainment präsentiert werden!

 

Termin: Di, 27.11.12; 20:00
Kosten: VVK: 15 € (zzgl. Gebühr); AK: 19 €
Ort: musa-Saal

1. Inklusiver Kulturherbst 2012

  1. Workshop 1 (ab Kindergartenalter bis ca. 8 Jahre):
    Erster musikalischer Schnupperkontakt mit Annette Hartung, Hannover, Dipl. Rhythmikerin
    Achtung: nur 10:00-13:00 h
    Bewegung, Rhythmus, Klänge, Melodien – alles darf erfahren werden, allein und/oder in der Gruppe

  2. Workshop 2: Jeder kann Musik machen - von Anfang an gemeinsam
    (ab ca. 8 Jahre bis ca. 14 Jahre)
    mit Christiane Joost-Plate, niedersächsische Fachsprecherin für die musikpädagogische Arbeit mit behinderten Menschen des Landesverbands Nds. Musikschulen
    Mit dem vielseits erprobten Konzept des „gemeinsamen Musizierens von Anfang an“ bietet dieser Workshop die Möglichkeit, musikalisch den eigenen Platz zu finden und am Musikgeschehen mitzuwirken ( bitte möglichst Instrumente mitbringen).

  3. Workshop 3: „Tanzbereit!“ mit Heidrun Grazell, Tanzpädagogin (ab 16 Jahre)
    Jung und alt, groß und klein, rollend und gehend- jeder Mensch hat seine eigene Bewegungssprache. Durch Tanzimprovisation zu Livemusik werden neue und einzigartige Bewegungen gefunden, erste Choreographien entstehen

  4. Workshop 4: „Zusammen sind wir eine Band“, Bandarbeit Integrativ (ab 14 Jahre)
    mit Peter Savic, Leiter von THE MIX + Musikern von THE MIX aus Neuerkerode
    Die Band THE MIX wird für einen Tag zur Bigband und freut sich auf Mitspieler/innen aus allen Bereichen: Gesang, Drums/ Percussions, Keyboards, Gitarre, Bass, Bläser, Streicher Bitte möglichst Instrumente mitbringen!

Alle Workshops sind gedacht sowohl für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen als auch für Pädagogen, die mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen arbeiten und ein Interesse an inklusiver Arbeit haben – aus den KITAs, den Grundschulen, den Gesamtschulen sowie den Förderschulen.

Herzlich willkommen sind auch die freien Musikpädagogen aus Stadt und Landkreis!

Uns von ERIK bewegt der Wunsch, dass in Göttingen wie bereits in anderen Regionen inklusives Musizieren und Tanzen zum 'Normalfall' wird.

Samstag, 24.11.2012: 18:00 h: Präsentationen aus den Workshops 

 

Termin: Sa, 24.11.12; ab 10 Uhr
Kosten:
Ort: musa-Saal

The Mix

Wer die Konzerte von The Mix einmal miterlebt hat, weiß wie bewegend die Auftritte der integrativen Band aus Braunschweig sind. Der handgemachte Rock von Menschen mit Behinderung berührt und inspiriert zugleich. So entstehen Stimmungsbilder, die auch nach den Konzerten noch lange in unseren Köpfen nachhallen.

Viele der Bandmitglieder mit Behinderung empfinden die Musik als Befreiung der Seele. Über die Musik werden Sehnsüchte geweckt, Zwänge abgebaut und Freude verschenkt. Und so versteht sich The Mix als Botschafter für die Grundrechte von Menschen mit Behinderung in unserer Gesellschaft, als Ausdruck von Selbstbestimmung und freier Entfaltung der eigenen Persönlichkeit.

Die noch junge Band aus Neuerkerode bei Braunschweig wurde in 2009 von Peter Savic gegründet. Inzwischen ist The Mix mit 12 Bandmitgliedern (Gitarre, Bass, Keyboard, Schlagzeug, Sänger) nicht nur regional, sondern auch international von einer wachsenden Fangemeinde angefragt.

Kooperation von ERIK Göttingen mit der MUSA e.V. 

 

Termin: Sa, 24.11.12; ab 20 Uhr
Kosten: 5 € / erm. 2 €
Ort: musa-Saal

Tag der offenen Tür

 

„Schnuppern & Linsen“...

...lautet die Einladung des Göttinger Kulturzentrums anlässlich seines 35jährigen Bestehens in diesem Jahr. Mit einer Vielzahl an Workshops und Aufführungen aus seinem kreativen Programm sowie offenen Ateliers präsentiert sich die musa heute.
 Das breite Spektrum des Tanzes zwischen Tango, Flamenco und Afro-Dance, Contact Improvisation und 5 Rhythmen, Salsa und Capoeira spiegelt sich an diesem Nachmittag genauso wieder, wie Singen und Musizieren von Chor bis Afro-Trommeln – oder eben: Lachyoga, das neue Bauchmuskeltraining in Sachen Lebensfreude...

Umrahmt von Bildender Kunst aus dem Hause startet das Jubiläumsfest am frühen Nachmittag mit der Öffnung des Jubiläums-Cafés im musa-Salon und einer Führung durch die 3500 Quadratmeter der Kulturfabrik. Bis in die Abendstunden erstreckt sich das Programm zwischen Lauschen, Linsen und Mitmachen:

 

 

Programm:

14.00h:             Beginn mit Hausführung und Kaffee und Kuchen im Wohnzimmer

14.30h:             KINDERTHEATER für alle GESCHENKT

14.30–15.30h:  Workshops: 5Rhythmen, Kathak, Offenes Singen: Lieder der Welt

15.30–16.00h:  Auftritt von Dawai Dawai

ab 14.00h:        Türen auf! Die Ateliers von Sabine Schmitt, Joseph Erhard, Angelika  Kehlenbach und
                         Iduna Imiela können angesehen und die Künstlerinnen und Künstler
                         angefasst werden.

16.00–17.00h:  Workshops: Contact Improvisation, Capoeira

                         Mitmachtänze zu Folkmusik mit Dawai Dawai

                         Jetzt gibt´s auch LINSEN

17.00–17.30h:  Trommelwirbel: Albis Trommlerinnen und Trommler!

17.30–18.30h:  Workshops: Afrikanischer Tanz, Salsa, Lachyoga

                         Hausführung

18.00–19.00h:  Workshop: Flamenco

18.30–19.00h:  der musa-Chor singt

Ab 20h:             'Zum Linsen:' Tango Argentino

                        Tango – Salon für alle mit Rotwein….

 

„Ein großes Ereignis“

35 Jahre musa, 35 Jahre Kultur, 35 lange Jahre ein ständiges „Auf und Ab“ in der Kulturpolitik und in der Förderung unserer Einrichtung, mal waren wir heimatlos, mal nicht, seit nunmehr 22 Jahren sind wir im Hagenweg und werden immer noch größer und damit erwachsen. Was ehrenamtlich begann, wurde in den letzten Jahrzehnten zunehmend professionalisiert. Wir freuen uns über mehr als 90 000 Besucherinnen und Besucher, über ca. 250 Veranstaltungen im Jahr, fette Konzerte und jede Menge Spaß. 

 

Termin: So, 18.11.12; 14:00
Kosten: Eintritt frei
Ort: gesamte musa

Nighthawks

Im Rahmen der 35. Göttinger Jazzfestivals


Die Nighthawks, gegründet 1998, sind längst eine feste Größe im Electro-Jazz oder NuJazz. Dem Zeitgeist nahe, doch ihn im- mer auch überschreitend, haben der Kölner Trompeter Reiner Winterschladen und der Hamburger Bassist Dal Martino mit ih- ren fünf Studioalben Klassiker ihres Genres geschaffen. Die Nighthawks destillieren die Essenz vieler Stile: Jazz, Trip-Hop, Dancefloor, Lounge und Ambient. 

Für ihren so eingängigen wie eigenständigen Sound hat die Band mehrere Goldene Schallplatten und zweimal den German Jazz Award erhalten. Leicht federnde Erkennungsmelodien zie- hen sich durch ihre Live-Auftritte. Zum Abschluss des Göttinger Jazzfestivals spielt sie Musik für die Nacht, die Raum für Assoziationen lässt – relaxt und unaufdringlich.

Über ihren Auftritt bei der Jazzbaltica 2012 schrieb die Schleswig Holstein Zeitung: „Stehende Ovationen gab es für die Hamburger Nighthawks, die so unbarmherzig wie unwiderstehlich nach vorn spielen ...“ 

 

Termin: So, 11.11.12; 20:00
Kosten: VVK: 16 / 18 erm. (zzgl. Gebühr); AK: 18 / 20 erm.
Ort: musa-Saal

Ladies Club Night ft. Sookee

Kultur und Party für lesbian, gay, family and friends

 

20.30  QueerRap – Sookee in concert     (Einlass 20.00)

Weder King noch Queen und trotzdem beides:

Sookee ist die Quing von Berlin und stellt Rapper-Klischees ein subversives Bein.

Mit ihrer aktuellen Platte „bitches butches dykes & divas“ präsentiert sie eine explosive Mischung aus Dancefloor-Beats, queerfeministischem  HipHop und politischen Statements.

Wer noch mehr wissen und hören will: www. Sookee.de

 

22.00 Party

Freut euch auf die DJ-Ikone aller Gay-Parties und Resident Djane der musa:

Miss Deejayna. Sie spielt gerne alle Wünsche die tanzbar sind. Ansonsten begeistert ihr Mix aus House-Elektro-Black-Pop-Charts-Disco-Classics, zu dem abgefeiert wird bis in die frühen Morgenstunden.

 

Veranstalter*in: musa e.V. in Kooperation mit den LesBischSchwulenKulturtagen

 

Termin: Sa, 03.11.12; 20:30
Kosten: VVK: 8 / 6 erm. (zzgl. Gebühr); AK: 10 / 8 erm.; Party: 4€ (ab 22:00)
Ort: musa-Saal

Kid Kopphausen +++ ABGESAGT +++

Am 10. Oktober ist der Hamburger Musiker und Künstler Nils Koppruch (geb. 27.10.1965) friedlich eingeschlafen, wir sind unfassbar traurig.  
Unsere Anteilname gilt seiner Frau Katrin Busch, seinem Sohn Emil, seinen Eltern Heidi und Peter Koppruch, seinen Angehörigen und Freunden. 
 
"Und erzähl mir die Stille, mach das ich weiß, Du bist immer noch da, auch wenn Du schweigst."  
(Nils Koppruch - "In die Stille")

------------------------------------------------------------------------------------

präsentiert von: Rolling Stone - Kulturnews - Rote Raupe - Fast Foward - TazBlog - ByteFM

 

Gisbert zu Knyphausen und Nils Koppruch gründen eine Band, die Band heißt Kid Kopphausen und ihr erstes Album „I“. 

„Da freuen wir uns: Nils Koppruch - Solokünstler und einst Frontmann der Band Fink - und Gisbert zu Knyphausen gaben bereits offiziell bekannt, dass ihr gemeinsames Album "I" im August über das Label Trocadero erscheinen wird. Die Zusammenarbeit war schon länger bekannt. Zudem gab es auf einer bei Grand Hotel van Cleef erschienenen 7" zum Koppruch-Song "Die Aussicht" bereits zwei Duette der beiden.“ (Rolling Stone Juni 2012) 

Ansonsten alles rätselhaft, aber danke der Nachfrage. 
Das ist nichts Neues, dass sich zwei glorreiche Halunken zusammentun, um gemeinsame Sache zu machen. Oder?

 

Man denke an Butch Cassidy & Sundance Kid, Gilbert & George oder Max & Moritz. Aber zwei Sänger und Songwriter gleichen Formats, die sich mittels einer Band verbrüdern – wann gab´s denn das schon mal? Okay, Johnny Cash und Bob Dylan haben 1969 zusammen zwei Dutzend Cash- und Dylan-Songs eingesungen, die aber, bis auf einen, nie offiziell veröffentlicht wurden. Und sonst? Ja, es ist merkwürdig, aber da ist nicht viel.

Gisbert zu Knyphausen und Nils Koppruch betreten quasi musikhistorisches Neuland, und nicht nur die Konstellation ist erstaunlich, sondern auch die Musik.

 

„Die Aussicht….“ Nils Koppruch und seine Begleiter singen hier gemeinsam mit einem weiteren großen Melancholiker der heimischen Musiklandschaft: Gisbert zu Knyphausen, der Koppruch aus dem Off Zeile für Zeile beizupflichten scheint. 

Bärtige Männer mit Augenringen, die versonnen auf engstem Raum ein Lied über das Unerreichbare singen. "Unendlich ist die Ferne / du kannst jeden Meter gehen / Und du kannst einmal um die Welt fahren und das Ende noch nicht sehen / Ich sing vor deinem Fenster und der Regen lässt nicht nach / Und eine Stimme ruft von oben: 'Falsches Fenster, falscher Tag!'" Und später die Einsicht: "Aus Silber ist der Vollmond nur von weit und die Aussicht unerreicht."

 

Termin: Mo, 29.10.12; 20:30
Kosten: VVK: 18 € (zzgl. Gebühr); AK: 21 €
Ort: musa-Saal

I Think I Spider-Festival

Mit dabei:

Ich kann fliegen

Liquid Lightning

Seedcake

Kneeless Moose
Spiderei! 

 

Nach dem großen Erfolg in 2011 lässt die hannoversche Agentur Spider Promotion auch in diesem Jahr die Puppen tanzen.

Das I Think I Spider-Festival positioniert sich fernab von glitzernden Mega-Star-Veranstaltungen. Hier geht es um gute Bands, tolle Konzerte und eine schnieke Fete.

Und trotzdem wird ein Hauch von Glamour in die schöne Studentenstadt wehen:

Neben fantastischen Newcomer-Bands, wie z.B. LIQUID LIGHTNING (Düsseldorf) und KNEELESS MOOSE aus Hannover konnten die Organisatoren nämlich die Band

ICH KANN FLIEGEN als Headliner verpflichten, die mit frischem, deutschen Indie-Poprock Ende September Niedersachsen bei Stefan Raab´s „Bundesvision Songcontest“ vertreten.

Außerdem werden SEEDCAKE aus Göttingen ihr einziges Heimat-Konzert in diesem Jahr auf dem I Think I Spider Festival geben. Ein weiterer lokaler Act wird noch bestätigt.

 

Termin: Sa, 27.10.12; 19:30
Kosten: VVK: 13 € (zzgl. Gebühr); AK: 15 €
Ort: musa-Saal

Earl Mobilé Orquestra CD-Release Gala

Musik, Tanz und Akrobatik in der musa

 

Am 20. Oktober ab 20 Uhr feiert das Earl Mobilé Orquestra (EMO) aus Göttingen in der musa ihre CD-Release Party. Im Rahmen einer Gala zusammen mit Zirkusartisten spielt die siebenköpfige Band instrumentale Musik. Den Musikerinnen und Musikern gelingt es mit einer Besetzung aus Bläsern, Geige, Piano, Jazzgitarre, Bass und Schlagzeug eine mitreißende Mischung aus Gypsy, Swing, Balkan und Latin in die Gehörgänge des Publikums zu zaubern.  

Vor sechs Jahren in kleiner Besetzung gegründet und anfänglich durch Django Reinhardt und seinen populären „Minor Swing“ beeinflusst, entwickelte sich EMO stetig weiter und gestalte aus einer Vielzahl von Musikrichtungen seinen eigenen, unverwechselbaren Klang. Mittlerweile spielen die Musikerinnen und Musikern zu siebt, reisen durch Europa, sammeln Einflüsse und pflegen einen dynamischen musikalischen Austausch mit anderen Künstlern. Ihr neues Album „Mosaiq“ ist Zeuge dieser instrumentalen Vielfalt. 

 

Auf den Straßen Spaniens, Frankreichs und Deutschlands sammeln sie ihre kreativen Ideen, die in neue Songs einfließen. Die Göttinger schaffen eine charmante Dramaturgie, die emotional berührt und beschwingt. EMO erzeugt eine eigene Welt der Klänge, in der instrumentale Individualität und Verschmelzung ihren Platz finden. 

Im Vorprogramm der Gala spielt darüber hinaus die vierköpfige Multimedia-Gruppe NoBytes - aus Köln, Bremen und Göttingen. Sie verbinden klassische Zirkusartistik wie Jonglage und Akrobatik. Mit neuen Einflüssen aus dem Multimedia-Bereich stellen sie inhaltlich, technisch und körperlich so einiges auf den Kopf. Musik wird aus Chipstüten gemacht, eine Jonglage steuert eine Video-Projektion an und sehr seltsame Charaktere werden auch die Grenze zwischen Bühne und Publikum überschreiten. 

 

Termin: Sa, 20.10.12; 20:00
Kosten: VVK: 5 € (zzgl. Gebühr); AK: 6 €
Ort:

Tickets ausschließlich erhältlich bei:

Flockhaus, Gotmarstraße 10; MUSA; Vinyl Reservat, Papendiek 13

 

Chris Farlowe & Norman Beaker Band

Seit vielen Jahren tourt „The Voice“ Chris Farlowe solo und mit der Norman Beaker Band regelmäßig und hat besonders in Deutschland eine treue Anhängerschar. Seit August 2007 ist er auch zusammen mit Clem Clempson (Ex-Humble Pie, Colosseum) und der Hamburg Blues Band unterwegs.

“The Voice“ Chris Farlowe hatte ´67 mit dem Rolling Stones Titel “Out Of Time“ einen weltweiten Hit, der auch nach vier Dekaden immer noch im Radio gespielt wird. Seine Zusammenarbeit mit den Thunderbirds, Rolling Stones, Atomic Rooster und Colosseum hat seine außergewöhnliche Popularität begründet.

Als R&B und Blues Entertainer alter Schule versteht er es wie kein anderer Delta, Opera & New Orleans Scatgesang zu kombinieren.

Letztes Jahr war Chris mit der Hamburg Blues Band auf Tour, dieses Jahr tourt er mit dem britischen Pendant, der Norman Beaker Band und wird wieder einmal den musa-Saal rocken!

Jetzt schnell Tickets sichern um noch einmal diese Legende zu feiern!!!

 

Termin: Fr, 19.10.12; 21:00
Kosten: VVK: 21 € (zzgl. Gebühr); AK: 25 €
Ort: musa-Saal

Slime

Support: Nancy & I

Slime sind zurück, und das wie immer mit viel Power!

Fragt man nach den deutschen Punkbands, fällt gleich nach den „Toten Hosen“ und „die Ärzte“ der Name Slime!

Doch im Gegensatz zu den genannten kommerziell erfolgreichen Gruppen besitzen Slime seit ihrer Gründung '79 bis zum Ende '95 einen Untergrund-Status. Sie ist die erste `wahre´ Punkband in Deutschland und verbinden ihre `Fuck-you-attitude´ sowie die ausgeprägte Individualität der „Sex Pistols“ mit einer radikal linken politischen Einstellung. Slime gilt in der Punkszene als legitime Nachfolger der Scherben um Rio Reiser.

Für die Fans gibt es da kein Halten mehr. Und all diejenigen, die bei der letzten Slime-Tour 1994 noch zu jung waren, müssen sowieso hin.

Seid jetzt dabei! Trauert nie dieser einmaligen Gelegenheit hinterher, SLIME live zu erleben...

 

Termin: Do, 04.10.12; 21:30
Kosten: VVK: 16 € (zzgl. Gebühr); AK: 18 €
Ort: musa-Saal

14. Weststadtfest

Am Samstag, dem 08.09.12 findet das 14. Weststadtfest an der Leine beim Hagenweg statt. Alle Bewohnerinnen und Bewohner der Weststadt, aber natürlich auch alle anderen interessierten Menschen sind ganz herzlich eingeladen!

Für die kleinen Gäste gibt es von 15.00 bis 18.00 Uhr ein Programm mit Rollenrutsche, Geschicklichkeitsspielen, Hüpfburg, Kinderschminken, Kletterwand, Slackline und vielen anderen Aktionen.

Für die Erwachsenen bieten Weststadtkonferenz und musa zwischen 15.00 und 22.00 Uhr ein durchgängiges Open-Air-Bühnenprogramm mit Künstlern und Künstlerinnen jeder Stilrichtung! Dieses Jahr mit dabei: CrewLove (Rap, R&B) , Bazaar (world music), Sayur Mayur (Weltmusik mit indonesischer Würze), Suzette & the Snakes (rocklastiger Rhythm’n’Blues) und BRelaxed (Rock-und Pop-Cover).

Selbstverständlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. Bei Kaffee, Cola, Bier, Würstchen oder Waffeln kann man einfach die Konzerte genießen, sich die verschiedenen Aktionen ansehen oder auch über die verschiedenen Initiativen und Vereine im Stadtteil informieren.

 

Termin: Sa, 08.09.12; 15:00
Kosten: Ein Tritt frei
Ort: Leinauen in musa-Nähe

LARIFARI - Kinder-Sonntags-Theater:
„Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab“

Ein Theaterstück über Gefühle und wie man sie ausdrückt für alle ab 3 Jahren

mit dem Theater Mär aus Hamburg

 

Dauer: 45 Minuten

 

"Rate mal, wie lieb ich dich hab", sagte der kleine Hase. "Oh", sagte der große Hase, "ich glaube nicht, dass ich das raten kann." In ihrem bekannten Bilderbuch erzählen S. McBradley und A. Jeram die Geschichte von dem kleinen Hasen, der versucht, dem großen Hasen zu zeigen, wie lieb er ihn hat. Wie kann man Gefühle ausdrücken oder gar mit Worten beschreiben? Theater Mär ist der Frage nachgegangen und hat die zauberhafte Geschichte in der deutschsprachigen Erstaufführung in Szene gesetzt.

Die kurzweilige Inszenierung mit einer Schauspielerin, einem 2,60 m großen Plüschhasen und einer Mitmachaktion bietet unseren jüngsten Zuschauern ein unvergessliches erstes Theatererlebnis.

 

Theater Mär ist ein mobiles Kinder-Tourneetheater mit dem Schwerpunkt auf Schauspieltheater für die allerjüngsten Zuschauer (ab 3 Jahren). Seit 1990 spielen sie in Deutschland und im Ausland an Orten wie Stadttheatern, Kulturzentren, Kirchen, Schulen und Kindergärten und manchmal auch auf Festen im Freien.

 

Spiel: Teresa Baumert

www.theatermär.de

 

Veranstalter / Informationen: 

Stadt Göttingen, Fachdienst Kultur

Neues Rathaus, Hiroshimaplatz 1-4, 37083 Göttingen

Tel: 0551/400-2475, Fax: 0551/400-2743

E-Mail: kultur@goettingen.de

Website: www.goettingen.dewww.kultursommer.goettingen.de

 

Termin: So, 26.08.12; 15:00
Kosten: Kinder.: 5 €; Erwachsene: 6 €
Ort: musa-Saal

The Crüxshadows

Die Crüxshadows, garantieren ein unvergessliches Erlebnis in Verbindung mit feinster Goth-Electrowave-Music. Durch einen sofort zugänglichen UND ansprechenden Sound überschreitet die Einzigartigkeit der Musik der Band die Grenzen der Dance und Club Music. Der schöne und romantische Klang der elektrischen Violine, gespielt von Rachel McDonnell, und das knackige und manchmal beißende Gitarrenspiel vom Gitarristen, George Bikos, geben den The Crüxshadows breite, musikalische Möglichkeiten. Dies in Kombination mit der kalten, digitalen Welt, die von Jen Jawidzik erzeugt wird, und dem schwermütigen Gesang des Frontmann, Gründers und Leadsängers Rogue garantieren, dass diese Band alles andere als typisch ist. Mit 7 Alben, 5 EPs und vielen Sampler-Beiträgen sind The Crüxshadows zum Synonym für eine neue Art der Electrowave-Musik geworden.

CXS tourten erstmals im Frühjahr 2001 durch Europa und haben seitdem fast 180 Auftritte in Norwegen, Schweden, Dänemark, Schottland, Irland, England, Belgien, den Niederlanden, Polen, der Tschechischen Republik, Frankreich, Deutschland, Österreich, Slowenien, Serbien-Montenegro, Rumänien, Ungarn, der Schweiz, Italien und Spanien gegeben. Sie haben jedoch nicht die Absicht, sich damit zufrieden zu geben und erobern weiterhin jedes Jahr neue Märkte. Bei Festivals wie Mera Luna (2003 + 2005) in Hildesheim (Deutschland), spielten sie vor mehr als 15.000 Leuten.

Und ihre Popularität wächst täglich – sie werden von der Crazy Clip Show in Hamburg wegen ihrer energiegeladenen und erfrischenden Live-Auftritte bereits als "beste heutige Live-Band in Europa" bezeichnet. Wenn Ihr die Gelegenheit habt, sie live zu sehen, lasst sie nicht verstreichen.

 

Termin: Di, 31.07.12; 21:00
Kosten: VVK: 16 € (zzgl. Gebühr); AK: 20 €
Ort: musa-Saal

D.R.I. (Dirty Rotten Imbeciles)

Hardcore-Punks aus Texas

 

Seit 19 Jahren sind D.R.I. der Inbegriff vom agressiven und doch allseits so beliebten Hardcore-Trash-Punk. Und sie sind seitdem unentwegt am touren und recorden,  laut, hart und powervoll wie immer. Es hat sich also nichts geändert, bis auf ihr Alter vielleicht...


Bei uns zelebriert die Band das Warmup fürs diesjährigen Wacken Open-Air. Das darf man nicht verpassen!!!

 

Termin: Sa, 28.07.12; 21:30
Kosten: VVK: 13 € (zzgl. Gebühr); AK: 15 €
Ort: musa-Saal

Das Rumi-Projekt

Lieder des Sufipoeten auf  persisch, arabisch und deutsch

&

orientalischer Worldjazz,  Heilgesänge  und  Derwischtanz

 

Das Rumi - Projekt ist inspiriert von dem mystischen Sufi-Poeten Mevlana Rumi (1207-1273). Kaum ein Dichter vermag es so wie er, die ewige Liebesgeschichte zwischen Gott und Mensch in Worte zu fassen. Wir reisen auf seinen Schwingen in der heutigen Zeit: Der Bogen spannt sich von traditionellen persischen Liedern über meditativen Worldjazz, Heilgesängen bis zum Derwischtanz. Die Gedichte und Lieder Rumis bilden einen Zyklus seines Leben und Sterbens. So ist jeder Abend auch eine gemeinsame Feier.

 

Komm, komm, wer immer du bist!

Komm, auch wenn du tausendmal deine Versprechen gebrochen hast!

Komm, komm, ob du Jude, Christ oder Moslem bist. Komm!

(Inschrift auf Rumis Grab in Konya)

 

Dieter Halbach voc., guit., flute, duduk, saz, acoustic bass

Parageet  Kircher alt & sopransax. , keyboard

Christoph Strünke Udu, wassertrommel, perc.

& Soheila Hadipur persische Lyrik & Gesang

 

www.rumiprojekt.de

 

Termin: Fr, 20.07.12; 20:00
Kosten: 12 € Erw. / 10 € Erm.
Ort: musa-Tanzraum

Golbon

Seltenes Konzert des iranischen Frauenensembles

 

Dieses besondere Konzert findet anlässlich des 100. Jahrestages der ersten Tonaufnahmen iranischer Sängerinnen statt.  1912 wurden die Gesänge von Zari, Amdschad und Eftekhar in Teheran auf Schallplatte festgehalten. Die erste kommerzielle Aufnahme wurde kurz zuvor in Teheran durch eine Grammophon- Firma realisiert. Interessant ist die Verbindung zwischen Iran und Deutschland auf diesem Gebiet, denn die Tontechniker waren die beiden Deutschen Franz und Max Hampe. In der Fabrik der Deutschen Grammophon-Gesellschaft Hannover wurden die Aufnahmen anschließend vervielfältigt.Das Teheraner Ensemble Golbon, was übersetzt ‚Blumenwurzel‘ heißt, wurde 2010 von jungen engagierten Musikerinnen gegründet, die alle eine professionelle Ausbildung absolviert und an namhaften iranischen Ensembles, u. a. am iranischen National-sinfonie¬orchester, gespielt haben. Zu hören sein wird zunächst klassisches persisches Radif-Repertoire, das im 19. Jh. systematisch zusammengestellt wurde, außerdem Kompositionen auf Radifbasis von berühmten iranischen Komponisten aus dem 20. Jh. wie Parviz Meshkatian, Faramarz Payvar, Abolhassan Saba, Aref Qazvini und Ali Akbar Sheyda sowie eigene Kompositionen des Ensembles zu sufistischen Hafez-Gedichten und Anfang des 20. Jh. populär gewordener Liebeslyrik Tasnif von Aref Qazvini und Ali Akbar Sheyda. Eines der Stücke, das 1912 aufgenommen wurde, wird nun – 100 Jahre später erstmals in Deutschland zu hören sein. Es stammt vom Komponisten und Dichter Aref Qazvini.Versäumen Sie nicht diese seltene Gelegenheit, klassische persische Musik und Dichtkunst, interpretiert auf einem Bouquet persischer Musikinstrumente, live zu erleben.

Termin: So, 08.07.12; 18:00
Kosten: 9 € Erw. / 7 € Erm. (im Vorverkauf zzgl. Gebühr)
Ort: musa-Saal

Beach Soccer Turnier

Am 07.07.2012  von 09:00 – 18:00 findet das erste Beach Soccer Turnier der musa statt. Es werden Sparta Göttingen, SC Hainberg, JFV West, SC Weende und vier weitere Mannschaften aus dem Kreis Göttingen teilnehmen. Das Turnier im Naturbad Grone wird von Göttinger Nachwuchskünstlern begleitet. Eine Band aus sechs regionalen Rappern, drei Breakdancer (15°) und einem DJ ( Dj  de Moriera). 

Termin: Sa, 07.07.12; 9 - 18 Uhr
Kosten: Eintritt im Freibad: 3 € Erw./1,80 € Erm.
Ort: Naturbad Grone

Max und die Zaubertrommel

- oder das Mirakel beim Einkaufsdebakel

 

Ein Musical für 7-13-Jährige von Gerhard A. Meyer

 

Voll uncool findet der 11-jährige Max den großen Wochenend-Einkaufsbummel mit seiner Mutter. Diese Samstage nerven! Doch einmal passiert dabei etwas Ungewöhnliches: Ein Trödler schenkt Max eine geheimnisvolle, alte Trommel. Mit deren Hilfe gelangt Max in das phantastische Reich der bunten Töne. Diese Töne gefallen aber auch dem räuberischen König Gier. In seinem Auftrag stehlen drei schrille Hexen den Menschen ihre Musik, um die Welt grau und stumm zu machen. Auch Max wird von ihnen heimgesucht und verliert so die Zaubertrommel und seine Töne. Nur der rote Ton kann entkommen. Mit ihm zusammen versucht Max, die bunten Töne aus König Giers Burg zu befreien.

 

Seit 2010 besteht das Projekt „Kids on Stage“. In halbjährlich wechselnden Kooperationen mit Göttinger Schulen produziert das Kulturzentrum musa unter der künstlerischen Leitung von Caroline Hempel Kindermusicals, die auf verschiedenen Bühnen aufgeführt werden. Das Projekt, das in diesem Fall vom Verein KUNST und der Stadt Göttingen gefördert wird, möchte Kinder mit viel Spaß an Kultur heranführen.

Dieses Mal sind dreißig Kinder der Godehardschule und der IGS Geismar beteiligt, die Musik zum Musical wird live eingespielt. 

 

Termin: Fr, 01.07.12; 15:00
Kosten: 2 €
Ort: musa-Saal

Sonoc De Las Tunas

Sonoc de Las Tunas ist NuSalsa de Cuba: Fresh and sexy!!! NuSalsa ist der neue Trend aus dem Oriente Kubas und ein neuer Crossover des Son, der mit den Elementen von Merengue, Mambo, Chachacha aber auch Flamenco, Calypso, Reggaeton oder Pop gemixt wird. Darin zeigen sich die Vitalität und die Explosivität des modernen Son. Gepaart mit einer kraftvollen und temperamentvollen Show der acht Tuneros von Sonoc ein echtes Erlebnis, das sich kein Karibik-Fan entgehen lassen sollte.

Feel NuSalsa!!!

 

Salsa-Latin Aftershowparty mit DJ Luis

 

Termin: Sa, 16.06.12; 21:00
Kosten: VVK: 12 € (zzgl. Gebühr); AK: 15 €
Ort: musa-Saal

D.O.A. - Dead On Arrival

D.O.A., um Sänger, Gitarrist und Songschreiber Joey „Shithead“ Keithley, sind sicher eine Legende dieser Zeit. Kaum eine andere Band war in den letzten 25 Jahren Punkrock so aktiv und einflussreich, wie die Vancouver-Punks. 1978 waren sie eine der ersten überregional bekannten kanadischen Punkbands und schon 1981 prägten sie den Begriff Hardcore. Bekannt in Europa wurden D.O.A. vor allem mit dem Album Last Scream Of The Missing Neighbors, einer Kollaboration mit Jello Biafra, dem ehemaligen Sänger der Dead Kennedys. Die ganze Zeit über hielten sie die Fahne des denkenden Punks (häufige Themen sind Antirassismus, Globalisierungskritik, Meinungsfreiheit und soziale Ungerechtigkeit) hoch und erspielten sich eine Fangemeinde weltweit. Aus Anlass des 25. Geburtstages der Band im Jahre 2003 erklärte der Bürgermeister von Vancouver, Larry Campbell, den 21. Dezember zum „D.O.A.-Day“.

 

Feiert mit uns den Göttinger D.O.A.-Day am 23.05. in der musa.

Termin: Mi, 23.05.12; 21:30
Kosten: VVK: 11 € (zzgl. Gebühr); AK: 13 €
Ort: musa-Saal

Monsters Of Liedermaching

Monsters of Liedermaching : Deutschlands erste Liedermacherband ist wieder unterwegs:
Im neunten Jahr seit ihrer Gründung hat das ungeheuerliche Songwriter-Sextett schon viel erlebt! Zahllose ausverkaufte Clubshows und umjubelte Festivalauftritte – so beispielsweise beim letztjährigen Open Flair Festival mittags vor 12 000 euphorischen Hörern.
Jetzt sind die charmanten Herren Burger, Labörnski, Fred Timm, Tottovic Kalkül, Pensen und Rüdiger Bierhorst wieder auf Aufnahmetour durch erlesene Lokalitäten exquisiter Eventgestaltung: Die 20. Clubtour! 
Ein Jubiläum?
Nun ja, vielmehr soll im Vordergrund stehen, daß die Monsters of Liedermaching auch besagte Konzerte allesamt mitschneiden werden, auf das ein neuer, funkelnder Tonträger daraus erwachse. 
Kurz gesagt, nach ihrem hochgelobten Live-Album „Haie im Flipperpelz“ von 2011, wird es Zeit für ein neues Album!
Die Monsters waren ausnahmsweise so fleißig, das haufenweise neue Perlen melodiöser Liedermachingkunst, entstanden sind, die zu veröffentlichen lohnt!

Für die Abende ihrer 20. Clubtour bedeutet das: Gemachte Klassiker, gemochte Favourites und frische Juwele werden für ausgelassene, rauschende Ballnächte sorgen! Diesmal wieder für die Ewigkeit, denn alles wird aufgenommen. Danke und gern geschehen.

 

Termin: Sa, 28.04.12; 20:30
Kosten: VVK: 14 € (zzgl. Gebühr); AK: 16 €
Ort: musa-Saal

Che Sudaka

10 Jahre CHE SUDAKA aus Barcelona, ein wahrer Grund zum Feiern! Mit dem Bandjubiläum wird außerdem der Konzert-Zähler die Nummer 1.000 übersteigen: eintausend Auftritte in 23 Ländern!

Man könnte sagen: mit zehn Jahren sind CHE SUDAKA endgültig erwachsen geworden! Denn den um das Jahr 2000 ohne Papiere in die mediterrane Hafenstadt Barcelona eingereisten argentinischen und kolumbianischen Musikern ist es gelungen, CHE SUDAKAzu einer musikalischen Referenz auf internationaler Ebene zu erheben. Mit harter Arbeit, viel Kreativität und noch mehr Vertrauen auf den Erfolg des aufrechten und geraden Weges als Menschen und Musiker, haben sich CHE SUDAKA die Anerkennung von Publikum und Musik-Industrie sowie den Ruf einer der kraftvollsten und verrücktesten Live-Bands weltweit erkämpft.

Live erwartet uns 2012 wieder ein volles Brett aus rasenden Drums, fetter Gitarre, treibenden Basslines und Synthi-Samples; mit vielstimmigem Gesang und natürlich der wahnsinnigen Show der beiden Sänger-Brüder Leo und Kacha!

Kommt alle vorbei wenn CHE SUDAKA im März wieder einmal die musa zum Kochen bringen, lasst euch berauschen, von dieser einzigartigen Band!!!

 

Termin: Do, 22.03.12; 21:30
Kosten: VVK: 13 € (zzgl. Gebühr); AK: 15 €
Ort: musa-Saal

in flagranti – Ausstellung in der musa

Vernissage: 11. März im großen Saal der musa, 17.00 Uhr

 

Öffnungszeiten: täglich 15.00 – 18.00 Uhr, donnerstags 15.00 – 20.00 Uhr

 

 

 

Künstlerinnen und Künstler:

Marion Bargmann, Inge Böhmer, Ursula Buchhorn, Marcos Durand, Rosemarie Heyser, Diana Janecke, Gudrun Jockers, Hille Kumpmann, Helga Lünsmann-Wilson, Kristine Kuhlemann, Bianca Methe, Manfred Pilz, Edda Reeh, Rita Schepp-Wohlgethan, Erhart Schröter, Ute Seiter-Stedeler. 

 

Unter dem Titel „in flagranti“ zeigen Künstlerinnen und Künstler des Atelierhauses Göttingen in ihrer diesjährigen Gemeinschaftsausstellung Malerei, Objekte und Installationen.

In flagranti – dieses Wort fasziniert uns, nicht zuletzt  aufgrund seiner Sprachmelodie. Jeder, der es hört, fühlt sich sogleich angesprochen, grübelt unterschwellig.

In flagranti - eine kriminalistische Bandbreite an Bedeutungen von „Polizei“ über zur “juristischer Feststellung eines schuldverdächtigen Tatbestandes“ bis hin zu „literarisch-poetischen Untertönen“ von Leidenschaft, dramatischer Verfolgung und verzweifelten Liebesschwüren. 

 

Der Blick von außen: Immer ist eine versteckte Schlüsselloch-Perspektive in unserer Vorstellung, man verdächtigt, vermutet und möchte aggressiv zugreifen.

Der Blick von innen: also auf der anderen Seite des Schlüssellochs, vermuten wir Intimes, Leidenschaftliches, Schuldhaftes, das sich vor dem Blick der Öffentlichkeit verbirgt, Furcht vor der Enthüllung oder dem „Ertappt-werden“.

 

Welche Phantasien werden in den Köpfen der Besucherinnen und Besucher ausgelöst, wen haben die Künstlerinnen und Künstler ertappt, welche Klischees und Versatzstücke werden sichtbar aufgegriffen und verformt?

Was der Titel an emotionalen und rationalen Assoziationen auslösen kann, will diese Ausstellung als Erlebnis vermitteln.

 

 

Zur Vernissage am 11. März um 17.00 Uhr sind alle Interessierten herzlich in die musa eingeladen.

 

Termin: 11.-18.03.12; 15:00-18:00 Uhr
Kosten: Eintritt frei!
Ort: musa-Saal

Skatoons

Ska-Punk? Mit deutschem Gesang? Schnell und tanzbar? JAAA! Genau das versprechen und halten The Skatoons aus der Hansestadt Hamburg mit rasanten Offbeats und diversen Punkeinlagen. Und damit haben sie sich schon ziemlich weit nach vorne gespielt - aber nicht ohne zuvor so einiges erlebt zu haben.

Die Band hat nämlich eine durchaus bewegte Vorgeschichte: Nach der Gründung einer 5-köpfigen Band im Jahre 1999 und einigen Konzerten, diversen Erweiterungen bzw. Umbesetzungen haben sie damals nicht lange gefackelt und schon in 2000 ein erstes Demo-Tape und kurz später eine CDR fabriziert und unters Volk gebracht. Es folgten immer mehr Gigs, immer weiter weg von der Heimat, aber auch eine kleine Bandkrise (Ausstieg des Bassisten, abgebrochene Studioaufnahmen), inklusive Neustart mit neuem Bassisten und im Jahre 2003 endlich der Gang in ein amtliches Studio. Kurz darauf erscheint dann ihre erste ‚richtige' Veröffentlichung "Einmal Ska und zurück" auf einem ‚richtigen' Label.

Nun ist live noch mehr möglich, Konzerte in fast allen Teilen der Republik, zusammen mit den verschiedensten Bands von Mark Foggo über Scrapy bis hin zu Bad Manners, Normahl, Stage Bottles, No Respect, Chico Trojilo etc. Festivals wie etwa das Force Attack, Omas Teich, Wutzrock, das Antiracist Festival in Genf/CH und sogar ein Auftritt mit den Guano Apes im CCH zu Hamburg kommen hinzu. Sie verschmerzen sogar den erneuten Ausstieg eines Bassisten (Flo startet mit Revolverheld durch!), finden Saxophonistin Inga und veröffentlichen 2005 auch noch eine Split-CD...

Und jetzt ist es wieder soweit, sie haben das Studio verlassen und sie kommen mit dem zweiten Album „Am Arsch die Räuber“ bei den neuen Partnern ELMO Records und Elbmusikverlag in die Clubs. Die pure Energie des neuen Albums wurde live beim Skankin' Round The X-Mas Festival 2006 schon zum besten gegeben. Und das kann diese mittlerweile zehnköpfige Band immer und überall: eine Party in Gang bringen und die Leute zum Tanzen und Schwitzen bringen wie selten. 

 

Termin: Fr, 2.03.12; 21:30
Kosten: VVK: 9 € (zzgl. Gebühr); AK: 12 €
Ort: musa-Saal

KlezPO: Klezmer-Projekt-Orchester

Das Orchester mit gut 20 Mitgliedern aus fünf Nationen unter der Leitung von Wieland Ulrichs spielt Tanzmusik der osteuropäischen Juden, Synagogalmusik, Tänze vom Balkan und gelegentlich auch etwas vom Rest der Welt. Es wird auch gesungen, natürlich Jiddisch. Die Besetzung mit vier Klarinetten, vier Flöten, vier Geigen, Bratsche, zwei Akkordeons, Alt- und Baritonsaxophon, Cello, Gitarre, Banjo, Bouzouki und Schlagzeug garantiert eine beeindruckende klangliche Breit vom Kammermusikalischen bis hin zur Rockband, und gute Laune ist gewährleistet. Das KlezPO hat seit einigen Monaten nicht mehr konzertiert, um an neuen Stücken zu arbeiten. So sind bei diesem Konzert einige Uraufführungen zu erwarten. Tanzen ist erwünscht!

Termin: Sa, 25.02.12; 20:15
Kosten: VVK/AK: 7 € (ermässigt); 11 €
Ort: musa-Saal

U.K. Subs

Support: TV Smith

Punkrockpuristen behaupten ja steif und fest, dass nur 1976 und 1977 wirklich echt waren (die beiden Jahre, in denen die Debütalben der Ramones, der Sex Pistols und von The Clash erschienen), und der Punk danach gestorben ist. Wenn es danach ginge, lebten wir im Jurassic Park und die UK Subs wären die Dinos, die überlebt haben. Lange nachdem sich die wichtigsten Repräsentanten der letzten großen weißen musikalischen Revolution aufgelöst haben und zum Teil weggestorben sind, touren die UK Subs immer noch fröhlich durch die Lande. 

Und dabei sind sie, trotz oder vielleicht grade wegen mehrmaliger Line-Up-Wechsel, kein bisschen müde geworden und rocken und zappeln wie in alten Zeiten!  

Lasst euch dieses Super-Event nicht entgehen!!!

Termin: Do, 16.02.12; 21:30
Kosten: VVK: 11 € (zzgl. Gebühr); AK: 13 €
Ort: musa-Saal

Justin Sullivan & Dean White

Support: 'We Of All People'

 

Gründer und Sänger der New Model Army

Ende 2010 feierte die englische Alternative-Band New Model Army mit einer ausgedehnten Tour auf 4 Kontinenten ihr 30jähriges Bestehen.

2009 veröffentlichten sie mit "Today is a good day" erneut ein grandioses und viel gelobtes Studioalbum (das dritte innerhalb von fünf Jahren) und auch derzeit weilen die fünf Musiker wieder im Studio, um neues Material einzuspielen.

Zwischendurch gehen der Gründer und Sänger Justin Sullivan und der Gitarrist und Keyboarder Dean White auf eine mehrwöchige Europatour, um akustisch Songs der New Model Army im intimen Rahmen zu präsentieren.

Gerade in kleinen Clubs ist Gänsehaut-Feeling garantiert!

Diese Duo-Shows nehmen Sullivan/White immer wieder ins Programm. Auf der ganzen Welt spielten sie in engen Clubs, auf großen Festivals, Shows in Gefängnissen und Palästen, bevor die gesamte Band dann im Dezember wieder Hallen mit vierstelliger Besucherzahl füllen wird.

 

Support: We Of all People (Göttingen)

Als Support begeistern „We Of All People“, die mit ihrer melodiösen Singer-/Songwritermusik und Liedern wie „Sunglasses at night“ die Zuhörer vereinnahmen. Ein interessanter Mix: Die warme Stimme und das Gitarrenspiel des Sängers Crische werden ummantelt von den tiefen Tönen des elektronischen Cellos von Jann – auch Cellist der Anne-Clark-Band –, den Rhythmen der Trommelinstrumente Djembe und Cajon, gespielt von Maaf, sowie den hohen Klängen, die Maaf dem chinesischen Wanderklavier entlockt. Hintergrund dieses Set-Ups ist es, dass dieses auch unplugged funktioniert. Dass die drei Musiker sich erst diesen Winter in dieser Konstellation zusammengetan haben, ist ihnen nicht anzumerken. Eine faszinierende, extravagante Musik, von der zukünftig hoffentlich noch mehr zu hören sein wird.

 

Termin: Di, 14.02.12; 21:00
Kosten: VVK: 15 € (zzgl. Gebühr); AK: 18 €
Ort: musa-Saal

Buster Shuffle

England ist die Wiege allen Undergrounds, das weiß jedes Kind, und auch wenn sich sich die Hochburgen in Sachen Punkrock deutlich Richtung So’Cal und die des Punk’n’Rolls in nördlichere Gefilde, sprich Skandinavien verlagert haben, Ska kommt, von Jamaica mal abgesehen, aus England! Punkt – aus die Maus!

Der neue Stern am Ska-Firmament heißt Buster Shuffle und stammt aus der allerbritischsten Ecke Großbritanniens: dem Londoner Eastend – und das ist auch nicht zu überhören! Beim ersten Klang von Jethros unverkennbaren Cockney Slang muss ich sofort an Full English Breakfast, Donkey Jackets und meine allerersten, unsäglichen Bustouren nach London denken, damals in den Achtzigern, als die eiserne Drachenlady noch die Missgeschicke des Landes lenkte und die Briten in ein Elendsloch von Arbeitslosigkeit, miesem Gesundheitssystem und allgemeiner Verzweiflung schubste. Gleichzeitig war es auch immer noch das Land der blühenden Subkulturen, besten Shows und coolsten Klamotten: Gods blessed country für jeden Punkrocker, Teddyboy, Gothic oder was sonst noch an zwielichtigem Gesindel aus den Löchern kroch.

 

Jethro und seine Jungs machen keinen Hehl daraus, dass sie stolz auf ihre Herkunft sind, und so vergisst Jethro nicht zu betonen, dass ich ihn nur verstehen kann, weil er sich gerade sehr anstrengt „nice and clearly“ zu sprechen. Es kümmert ihn nicht im Geringsten, ob das unüberhörbare Lokalkolorit der Karriere der Band förderlich oder hinderlich sein wird. Love it or leave it!

 

Termin: Do, 26.01.12; 21:30
Kosten: VVK: 10 € (zzgl. Gebühr); AK: 12€
Ort: musa-Saal

Hamburg Blues Band ft. Arthur Brown & CHRIS FARLOWE!!!

Der Sound der 60er & 70er boomt seit Jahren, und etwa genauso lange touren fünf Typen durch überfüllte Clubs.

Nach über 200 erfolgreichen Konzerten mit ihrem letzten Tourgast Chris Farlowe, konnte die Hamburg Blues Band für die nächste Tourperiode mit Arthur Browneinen weiteren Hochkaräter verpflichten. "The God Of Hellfire“, Arthur Brown verfügt über eine mehrere Oktaven umfassende Stimme und war in den 60er Jahren für seine legendären, exzentrischen Vorführungen mit brennenden Helmen bekannt.Arthur Brown hatte einen wesentlichen Einfluss auf spätere Schockrocker wie Alice Cooper und Marilyn Manson. Sein No 1 Titel „Fire“ war 1968 über 18 Wochen in den Charts & wurde zum Welthit.

 

line up:

Arthur Brown, voc

Clem Clempson, git.

Gert Lange, voc/git.

Adrian Askew, key.

Hans Wallbaum, dr.

Michael Becker, b.

 

Termin: Fr, 20.01.11; 21:00
Kosten: VVK: 19 € (zzgl. Gebühr); AK: 22 €
Ort: musa-Saal

Chromjuwelen

CD-Release: Rockig & Rollig

Die Chromjuwelen aus Göttingen (um Sänger Nik-Rampage) können nun ihr erstes eigenes Album mit 11 nagelneuen Tracks plus den beiden Songs von der Split 7" als Bonus vorstellen.

Deutschsprachiger "Oi/Streetpunk´n´Roll" mit dicker Sympathie für deftig-jugendgefährdende Texte ("Vorhautmassaker", "Blinddate"), gnadenlosem Humor und Alkohol. Der Wortwitz regiert: "My big fat Greek Edding", "Fetish of 69" etc. Es herrscht erhöhter "Drunkappeal" und man nimmt sich und vor allem andere gern und gut auf die Schippe. Allerdings hat die Band mit "Wir haben mehr" auch eine spitzenmäßige Underdog-Hymne am Start. Unterstützt werden sie dabei von den Punkrockern der "Eastside Boys" aus Berlin und der Deutschpunkband "AEGAL" aus Göttingen.

Bei der Release-Party in der musa kann man außer den Album Songs auch schon noch unveröffentlichtes Material für das nächste Album hören, abtanzen und einfach mal die Sau rauslassen!

Komm  und sei dabei!!!

 

Termin: Sa, 14.01.12; 21:00
Kosten: VVK: 7 € (zzgl. Gebühr); AK: 8 €
Ort: musa-Saal

Planet Emily

Planet Emily

 

Es ist zwar denkbar, die Weihnachtsfeiertage ohne frisch aufgeladenen Akku im Kreise der Familie zu starten. Besonderst sinnvoll ist es aber nicht.

Vorher noch einmal die Energietanks zu füllen. Glückshormone zu bunkern bevor der Weihnachtsstress beginnt. Einmal noch richtig gute Laune zu haben, dafür ist Planet Emily der richtige Jungbrunnen.

 

Hier in der MUSA werden die Vier aus Hannover den Endspurt auf Weihnachten einläuten.

Richtig gute Rockmusik mit deutschen Texten. Musik, die dieses unerklärliche Gefühl zwischen Stammhirn und Wadenbein auslöst, bei der die Körper automatisch den Rhythmus aufnehmen. Musik, bei der Stillstehen einfach nicht möglich ist und sich tiefes Wohlbefinden im Körper breit macht.

 

Damit die Energietanks gefüllt sind, wenn es heißt: „Käme doch bloß Onkel Herbert mit den Geschenken, damit Tante Berta endlich aufhört Klavier zu spielen.“  

 

Live Video und Free-Download unter www.planet-emily.de 

 

FESTHALTEN!

Das hier reißt mit!

 

Termin: Samstag, 17.12.11; 20:00
Kosten: VVK: 10 € (zzgl. Gebühr); AK: 13 €
Ort: musa-Saal

Soneros De Verdad

Exotische Weihnachten – mit Soneros De Verdad aus Kuba 

Jetzt kommt die zweite Generation des Buena Vista Social Clubs 

Ein Weihnachtsgeschenk der ganz besonderen Art erwartet uns dieses Jahr: Superstar Luis Frank Arias und seine Gruppe Soneros De Verdad verwandeln unsere düsteren Tage in eine aufregende Fiesta! Die hochkarätige Gruppe spielt einen ganzen Monat in Deutschland, Österreich und der Schweiz!!!

Luis Frank ist seit dem großen Boom des kubanischen Son einer der bedeutendsten Namen der zweiten Generation des Buena Vista Social Clubs, der das musikalische Erbe über die Grenzen Kubas hinaus trägt. Infolge des neu erlebten Kubafeelings konnte der fantastische Sänger Luis Frank in Europa grandiose Erfolge mit seiner Band „Soneros De Verdad“ feiern. Über 300.000 verkaufte Platten dieser Band zeugen von einer großartigen, musikalischen Karriere.

 

Soneros De Verdad sind ein MUSS für jeden echten Liebhaber guter, kubanischer Musik
… und gerade zur „Weihnachtszeit“ sicherlich ein ganz besonderes Erlebnis.

 

Termin: Freitag, 16.12.11; 21:00
Kosten: VVK: 15 € (zzgl. Gebühr); AK: 20 €
Ort: musa-Saal

Voodoo Glow Skulls

Jetzt ist es endlich soweit, nachdem die Show zweimal abgesagt wurde, kommen die VOODOO GLOW SKULLS jetzt endlich am Donnerstag, 15.12. nach Göttingen um in der Musa zu musizieren.

Der Musikstil von sollte eigentlich bekannt sein, eine gelungene Metamorphose zwischen Skacore und lässigem, unverkrampftem Punkrock lassen die Voodoo Glow Skulls jeder Beschreibung spotten.

Draußen wird's kälter, die Blätter purzeln von den Bäumen -- da mögen's manche drinnen schön warm und romantisch, während andere dringend Sonnenschein-Sounds brauchen, um über den Winter zu kommen. Für letztere Fraktion dürfte die Voodoo-Glow-Skulls-Show eine echte Offenbarung sein, denn die Kalifornier verbreiten auf vor allem eines: gute Laune. Die für dieses Genre klassischen Bläsersätze und Basslicks gehen Hand in Hand mit satten Gitarren, mal straight, mal im Offbeat, mal Punk'n'Roll, stets nach vorne getrieben von einem spritzigen Drum. Zusammengehalten wird diese äußerst brisant-groovige Kombination durch gradlinige Vocals und melodiöse Chöre.

Ihre Ska-Attacken durchbrechen jedes Geschwindigkeitslimit, werden von fetten Bläser-Sätzen und treibenden Gitarren-Salven angefeuert und gipfeln regelmäßig in hymnischen Grinse-Refrains. Zwischendurch wildert man dann auch noch in Latino-Gefilden, lässt den Highspeed-Punk raushängen oder mischt gleich alle Einflüsse zu einem bunten Zuckerguss zusammen. 

 

Termin: Donnerstag, 15.12.2011; 21:30
Kosten: VVK: 12 € (zzgl. Gebühr); AK: 15 €
Ort: musa-Saal

MiMi & The Mad Noise Factory

Shootingstar MiMi verzaubert Deutschland! Die britische Gänsehaut-Stimme ist wieder in Deutschland auf Tour! Ätherisch, geheimnisvoll, versponnen und von einer fast überirdischen Faszination, deren bittersüße Rumtreibermelancholie die Herzen des Publikums buchstäblich über Nacht erobert hat:

 

Aber mal von vorn: MiMi heißt eigentlich Sarah und kam im September 1985 in der britischen Hauptstadt zur Welt. Ihre Eltern sind das englische Model, die Schauspielerin und Fotografin Polly Eltes und der deutsche Sänger und Schauspieler Marius Müller-Westernhagen. Schon mit zwei Jahren tanzte sie zur Musik, die zu Hause aufgelegt wurden, mit sieben bekam sie von einem Freund der Mama Gitarrenunterricht und ihre erste Lieblingsplatte („Rumours“ von Fleetwood Mac).

 

Den ersten Auftritt spielte sie mit 15 im 12 Bar Club in der Londoner Denmark Street (Gage: Rabatt auf eine Gitarre im Laden nebenan). Schon da sang sie selbstgeschriebene Songs. Um nach dem Schulabschluss die Miete zahlen zu können, arbeitete MiMi als Model – eher blass, eher dünn, also genau die Richtige für coole Aufträge. „Es war weit weniger aufregend als gedacht“, sagt sie. „Oft ging es nur darum, stundenlang in einer Jeanshose irgendwo rumzustehen.“

 

Und worüber singt ein 25-jähriges London-Girl, das schon weitgereist und durch viele Abenteuer abgehärtet ist? Ein Krimi ist MiMis Geschichte nicht. Eher: ein Schelmenroman. Mit Hang zu Drama und wildem Zeug. Ein Roadtrip. Ein Roadtrip zurück in die letzte Nacht. Und MiMi singt von all dem, an das wir uns nicht erinnern können. Der Mann im Autoscooter würde sagen: Bitte anschnallen!

 

Termin: Dienstag, 13.12.2011; 21:00
Kosten: VVK: 12 € (zzgl. Gebühr); AK: 15 €
Ort: musa-Saal

Corvus Corax

Corvus Corax gelten als die »Könige der Spielleute«.Die 1989 gegründete erste »Neue Deutsche Mittelalterband « zählt seit Jahren zu den maßgebenden Vorreitern in der neuen Spielmannsmusik. Was als Duo begann, wuchs bald auf acht Musiker an. Melodien aus dem 14. Jahrhundert und Instrumente der Zeit werden rekonstruiert und weiterentwickelt.

Mittlerweile sind ihre Melodien und Lieder auch als Remixes anderer musikalischer Genres wie Gothic, Rock, Techno oder Pop zu hören. Corvus Corax ist weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt und seit Jahren auf Tourneen in Europa, Asien, dem nahen Osten und Südamerika. In Deutschland sind sie jedes Jahr auf historischen Stadtfesten und auf Konzerten in Burg- und Schlosshöfen zu hören sowie in Clubs und Konzerthallen.

 

Termin: Samstag, 10.12.11; 21:00
Kosten: VVK: 18 € (zzgl. Gebühr); AK: 23 €
Ort: musa-Saal

Geburtstags-Gala der Göttinger AIDS-Hilfe

Am 19. November 2011 veranstaltet die Göttinger AIDS-Hilfe in der musa eine Benefiz-Gala zu ihrem 25jährigen Bestehen als Verein und Beratungsstelle.

Zu erleben ist ein großes Bühnenprogramm mit einem Mix aus Livemusik, Zirkus und Comedy. Anschließend lädt DJ Ringo zur Party ein. Spannung und Spaß verspricht außerdem eine Tombola, deren Erlös komplett der Aidshilfe zugute kommt. Lars Wätzold, Mitglied der Comedy Company, moderiert diesen besonderen Abend.

 

Das Gala-Programm

  • Aus Hamburg reisen „Emmi und Herr Willnowsky“ an, die sich ihren Kultstatus im Schmidt Theater erworben haben und für ihre Unterhaltungskünste berüchtigt sind. Die alternde Kammersängerin Emmi und ihre russische Tastenfachkraft präsentieren die schrägsten Lieder, die schrillsten Sketche und die schlimmsten Witze: „Wenn Dummheit Radfahren könnte, müsste Herr Willnowsky bergauf bremsen!“ Doch trotz aller Wortgefechte können die beiden nicht voneinander lassen.
  • Auch die Göttinger Comedy Company wird die Bühne erobern: Im Zusammenspiel mit dem Publikum entstehen aus dem Nichts brillante Szenen und einmalige Lieder – schnell, urkomisch und turbulent. Die Comedy Company ist ein Stimmungsgarant und in Sachen Improvisationstheater eine der führenden Adressen Deutschlands.
  • Der Kinder- und Jugendzirkus der IGS wird das Publikum mit Akrobatik und Jonglage, Clownerie oder Zauberei ins Staunen versetzen und seinem Namen alle Ehre machen: „Halt die Luft an!”
  • Jazztified, die Big Band des Hainberg-Gymnasiums, begeistert mit einer Kreation aus klassischen Jazz-Stücken, fetzigen Latin-Nummern, Funk und Balladen.
  • Im Bereich Jazz vervollständigt das Earl Mobilé Orchestra die musikalischen Leckerbissen des Abends.
  • DJ Ringo mixt krachende Beats aus Osteuropa mit Reggae, Ska, Afro-Beat, Oriental, Latin, Punjabi- und Worldgrooves und sorgt damit für unwiderstehliche Tanzmusik.

Weitere Infos unter:

www.goettingen.aidshilfe.de

 

Termin: Samstag, 19.11.2011; 19:30
Kosten: VVK: 11 € (zzgl. Gebühr); AK: 15 €
Ort: musa-Saal

Sambatida & Madrugada

Die Gruppe MADRUGADA aus Kassel spielt in der Besetzung Gesang, Gitarre, Piano, Bass, Posaune, Drums und Percussion alte und neue Klassiker sowie Neuentdeckungen der brasilianischen Pop-Musik - der Música Popular Brasileira.

In der MUSA erhält die Band massive Verstärkung von dem über 20köpfigen Göttinger Percussion-Ensemble SAMBATIDA.

Mit ihren druckvollen Grooves á la Samba, Baião, Samba-Reggae und Funk werden die eh schon tanzbaren Nummern von Madrugada zu einer mitreißenden Party auf und vor allem vor der Bühne!

 

Termin: Freitag, 18.11.2011; 21:00
Kosten: VVK: 6 € (zzgl. Gebühr); AK: 8 €
Ort: musa-Saal

Knochenfabrik & Mad Minority

Punkrock-Kennern aus Deutschland sollten Bands wie Chefdenker, Casanovas schwule Seite und Knochenfabrik ein Begriff sein. Alle drei haben etwas gemeinsam: Sänger und Gitarrist Claus Lüer grölt sich stets die Seele aus dem Leib. Letztere der drei oben genannten Bands hat seit Sommerbeginn eine neue Single namens Grüne Haare 2.0 auf dem Markt und zeigt sich nach eigener Aussage auch auf diesem Tonträger, wie seit 1994, vollkommen innovationsresistent.

Termin: Donnerstag, 17.11.2011; 21:30
Kosten: VVK: 9 € (zzgl. Gebühr); AK: 12 €
Ort: musa-Saal

Gato Loco (NYC)

Das Abschlusskonzert des Jazzfestivals 2011 

Im Rahmen und in Kooperation mit dem Göttinger Jazzfestival

 

Stefan Zeniuk (ts), Jackie Coleman (bs), Jesse Selengut (tp), Ric Becker (tp), Tim Vaughn (tb), Joe Exley (tb), Clifton Hyde (tu), Ari Folman- Cohen (g), Kevin Garcia (b), Rich Stein (dr/perc).

 

Die New Yorker Band Gato Loco unter der Leitung des Multisaxofonisten Stefan Zeniuk ist eine der großen musikalischen Attraktionen des Big Apple.

2006 in den Straßen von New York geboren, kommt die Musik der zehnköpfigen Band exotisch und fremd, gleichzeitig aber auch vertraut und in den Klängen der Stadt verwurzelt daher. Gato Loco lässt sich keinem bestimmten Genre zuordnen. Die Musik ist spritzig geschrieben, spannend und auch verwirrend. Inspiriert von kubanischem Son, Mambo, Latin Jazz, Rock, Tanz- und Zirkusmusik gleichen ihre energiegeladenen Live-Shows einer spontanen Party voller Freude und Feierlaune.

 

Gato Loco hat seinen eigenen Geist – irgendwo zwischen Art Ensemble of Chicago und reisendem Zirkusorchester: dumpfe Blechbläser mit Latinogeist verraten unverhoffte Beziehungen zwischen ursprünglichem Mambo und abstraktem Free-Jazz; die Percussion-Truppe taktiert in laszivem Tempo eine betörende Rockgitarre. Die kribbelnd-sanften Schwingungen der wundersamen Kreationen verbergen so manches kubanische Kleinod und machen herrlich süchtig – und mitunter große Lust zu tanzen!

 

Gato Loco feierten in diesem Jahr in Europa beim Pariser Jazzfestival Banlieues Bleues erste große Erfolge. Ihr neues, beim renommierten Winter & Winter-Label 2011 publiziertes Album wurde von der Kritik begeistert aufgenommen.

 

„Exotic and simultaneously urban.“ (Le Monde)

„Vom Downtown-Avantjazz, New-Orleans-Marsch, schräge Zirkusmusik, kubanischem Son, Gospel und Klezmer ist alles zu lokalisieren. Aber eben nicht in seiner puren Gestalt, sondern als wunderbar ausgeflippter Hybride. [...] Zeniuk und Co. verfügen scheinbar über maßlose Energie und erfreulich viel Irrsinn. Der steckt beim Hören an, lässt die Gliedmaßen zucken und zaubert ein begeistertes Grinsen ins Gesicht.“

 

Bandgründer Stefan Zeniuk (*1980, New York City) wuchs in einem kreativen Haushalt auf. Durch seine Eltern (Maler/Schriftstellerin) kam er früh mit Jazz, Blues und experimenteller Musik in Berührung. Zu den Freunden der Familie gehören u.a. der Komponist Steve Reich sowie die Saxofonisten Tim Berne und Steve Coleman. An der Universität studierte er Komposition und Anthropologie. Nach seinem Abschluss gründete er die Band Los Vinos – eine erste Erfahrung auf dem Gebiet, Latin-Musik mit der New York Downtown-Ästhetik, mit der er aufgewachsen war, zu verschmelzen. Los Vinos existierten nur kurze Zeit und Zeniuk wurde ein sehr produktiver freier Musiker, der Rock, Burlesque, Latin, Klezmer, Gospel, Jazz und alles Mögliche andere spielte.

Gato Loco ist ein partnerschaftlich zusammenwirkendes Projekt. Alle Mitglieder der Band sind Vollzeitmusiker in New York City und gehören zum Stamm von über zwei Dutzend großen Bands. Man hört ihnen die Einflüsse New Yorks, dieses bedeutenden musikalischen Schmelztiegels an, in dem einen die Musik aus der ganzen Welt permanent umgibt.

 

Termin: Sonntag, 13.11.11, 20:00
Kosten: VVK (erm./voll): 14,-/16,- € AK: 18,-/20,- €
Ort: musa-Saal

Kay Ray

Haarscharf

Rotzjunge, Charmeur oder zynischer Kritiker? Alle drei Figuren vereint Kay Ray auf sich und versprüht seinen Witz und seine ironischen Kommentare. Er kratzt an den Grenzen des guten Geschmacks und nimmt sein Publikum mit auf seine Reisen in die Absurditäten des Alltags. Hierfür muss schon mal die bequeme Sitzposition korrigiert werden, denn das Publikum wird selbst zum Teil der Show von Kay Ray. Zur Entspannung stimmen er und seine musikalische Begleitung am Klavier humorvolle Lieder an, aber nur um den Gästen eine kurze Verschnaufpause zu gönnen.

Präsentiert von:

Termin: Donnerstag, 10.11.11; 20:00
Kosten: VVK: 17 € (zzgl. Gebühr); AK: 20 €
Ort: musa-Saal

Justin Sullivan (New Model Army) +++ KONZERT ABGESAGT +++

Nachholtermin: 14.02.2012

 

Gründer und Sänger der New Model Army

Ende 2010 feierte die englische Alternative-Band New Model Army mit einer ausgedehnten Tour auf 4 Kontinenten ihr 30jähriges Bestehen.

2009 veröffentlichten sie mit "Today is a good day" erneut ein grandioses und viel gelobtes Studioalbum (das dritte innerhalb von fünf Jahren) und auch derzeit weilen die fünf Musiker wieder im Studio, um neues Material einzuspielen.

Zwischendurch gehen der Gründer und Sänger Justin Sullivan und der Gitarrist und Keyboarder Dean White auf eine mehrwöchige Europatour, um akustisch Songs der New Model Army im intimen Rahmen zu präsentieren.

Gerade in kleinen Clubs ist Gänsehaut-Feeling garantiert!

Diese Duo-Shows nehmen Sullivan/White immer wieder ins Programm. Auf der ganzen Welt spielten sie in engen Clubs, auf großen Festivals, Shows in Gefängnissen und Palästen, bevor die gesamte Band dann im Dezember wieder Hallen mit vierstelliger Besucherzahl füllen wird.

 

Termin: Dienstag, 8.11.11; 21:00
Kosten: VVK: 15 € (zzgl. Gebühr); AK: 18 €
Ort: musa-Saal

Jamaram

Mit ihrem neuem Album auf Tour und sie kommen auch zu uns!

Die Roadstory geht weiter! 10 Jahre JAMARAM mit über 1000 Liveshows in Deutschland, Europa und der Welt und kein Ende in Sicht! Die Gigmonster aus dem Süden der Republik sind wieder unterwegs und freuen sich mit den Fans auf gewohnt feucht-fröhliche Eskalation in den Clubs.

Neben Reggae, Ragga & Dancehall gibt es diesmal auch jede Menge High End Dub, denn die Tracks vom aktuellen Album (JAMARAM in DUB, Release 14.4.2011, ECHOBEACH) der nimmermüden Globetrotter werden ausgiebig gefeatured.

Hinzu kommt dann noch eine geballte Ladung Balkan Beats, HipHop, Socca, Afro und Latin Styles und fertig ist der Cocktail, der Fans, Band und Veranstalter einfach nur glücklich macht. Wer sich das Spektakel nicht entgehen lassen will, komme an diesem Abend in die musa. Der Vorverkauf läuft!!!

 

Infos zu Album und Tour unter www.Jamaram.de

 

Termin: Donnerstag, 03.11.11; 21:30
Kosten: VVK: 11 € (zzgl. Gebühr); AK: 13 €
Ort: musa-Saal

5BUGS, Support: Alpha Academy

10 Jahre 5BUGS und niemand scheint ans Aufhören zu denken! Ganz im Gegenteil: 2011 kommen die fünf Berliner mit ihrem vierten Studioalbum „Vora City“ wieder. Diesmal nicht nur in Eigenregie produziert und aufgenommen, sondern gleich auch noch auf ihrem eigenen Label (Vertrieb via Rough Trade) veröffentlicht. So erscheint „Vora City“ am 23.9.2011 und wer 5BUGS kennt, weiß, dass sie es lieben auf der Bühne so richtig Gas zu geben…

 

Termin: Mittwoch, 02.11.11; 21:00
Kosten: VVK: 11 € (zzgl. Gebühr); AK: 14 €
Ort: musa-Saal

'I Think I Spider'-Festival

Ich glaub´ ich spinne!

Eine ungewöhnliche Agentur organisiert ein ungewöhnliches Festival? Da muss natürlich auch ein ungewöhnlicher Name her. Spider Promotion aus Hannover lässt am 29.10. und 30.10.2011 unter dem Namen „I THINK I SPIDER“ - FESTIVAL die Puppen tanzen.

 

Verteilt auf zwei Tage, wird es in der Musa in Göttingen ein Festival geben, dass in dieser Form seinesgleichen sucht. Die Zeichen stehen auf Rock. Egal ob Alternative, Indie, Hardcore oder Progressive. Das Publikum kann sich auf ein dickes Paket der besten Newcomer Bands freuen!

 

Da eine Spinne bekanntlich 8 Beine hat, müssen auch 8 Bands ran! 
Hier das geplante Line Up:


Samstag, 29.10.2011   (Einlass: 19:00)                                         

20:00   PLUTO (Indie-PopRock/  Göttingen)   

21:00   FIBRE (Indie/Alternative-Rock/ Hannover)

22:00   SEEDCAKE (Progressive/ Alternative-Rock/ Göttingen)

23:15   FAT BELLY (Melodic Punkrock/ Hannover)


Sonntag, 30.10.2011   (Einlass: 19:00)

19:30   JEAN PAUL MOUSTACHE (Experimental/ Noise-Rock/ Bremen)

20:30   TERRY HOAX (Rock/ Hannover)

21:45   BLACK AS CHALK (Indie-Rock/ Göttingen)

22:45   BLAKVISE (Progressive Rock/ Hardcore/ Kassel + Hannover)

 

http://www.facebook.com/I.Think.I.Spider.Festival

 

Termin: Samstag, 29.10.11; 20:00 & Sonntag, 30.10.11; 19:30
Kosten: Einzeltagesticket - VVK: 9 € (zzgl. Geb.)/AK: 12 €
2-Tage-Kombi-Ticket - VVK: 14 € (zzgl. Geb.)/AK: 20 €
Ort: musa-Saal

2-Jahre-Vinyl-Reservat-Jubiläums-Party

Unseren kleinen Schallplattenladen im Papendiek 18 gibt es jetzt schon fast 2 Jahre. Grund genug mit allen unseren Kunden, Freunden und Bekannten zu feiern! Es gibt diesmal eine Menge LIVE Musik von unseren Kunden / Freunden. Schon um 17:00 Uhr wird der lange Abend eröffnet. 6 Gruppen / Künstler werden bis 21:00 Uhr auftreten. Schön wäre daher wenn es gelingen würde schon für 17:00 Uhr Leute zu interessieren, denn es gibt schon schöne Sachen zu sehen...

Programm:
 
17:00 UHR - "Bluesways'
R&B / Soul / Blues
Besetzung: 4+1 Personen (Schlagzeug / Bass / Gitarre / KEYBOARD + Gesang)
 
17:45 UHR - Falko König
Liedermacher
Besetzung: 1 Person (Akustikgitarre Solo + Gesang)
 
18:15 UHR - Kristin Lehman & Begleitung
POP/ROCK/SOUL
Besetzung: 2 Personen /Gitarre Solo / Keyboard + Gesang
 
18:45 UHR - Alex
Blues / Pop
Besetzung: 1 Person (Akustikgitarre Solo + Gesang)
 
19:15 UHR - Psychedelonauts
Stoner-Rock
Bandmitglieder: 3 Personen - Rene Hartung - Bass, Marcel Klapproth - Drums, Jan Göbert - Gitarre
 
20:30 UHR - Methusalem & Friends
Singer / Songwriter
Besetzung: Andreas u.a. mit Stefan Hansen, Sänger der AC/DC Cover Band "The Jack" 
 
21:15 UHR - GINGER (Schweiz)
Psychedelic Bluesrock
Besetzung: Marc Walser (Gitarre, Gesang), Michael Bütikofer (Gesang, Gitarre, Trompete), Ariane Bertogg (Bass) und Dominik Jucker (Schlagzeug)
 
23:00 Uhr - HYPNOS 69 (Belgien)
Psychedelic philosophic esoteric progressive rock
Besetzung: ???
 
1:15 UHR - Open Session eröffnet von "WEEK OF DECAY"
(alle sind eingeladen mit zu machen)

 

In den Pausen gibt es Musik vom Plattenteller des Vinyl-Reservats. Das musikalische Live  Programm reicht von Singer/Songriter und Liedermachern über Pop/Rock bis hin zu Free Jazz/Jam Rock und Progeressive Rock. Wir veranstalten quasi ein kleines Festival. 

Termin: Freitag, 21.10.11; 17:00
Kosten: 5 €
Ort: musa-Saal

Erdmöbel - Retrospektive Tour 2011

präsentiert von:

 

Seit ihrem Erfolgsalbum "Krokus" (edel) gelten Erdmöbel als „die größte deutsche Band unserer Tage“ (Süddeutsche Zeitung).

Dabei hatten die Kölner schon acht Alben hinter sich – und das sind acht interessante und ziemlich gute. Höchste Zeit also für die !"Retrospektive" (VÖ 23.09.2011 / edel) mit großen Songs aus 16 Jahren Erdmöbel - vom rockigen Anfang über eine elektronische Jahrtausendwende bis zum Klassiker "Altes Gasthaus Love", dann entlang an Erdmöbels Cover-Hit-Experimenten bis zu ihrem Meisterwerk (F.A.Z.) "Krokus".

Wir freuen uns auf das Album und eine große Livetour mit dem Besten von Erdmöbel; um sich an das Schönste zu erinnern oder um diese tolle Band richtig kennenzulernen.

„das Konzert ist klasse, eine wahre Ausstellung über das Glück“ (Abendblatt über Erdmöbel in Hamburg)

„ein grandioses Neujahrskonzert, das es so im Centraltheater bisher noch nie gegeben hat“ (motor.de über Erdmöbel in Leipzig)

„Live sind Erdmöbel sogar noch besser als auf ihrem allgemein ziemlich umjubelten Album ‚Krokus‘.“ (ntv.de über Erdmöbel in Berlin)

Support:

Friedman Weise

 

In guter Zusammenarbeit mit:

 

Termin: Donnerstag, 20.10.11; 21:00
Kosten: VVK: 20 € (zzgl. Gebühr); AK: 23 €
Ort: musa-Saal

Füenf +++ ABGESAGT +++

A-Capella-Comedy mit deutschen Texten

 

Wer gehofft hat, nach fünfzehn Jahren sei nun endlich Schluss, hat sich aber so was von geschnitten! Auch in ihrem sechzehnten Jahr bleiben die füenf vokal unerbittlich auf der Höhe und schlagen mit ihrer „Phase 6“-Tour ein neues Kapitel dieser Band ohne Instrumente auf.

Aber keine Angst vor der ominösen Zahl Sechs: Die füenf haben weder Zuwachs bekommen, noch spielen sie ihre unleugbare erotische Anziehungskraft aus. 
In ihrer 6. Bühnenperformance präsentieren sie schlichtweg die Songs ihres 6. Albums – und freuen sich auf die Wiederbegegnung mit dem 6. Element: dem Publikum.

 

Füenf auf Youtube

 

LOGO Aktion Heimspiel

'Heimspieler' bekommen für diese Veranstaltung 5 € Rabatt

 

Termin: Samstag, 15.10.11; 21:05
Kosten: VVK: 16 €/11€ (für Heimspieler) (je zzgl. Gebühr); AK: 19 €
Ort: musa-Saal

Fachtag Soziokultur

Vorträge und Ausstellungseröffnung

 

Ort: Ratssaal 

Beginn: 16.00 Uhr

 

- Begrüßung durch Anne Moldenhauer (KAZ)

- Georg Halupczok (1. Vorsitzender LAG Soziokultur Niedersachsen und Vorstandsmitglied Bundesvereinigung Soziokulturelle Zentren e.V.).

„Teilhabe und kulturelle Bildung in der Soziokultur“

- Kurzfilm „Was ist Soziokultur“

- Prof. Dr. Dr. Peter Alheit  (Erziehungswissenschaftler an der Uni Göttingen und Mitbegründer des Kulturzentrums Schlachthof, Kassel)

 „Soziokultur als Initiator für gesellschaftliche Prozesse“

- Kurzfilm „Soziokultur in Zahlen“

- Dr. Dagmar Schlapeit-Beck (Vorsitzende des Kulturausschusses des Niedersächsischen Städtetag)

 „Bedeutung von Soziokultur in urbanen Strukturen“

- Schlusswort von Anne Moldenhauer

 

Ort: Foyer des Neuen Rathauses 

Beginn: 17.30 Uhr

 

- Empfang und Ausstellungseröffnung „Soziokultur und demographischer Wandel“(bleibt bis zum 28.10.2011)

 

Ende der Veranstaltung gegen 19.00 Uhr

 

Veranstalter: Kooperation zwischen den soziokulturellen Einrichtungen musa, KAZ, Kino Lumiére, Theater der Nacht und dem Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen

 

Termin: Donnerstag, 13.10.2011; 16:00
Kosten:
Ort: Neues Rathaus

hr3-Festival PREMIUM-ROCK

Ein Feuerwerk an trickreicher Rhythmik, kunstvollen Melodien und spektakulären Sounds erwartet die Festivalbesucher, Doping für Hirn, Herz und Hüfte!

 

“PINK FLOYD meets NEW ARTROCK”

 

Drei Bands aus der aktuellen Nu-Progressive-, Artrock-, Symphonic-Rock-Szene demonstrieren den modernen Sound der künstlerisch ambitionierten Rock-Stile in der Nachfolge von Pink Floyd, Yes, Genesis, King Crimson, Gentle Giant etc:

(in umgekehrter Reihenfolge)

 

Floyd Reloaded – Pink Floyd-Tribute-Band aus dem Rhein-Main-Gebiet, interpretiert die großen Songs von Pink Floyd und spielt eigene Songs im Stil von Pink Floyd 

www.floydreloaded.com  

 

Eclipse Sol-Air - deutsch-französische Progressive/Symphonic-Kunstrock-Band aus Regensburg/Paris, spielt eigenes Songmaterial in französisch/englisch/deutscher Sprache, mit spektakulärer Bühnenshow. 

www.eclipse-sol-air.com

 

Krabat – New Artrock-Band aus Wächtersbach, spielt eigene englischsprachige Songs im Stilmix zwischen King Crimson, Led Zeppelin, Nick Drake, Coldplay etc. 

www.krabat-home.de


 

Konzeption/Moderation: Volker Rebell

 

Termin: Samstag, 24.09.11; 20.00
Kosten: VVK: 11 € (zzgl. Gebühr); AK: 15 €
Ort: musa-Saal

R.S.O. - CD-Release

Am 16.09. feiert das Rogue Steady Orchestra die Veröffentlichung ihres neuen Albums „Liveticker zum Aufstand“. Zu diesem Anlass lädt die neunköpfige Göttinger Ska-Band zum Konzert in die Musa ein.

Das Rogue Steady Orchestra pflegt einen Stilmix  aus Ska, Punk, Swing, Reggae und Rocksteady gepaart mit Texten gegen den kapitalistischen Mainstream im Allgemeinen und die deutschen Hässlichkeiten im Besonderen.

Eröffnet wird der Abend mit einer vollen Breitseite Skapunk von den Estrepito Banditos aus Holzminden. Danach wird das Rogue Steady Orchestra sowohl Stücke ihrer neuen Platte als auch die größten Stimmungshits längst vergangener Zeiten zum Besten geben.

Kommt zahlreich, es könnte eventuell Spaß machen!

 

Termin: Freitag, 16.09.11; 21:30
Kosten: 6 €
Ort: musa-Saal

Microphone Mafia & die Bejaranos

Support: Alte Schule Masthorn

 

Esther Bejarano, heute 86 Jahre alt, wurde unter den Nazis als Jüdin verfolgt und überlebte das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Seit Jahrzehnten spielt sie mit ihren Kindern Edna und Joram in ihrer Band “Coincidence” Lieder aus dem antifaschistischen und jüdischen Widerstand und tritt öffentlich gegen Neofaschismus in Erscheinung. Die Musiker von der Rap Band Microphone Mafia haben ihre Lieder gesampelt und ein gemeinsames Album produziert. Eine spannende Mischung aus Rap und Folklore, Gedenken und Widerstand, Hoffnung und Wut.
„Per la Vita heißt übersetzt für das Leben und die folgenden Lieder und Texte, die Sie hören bzw. lesen können, setzen sich mit Krieg, Rassismus, Faschismus aber natürlich auch mit Traum vom Frieden auseinander. Lieder für das Leben eben, dafür hat sich die Kölner Microphone Mafia mit Esther, Edna und Joram Bejarano zusammengesetzt und Songs aus dem Repertoire von Esther & Edna Bejarano und der Band Coincidence neu bearbeitet und die Musik der Bejarano Familie mit Rap kombiniert. Die gemeinsame Arbeit führte zu einem Portrait in Musik, ein Portrait das ein Generationstreffen darstellt, bei dem Menschen verschiedener Herkunft, Erfahrungen und Musikrichtungen ihre Liebe zur Musik teilen und gemeinsam Jung und Alt ein Bespiel an Toleranz und Verständigung geben. Diese Musik soll den Gegenpol zu Gewalt, Hass und Ausgrenzung darstellen, Lebensmelodien die Zeichen setzen.“

 

Termin: Freitag, 19.08.11; 20:30
Kosten: 7,50 € (zzgl. evt. VVK-Gebühren)
Ort: musa-Saal

The Skatoons - Hamburg Ska Punk

Ska-Punk? Mit deutschem Gesang? Schnell und tanzbar? JAAA! Genau das versprechen und halten The Skatoons aus der Hansestadt Hamburg mit rasanten Offbeats und diversen Punkeinlagen. Und damit haben sie sich schon ziemlich weit nach vorne gespielt - aber nicht ohne zuvor so einiges erlebt zu haben.

Termin: 05. August 2011, 21:30
Kosten:
Ort: musa-Saal

Karamelo Santo

Karamelo Santo, die wohl bekannteste argentinische Formation ihres Genres, wird uns auch dieses Jahr, wie schon in den letzten Jahren, ihren Sound aus LatinSka, Reggae, Cumbia, Rock und Punk um die Ohren hauen, dass es eine wahre Freude ist.

Termin: 21. Juli 2011, 21:30
Kosten: VVK: 9 EUR (zzgl. Gebühr), AK: 12 EUR
Ort: musa-Saal

Colosseum & Barbara Thompson

"LIVE MMXI" - Tour

 

Nachdem Sänger Chris Farlowe mit der Hamburg Blues Band anfang des Jahres das Publikum in der Musa begeisterte, ist er diesen Sommer mit der Band Colosseum wieder unterwegs. Man kann durchaus sagen, dass Colosseum so etwas wie Saurier in der Geschichte der Rockmusik sind: Zwischen 1969 & 1971 veröffentlichten sie fünf Alben und tourten drei Jahre lang als wohl erste Jazzrockband der Welt fast ununterbrochen durch die Welt. Nach 23 Jahren Sendepause schlossen sich die ungeheuer virtuosen Solisten wieder zusammen, diesmal mit an Bord Star-Saxophonistin Barbara Thompson. Wer sich also vom geschlossenen, kompakten Sound ihrer Klassiker sowie dem der neuen Songs ihrer letzten Studio-Alben überzeugen will, hat diesen Sommer die Chance dazu. 

 

Jon Hiseman, drums

Barbara Thompson, saxophones

Chris Farlowe, lead vocals

Clem Clempson, guitars

Dave Greenslade, keyboards

Mark Clarke, bass

 

Termin: Mi, 29. Juni 2011 - 20:00
Kosten: VVK: 29 € (zzgl. Gebühr); AK: 35 €
Ort: musa-Saal

UniRoyal, Nicole Jukic & Band

Am 25. Juni ist der grosse Event in der musa angesagt: Das Doppelkonzert von Nicole Jukic und UniRoyal Jazz Combo.  Vorverkauf läuft, nicht verpassen!

Nicole Jukic & Band

Nicole Jukic – eine junge Singer-Songwriterin – bildet eine absolut gelungene Einheit von Komponistin und Interpretin. Sie versteht es, authentische Musik zu erschaffen, die ihren ganz persönlichen Stil erkennen lässt. Ihre Musik spiegelt Emotionen wider, die Begegnungen oder und Ereignisse im Leben der Künstlerin ausgelöst haben.

Die Vielseitigkeit der einzelnen Bandmitglieder birgt großes Potenzial: mit Jens Großmann am Flügelhorn mischen sich jazzige Klänge in die Popmusik, an den Keyboards hingegen verleiht er den Arrangements Soul und Funk. Christian Christe packt bei Konzerten nicht nur eine Gitarre aus und mit Frederic Eghiaian am Bass bringen sie die Songs zum Grooven. Im Zusammenspiel mit Lars Kraume am Schlagzeug oder an der Cajon hat Nicole Jukic eine Band hinter sich stehen, die sich hören lassen kann.

UniRoyal Jazz Combo

Spielwitz, Offenheit und die Auslieferung an den Augenblick, das ist Jazz von UniRoyal. Unter diesem Namen haben sich zehn junge Musiker aus der Göttinger Szene vereint, die sich mit ihren Rhythmen und Klängen zwischen Archaik und Avantgarde bewegen. Die internationale Combo (D/S/CH) vereint einen klangvollen BigBand-Sound mit kreativen Improvisationen und bedient auf Konzerten die ganze Bandbreite der Jazz von Swing bis zu Fusion.

 

Termin: 25. Juni 2011, 20:30
Kosten: VVK 5 EUR, AK 8 EUR, mit Heimvorteil 6 EUR
Ort: musa-Saal

Transsylvanians

Die Transsylvanians – Die Musik der ungarisch-russisch-deutschen Truppe bringt Clubs in ganz Europa zum beben! Die Musiker verausgaben sich an Geige, Kontrabass, Akkordeon, Gitarre und Schlagzeug bis an ihr Limit und sorgen damit für eine einzigartige, mitreißende und kraftvolle Mischung aus rappendem Folkrock mit klassischen Elementen, ungarischen Volksliedern, Punk und Zigeunertechno. In sekundenschnelle bricht die Speed-Folk-Band das Eis zwischen Bühne und Zuschauerraum. Dabei erkennt man den ungarischen Einfluss nicht nur an der gesungenen Muttersprache, sondern auch an der originellen Bühnenshow und der energischen Spielwut der Musiker. Eine Band zwischen Ska und Bartók Bela, eine Band die alte Traditionen wieder belebt, indem sie ihnen Zeitgeist einhaucht und selbst die steifsten Beine zum tanzen bringt!

Termin: Sa, 28. Mai 2011 - 21:00
Kosten: VVK: 10 € (zzgl. Gebühr); AK: 12 €
Ort: musa-Saal

Local Heroes +++ Das Konzert +++
- Motion Streaks - Nindriel - Salacious Monkeys - Steel Ignition -

Für Nachwuchsbands wird es immer schwieriger, Auftrittsmöglichkeiten zu finden. Die Konkurrenz ist groß und viele Liveclubs schließen ihre Tore. Bei Local Heroes können die Bands zeigen, was sie draufhaben und wie sie beim Publikum ankommen. Denn das Publikum ist König und entscheidet, wer top oder ein Flop ist.

Der Wettbewerb ist für Nachwuchsbands eine gute Gelegenheit, sich einem großen Publikum zu präsentieren und Auftrittserfahrungen zu sammeln. In den letzten Jahren wurde der Wettbewerb von den Bands und dem Publikum sehr gut angenommen, die übervollen Locations sprechen für sich. Local Heroes ist die Plattform für Newcomer und trägt damit einen Teil zur Populärmusikförderung bei.

Local Heroes ist ein bundesweiter Wettbewerb der regionalen Musikszene für Newcomerbands. Er hat einen ideellen und keinen kommerziellen Charakter.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

+++ Die Bands +++

 

Nindriel:

Eine verzaubernde Stimme dringt aus dem Schatten verwunschener Bäume. Geigen und Gitarren reissen mit tragischen, schönen und fröhlichen Melodien die Gedanken aus dem Alltag. Wilde Trommelschläge und ein stampfender Bass versetzen den Körper in ekstatische Schwingung.

So fühlt sich ein Konzert des Göttinger Quintetts Nindriel an!

Die Kompositionen der Band vereinen tanzbaren Folk, groovenden Rock und treibende Metal-Riffs zu einer vielseitigen Mischung, die vermeintliche Genregrenzen ins Wanken bringt. Lyrisch zwischen phantastischen Geschichten und Weinseligkeit verwurzelt, machen die fünf Gefährten auch vor philosophischen Gedankenexperimenten und den dunklen Seiten der menschlichen Seele keinen Halt.

 

Salicious Monkeys:

Es rockt wieder in Göttingen! Und nicht nur das. Progressiv und experimentell das Ganze und mit einer Prise Gefühl. Ein frischer Nordwind entstaubt die lokale Bandszene und macht Platz für eine einzigartige Komposition aus Lethargie und Arschtritt. Dabei werden mit Klischees spielend Nerven strapaziert, mit Riffs härterer und weicherer Gangart das Trommelfell und Tanzbein zum Schwingen gebracht, oder einfach nur Spaß gemacht. Es wird gefeiert und getrauert, gelobt und frohlockt, angeprangert und geseufzt... und häufig verspottet, immer mit dem Risiko, Opfer der eigenen Ironie zu werden. Aber Achtung! Der gemeine Ohrwurm ist gefährlich. Einmal im Gehirn und man kriegt ihn nie wieder raus. Salacious´monkeys bewegen sich musikalisch irgendwo zwischen den Red Hot Chili Peppers und Metallica, sie fahren also ihre ganz eigene Schiene. Progressive Bassläufe und funkige Drums schaffen ein solides Fundament für teils beinharte, teils bluesige Gitarrenlicks und eingängige, gerne auch mehrstimmige Vocals. Manchmal sind aber auch die Gitarren progressiv, die Vocals bluesig, der Bass beinhart und die Drums mehrstimmig. Am besten man überzeugt sich selbst und kommt zum Gig und gibt sie sich live. Demnächst in Göttingen!

 

Steel Ignition:

Seit Dezember 2009 besteht die Band Steel Ignition aus Göttingen. Richard Osang (Drums), Jannik Nyga (Git.), Malik Dirim (Bass) und dem Lead-Gitarristen Gerrit Weitemeier begannen als Thrash- Metal Band der alten Schule. Mit Einflüssen von Anthrax, Pantera und dem alten 80’s- Sound Metallicas haben sie früh ihr Territorium abgesteckt und lassen es seit dem Bomben-Riffs und kreischende Soli hageln. Während der Arbeit im Studio an ihrer ersten Silberscheibe entstanden einige neue Sounds, geprägt durch den stärker werdenden Einfluss aus dem Progressive- Metal, die die Band schon hier umgesetzt hat und weiter verfolgen wird. Das sehr überzeugende Ergebnis in Form ihrer Debüt- EP wird Mitte Mai erhältlich sein und drei Vorzeige- Nummern der Band beinhalten.

 

Motion Streaks:
Die junge Durchstarter-Band "MotionStreaks" aus Göttingen macht aus den verschiedensten Musikrichtungen eine wohldosierte Collage aus fetzigem alternative Rock, dessen Fassetten ein großes Spektrum an Musik- und Tanzbedürfnis befriedigt. Was eine Band in etwas mehr als einem halben Jahr gemeinsamen Musizierens auf die Beine stellen kann sollte man sich hier nicht entgehen lassen.

Die 17- und 18-jährigen "MotionStreaks" machen aus einer gewöhnlichen Rockbesetzung etwas neues und einzigartiges. Der Sound der Bandmitglieder Moritz Nötzel (Gitarre / Gesang), Simon Böcker (Schlagzeug), Johannes Niemeyer (Gitarre) und Michael Hofsäss (Bass / Background-Gesang) hat in der kurzen Zeit von nur 7 Monaten Zusammenspiel bereits einen ganz eigenen, jedoch nicht eintönigen Stil entwickelt, welcher sich durch ausgefallene Rhythmik, einprägsame Gitarren- und Bassläufe, sowie Texte ausmacht, welche so manchen Lauschern im Kopf bleiben werden. Sich auf eine Musikrichtung namentlich festzulegen - das fällt der Band sehr schwer, da auch Funk-, Disco-, Indie- und sehr ruhige Elemente in ihre Version der Rockmusik mit einfließen.
Frühe Auftrittserfahrung; harmonisches Zusammenspiel; Ehrgeiz; Session; Spaß an der Musik. Das alles macht "MotionStreaks" zu einer neuen und interessanten Band, die mit knackigem Sound nicht nur Menschen sondern auch Tanzflächen überzeugt.

 

Termin: Sa, 21.Mai 2011 - 20:00
Kosten:
Ort: musa-Saal

www.local-heroes.de

 

 

Lesung: Dr. Karl Gebauer - Wie Kinder lernen

Bedingungen für eine gelingende Entwicklung

Kinder müssen fast alles, worauf es in ihrem späteren Leben ankommt, durch eigene Erfahrungen lernen. Eine entscheidende Vorraussetzung für gelingendes Lernen ist eine anregende, freundliche und wertschätzende Atmosphäre in der Familie, im Kindergarten und in der Schule.

In den ersten Lebensjahren ist das Spiel für das Kind eine unersetzbare Quelle von Zufriedenheit, Selbstsicherheit und positivem Selbstwertgefühl.

 

Dr. phil. Karl Gebauer, Rektor i.R., Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher zu Erziehungs- und Bildungsfragen.

Zuletzt ist von ihm erschienen: Klug wird niemand von allein, Patmos Verlag, Düsseldorf.

Er ist Mitinitiator und Leiter der Göttinger Kongresse für Erziehung und Bildung.

Weitere Informationen unter: www.gebauer-karl.de

 

Termin: Mo, 16. Mai 2011 - 19:00
Kosten: Eintritt frei!
Ort: musa-Saal

Rantanplan

Support: The Bandgeek Mafia

RANTANPLAN - Deutschlands wohl bekannteste und dienstälteste Skapunk-Band - setzen, nachdem sie am 8. Oktober ihr neues Studioalbum UNLEASHED veröffentlichten, ihre Tour fort. Und diesmal werden sie die Grundmauern der Bühnen zusammen mit ihren Freunden aus Trier - THE BANDGEEK MAFIA - erschüttern! THE BANDGEEK MAFIA, das heißt Ska-Off-Beats, die mit melancholischen Melodieführungen und aggressiven Shouts & Screamo gekreuzt werden und mit eingängigen Hooklines, stampfenden Rhythmen und Bläsern zum mitstampfen einladen!

 

Termin: Di, 10. Mai 2011 - 21:00
Kosten: VVK: 11 € (zzgl. Gebühr); AK: 13 €
Ort: musa-Saal

Black Cat Zoot

Wer beim Klang des Namens Lisa Müller ein mausgraues Stieftöchterchen aus Grimm's Konvoluten assoziiert, verfügt über Fantasie, liegt aber dennoch daneben. Denn obwohl sich im Falle von BLACK CAT ZOOT anno 2005 sieben blutjunge Musiker auf einen fabelhaften teutonischen Streich einigten, hatte die Frontfrau und Femme Fatale des Septetts alles andere im Sinn, als ihr Licht unter den Scheffel zu stellen.

Ein postmodernistisches Singspiel mit den Klischees und Versatzstücken vergangener Moderne, lauten und leisen Gegenwartsfragmenten – eine synchrone Entladung von Neuronengruppen, genauso surreal wie unverschämt tanzbar.

 

Termin: Mo, 18. April 2011 - 21:00
Kosten: VVK: 8 € (zzgl. Gebühr); AK: 10 €
Ort: musa-Saal

Rainer von Vielen

Einfalt passiert woanders! Denn aus dem tiefsten Herzen der Alm kommt mit Stimmakrobat RAINERVONVIELEN und seiner Band ein musikalischer Molotov-Cocktail, der Genregrenzen verwirbelt, Herzen und Hirne im Sturm erobert und die Beine besinnungslos zappeln lässt. 
Auf ihrem neuen Album MILCH & HONIG schweift der Blick vom Allgäu aus in die Welt und vereint scheinbare Widersprüchlichkeiten wie Tuba und Quetschkommode mit Stromgitarren, tibetanischen Obertongesang mit Clubbeats, Volksliedertum mit Revolutionsreimen. Man mag es Zen-Metal, Teufels-Hop, Breitband-Minimalismus oder LoFi-Glam nennen, oder schlicht: Bastard-Pop. Die Konsequenz: Ein
Gipfeltreffen zwischen Bayern und Tibet, zwischen Liverpool und dem Kongo. Ein Sound, der Adrenalin in die Zehen sprengt, jede Faser elektrisiert und jeden Muskel mit Groove drapiert. Und auch die grauen Zellen erleben beim Deutlichkeitsdichter eine Auffrischungskur, denn Rainer interessiert nicht, was politisch korrekt, sondern schlicht, die Wahrheit an sich. „Es gibt kein Zurück!“, sondern die Einladung zum emotionalen Steilwandklettern.
Hals- und Beinbruch!

 

Termin: Sa, 16. April 2011 - 21:00
Kosten: VVK: 10 € (zzgl. Gebühr); AK: 12 €
Ort: musa-Saal

Bosse

Intimität ist selten in der Rockmusik. Noch viel seltener geht sie mit kompositorischem Können zusammen. Wer jedes Wort mit Bedacht wählt und die Arrangements musikalisch den Themen der Stücke anpasst, gilt als Architekt mit Formwille, aber wo Baupläne sind, können nicht ungefiltert Emotionen fließen. Sagt man so. Axel Bosse beweist auf seinem vierten Studioalbum „Wartesaal“, das am 25. Februar 2011 veröffentlicht wurde, das Gegenteil, denn alles greift hier ineinander.

Es gibt viel zu viel reine Befindlichkeit und reines Rollenspiel in der deutschen Rockmusik, aber es gibt nur ein „Scheiße, ist das wahr!“, bei dem man Tränen in den Augen und Glücksgefühle im Herzen hat. Es kommt von Bosse.

Auf „Wartesaal“ ist es zu seiner vorläufigen Vollendung gekommen.

Die wahre Größe eines Songs erkennt man daran, dass er auch akustisch etwas hergibt. Herausragend sind alle Stücke, die in der kargen Reduktion der Unplugged-Fassung sogar wachsen. Genau das geschieht auf der 7-Song-Bonus-CD, die der Limited Deluxe Edition von „Wartesaal“ beiliegt. Sie entwaffnet einen. Kampflos. In aller Ruhe.

Termin: Mi, 13. April 2011 - 20:30
Kosten: VVK: 17 € (zzgl. Gebühr); AK: 20 €
Ort: musa-Saal

Tora Bora Allstars

Am 09.04.2011 in der musa Göttingen ist es wieder mal soweit! Ein fettes Konzert in Göttingen mit den Tora Boras!

Einlass  ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Als Support haben wir diesmal besondere Leckerbissen dabei. Boom Steppa spielt im Rahmen seiner "Subculture Fashion Tour" auf und bringt Euch Reggae Ragga Dancehall Vibes direkt aus Jamaica 
Außerdem wird Juliano von der Beatplantage Witten Songs aus seinem neuen Album "Durch die Ohren in den Kopf" zum Besten geben. 
Als die Kirsche unter einem fetten Berg Sahne, spielt das Basement Funk Orchestra aus Berlin! Wir freuen uns auf Euch und eine dicke Party!
(Text:TBA)

Termin: Sa, 9. April 2011 - 20:00 (Einlass: 19:00)
Kosten: VVK: 7 € (zzgl. Gebühr); AK: 8 €
Ort: musa-Saal

Rockapella

Rockapella sind fünf Sänger und fünf außergewöhnliche Persönlichkeiten, wer sich das entgehen lässt, ist selbst Schuld!

Gemeinsam sind sie Entertainment pur – ein explosiver Mix aus Virtuosität, Groove und Soul. Scott Leonard, Steve Dorian, John Brown, George Baldi III., und Jeff Thacher begeistern als Solisten und als Ensemble. Rockapella ist A Cappella Weltklasse mit einem Repertoire aus Pop-, Soul- und Funk-Hits sowie spektakulären Eigenkompositionen. 

Kaum eine A Cappella Gruppe ist so vielseitig wie die fünf Stimmakrobaten aus New York und Florida. Rockapella kennt die Bühnen zwischen Los Angeles, Boston, Tokio, Osaka, Genf und Mailand, ist erfahren im Zusammenspiel mit dem legendären Orchester „The Boston Pops“ und gefeiert als Hausband einer US-Fernseh-Show.

Es ist immer wieder faszinierend, was die menschliche Stimme beim Zuhörer auslösen kann. Wenn es sich bei den Besitzern der Stimmen um 5 Ausnahmekönner und begnadete Entertainer handelt, dann gibt es kein Halten mehr. Rockapella machen aus jeder Veranstaltung eine A Cappella Party und aus ihrem Publikum begeisterte Fans.

 

Termin: Sa, 02. April 2011 - 20:00
Kosten: VVK: 17 € (zzgl. Geb.); AK: 19 €
Ort: musa-Saal

Schöngeist & Stahlmann

Während sich die Politik den Kopf darüber zerbricht, wie man die Integration ausländischer Mitbürger verbessern könnte, haben SCHÖNGEIST ihre ganz eigene Antwort darauf: Mit musikalischen Mitteln und interessanten Kollaborationen. Sänger und Kopf der Band ist der in Bayern geborene Timur Karakus, welcher türkische Wurzeln hat und entsprechend auch orientalische Klänge in seinen Sound einarbeitet. "Die auf den ersten Blick so gegensätzlich wirkenden Musik-Spielarten passen viel besser zusammen, als man auf Anhieb denken mag”, erklärt er. Dass dies auch andere so sehen, beweist u.a. die Tatsache, dass SCHÖNGEIST 2010 die Deutsche Musikförderung der Initiative Musik des Bundesregierung erhalten haben. SCHÖNGEIST singen übrigens wie immer komplett auf Deutsch und widmen sich auf ihrem zweiten Longplayer "Keine Zeit" (VÖ: "25.02.2011) dem gestressten, aber doch irgendwie einsamen Umherirren der meisten Menschen durch die moderne Gesellschaft. Das neue Album ist härter, kritischer und kompromissloser geworden. Sowohl was die Inhalte als auch die Qualität und Griffigkeit der Produktion angeht. "Keine Zeit" braucht in deutschen Landen keinen Vergleich auf höchstem Niveau zu scheuen. SCHÖNGEIST sind musikalischer und bandbreitiger geworden als jemals zuvor. Mit der Club-Single „Sonne der Nacht“ bleiben SCHÖNGEIST ihren ursprünglich gitarrenlastig/elektronisch/mystischen Wurzeln treu, ohne den nötigen Pop Appeal zu vernachlässigen. Mit diesem intensiven und durchdringenden Club-Titel senden SCHÖNGEIST dem tanzenden Publikum eine eindeutige Botschaft. Ab Ende März 2011 befinden sich SCHÖNGEIST in Deutschland auf der “Tour de Keine Zeit”, um ihr neues Album live vorzustellen. Wer in der Vergangenheit bereits in den Genuss kam, die Bühnenperformance der Band zu erleben, der weiß welch ordentliche Ansage und Freude dem Publikum geboten wird.

www.schoengeist-music.com


Nachdem STAHLMANN 2010 einen weltweiten Deal mit AFM Records unterschriebenhaben, stehen den Fans wahrhaft stählerne Zeiten bevor. Es geht Schlag auf Schlag:Bereits am 03. September des gleichen Jahres erschien die Single 'Hass Mich..Lieb Mich', der Vorbote des Debütalbums 'Stahlmann', das am 17.09. folgte und die Tour mit Eisbrecher, Anfang 2011 dann die Release des Videos 'Stahlwittchen' sowie weitereKonzerte (u.a. als Support für A Life Divided).Neben den musikalischen Qualitäten der Band und der überzeugenden Liveperformance stechen STAHLMANN auch durch ihre prägnante visuelle Erscheinung aus der breiten Masse hervor - STAHLMANN ist die längst überfällige Frischblut-Infusion fürDeutschlands Modern Rock-Szene.Fans von Rammstein, Eisbrecher, Megaherz und Unheilig werden begeistert sein, und nicht nur diese…Macht euch bereit, der STAHLMANN kommt!

www.stahlmann.tv

Termin: Mo, 28. März 2011 - 21:00
Kosten: VVK: 11 € (zzgl. Gebühr); AK: 14 €
Ort: musa-Saal

KlezPO

6. Geburtstag des Klezmer-Projekt-Orchester


Am Samstag 5. Februar um 20.15 gibt KlezPO (das Klezmer-Projekt-Orchester) im Großen Saal der musa im Hagenweg 2a sein sechstes Geburtstagskonzert. Das Konzert der gut zwanzig Musikerinnen und Musiker aus mehreren Nationen mit Streich-, Blas- und Zupfinstrumenten sowie Perkussion steht unter dem Motto „Klezmer und Jiddisch“.

Es werden unter der Leitung von Wieland Ulrichs jüdisch-osteuropäische Tänze ebenso temperamentvoll zu hören sein wie allerhand jiddische Lieder mit Solisten und auch in mehrstimmigen Arrangements. Verschiedene Uraufführungen beinhalten dabei kammermusikalische Elemente, wie auch das sonstige speziell zugeschnittene Programm traditionelle Tanzmusik bis hin zu Swing und Musical bietet.

Aus dem reichhaltigen Schatz jiddischer Lieder wird es traditionelle Lieder aus dem Ghetto, dem Shtetl, geben, aber auch andere und neue Lieder, die lebensfroh und optimistisch sind. Dabei werden Solisten und Ensemble ihr Bestes leisten - natürlich, denn bei seinem 52. Konzertauftritt hat das Orchester schon reichlich Routine. Das Konzert wird mitgeschnitten, denn noch in diesem Jahr soll endlich die seit langem geforderte CD erscheinen, natürlich live. Damit ist wohl im frühen Herbst zu rechnen.

KlezPO ist vermutlich das einzige Orchester seiner Art in Europa, beheimatet in Göttingen. Die zahlreichen trickreichen Arrangements stammen überwiegend aus eigener Feder, andere wurden in den USA, in Frankreich, Bulgarien, Deutschland oder der Schweiz zum Teil nicht ohne Mühen erworben. Derzeit ist KlezPO immer noch ein Geheimtipp für exklusiv interpretierte Klezmer-Musik und Verwandtes.

 

Termin: 05. Februar 2011 - 20:15
Kosten:
Ort: musa-Saal

T-Rex

T. Rex zählen zu den Protagonisten des Glam Rock und Vorbereitern des Punk. Psychedelischer Rock, surrealistische Lyrik und androgyn-provokante Bühnenoutfits, bestehend aus Lack & Leder, Plateauschuhen und Federboas, bildeten die Basis für die Marc Bolan & T. Rex zugeschriebene Erfindung des Glam-Rock. Ein Gewitter aus Licht und Rauch und manisch, ekstatisch aufgeführte Bühnenshows rundeten den Gesamteindruck ab.

 

Die heutige Band T-Rex verdankt ihren Ursprung drei von Marc Bolan sehr geschätzen Musikern: Mickey Finn, Paul Fenton and Jack Green.

Die Band spielte ihre erste Show mit Frontman Rob Benson für die Porsche Gesellschaft im März 1999 in der Martin Schleyer Halle, Stuttgart, Konzerte in Japan folgten. Seitdem hat die Band tausende von Fans überall im Vereinigten Königreich, Europa und dem Fernen Osten begeistert. Auch nach dem Tod von Mickey Finn im Jahr 2003 spielte die Band mit überwältigender öffentlicher Unterstützung weiter.

 

Zur gegenwärtigen Besetzung der Band gehört Gittarist Graham Oliver, ehem. SAXON, der Smokie's Alan Silson ersetzte. Den Rest der Band bilden: Jay Spargo (lead vocal), Dave Major (keyboards/vocal), Tony Allday (bass), Linda Dawson (vocals), Terri Sullivan (vocals).

 

T-Rex haben an Virtuosität und Power nichts eingebüsst, und natürlich sind alle Hits wie: 20th Century Boy ,Get It On, Telegram Sam,

Jeepster, Hot Love, Teenage Dream, I Love To Boogie, Metal Guru, Children Of The Revolution im aktuellen Live-Programm dabei!!!

 

Termin: 04. Februar 2011 - 21:00
Kosten:
Ort: musa-Saal

Leben im All - Ein Kindermusical

Ein Projekt der Weststadtkonferenz Göttingen in Kooperation mit dem Kulturzentrum musa und den Grundschulen Hagenbergschule und Egelsbergschule.

 

Wie kommen eigentlich all die schönen Sternbilder an den Himmel, die wir abends so oft bewundern? Und kennt Ihr schon den rasend schnellen Kometen XXL, der durchs Weltall saust und Nachrichten aus fernen Galaxien bringt? Und dann ist da noch das Schwarze Loch, das es darauf abgesehen hat, alle Sterne und Planeten im Weltall zu verschlingen…

Opa Galaxos, der Stern links oben in der Galaxie X10, ist dabei zu erlöschen… aber zum Abschied macht er all seinen Freunden im Universum noch tolle Geschenke! Dabei ist auch eine geheimnisvolle Kristallkugel für den kleinen Pluto, aus der man die Zukunft lesen kann. Doch wie…? Dann wird Pluto überlistet – das Schwarze Loch bringt die Kugel trickreich an sich! Die Planeten und Sterne versammeln sich zur Beratung und ersinnen einen Plan… Wie werden sie es schaffen, die Kugel zurückzuerobern?

Beim Kindermusical „Leben im All“ erwartet Euch eine bunte Mischung aus Liedern mit Solo- und Chorgesang, Schauspielszenen und eine garantiert spannende Geschichte! Wir laden Euch auf eine Zeitreise zu den Anfängen des Universums ein!

 

Unter der Leitung von Annika Hempel, Lehrerin an der IGS Geismar, haben seit dem Ende der Sommerferien zwanzig Kinder der Hagenberg- und der Egelsbergschule im Kulturzentrum musa e.V. das Kindermusical „Leben im All“ einstudiert.

In der musa können die Kinder erste Erfahrungen auf einer „echten“ Bühne machen und erleben, wie es ist, im Rampenlicht zu stehen.
Das Kooperationsprojekt wird von der LAG Rock mit 1.800 Euro gefördert und vom Landschaftsverband Südniedersachsen mit 2.350 Euro.

 

Termin: 23. Januar 2011 - 15:00
Kosten:
Ort: musa-Saal

Hamburg Blues Band ft. Chris Farlowe & Clem Clempson

St. Pauli Blues: Der Sound der 60er & 70er boomt seit Jahren und etwa genauso lange touren fünf Typen durch überfüllte Clubs, die ohne Zweifel zum Besten gehören, was die europäische Blues-Szene zu bieten hat. Die Hamburg Blues Band steht für intensiven, clever arrangierten und live umwerfenden Roots-Blues, der regelmäßig Puristen ins mentale Wanken bringt. Die Truppe um den oft mit Joe Cocker verglichenen Sänger Gert Lange vermengt brettharten Gitarren-Bluesrock so spielfreudig wie traditionsbewusst mit Soul, klassischem Rhythm´n Blues, Boogie und sogar Ausflüge in Jazz-Gefilde.

 

Die Besetzung der HBB liest sich wie ein "Who is Who" der europäischen Musikszene. Fangen wir mit dem diesjährigen Gast an: “The Voice“ Chris Farlowe (Colosseum/Atomic Rooster) hatte ´67 mit dem Rolling Stones Titel “Out Of Time“ einen weltweiten Hit, der auch nach 4 Dekaden immer noch im Radio gespielt wird. Als R&B Entertainer alter Schule versteht er es wie kein anderer Delta, Opera & New Orleans Scatgesang zu kombinieren. Clem Clempson´s hochgeschätzte Gitarrenkünste hat dieser nicht nur bei Colosseum, Humle Pie & der Jack Bruce Band unter Beweis gestellt. Als Studiomusiker arbeitete er für unzählige namenhafte Kollegen: B.B.King, Bob Dylan, Roger Daltrey, Jon Anderson & die Nevillen Brothers, um nur einige zu nennen. Der Hammond B3 Organist Adrian Askew machte sich bei Bands wie Joe Cocker, Atlantis und den Foundations verdient; Drummer Hans Wallbaum, der jahrelang bei Ruhrpott - Rocker Stoppok hinterm Schlagzeug saß, trommelte  einst bei Chuck Berry, Interzone und Marius Müller-Westernhagen; Shouter Gert Lange arbeitete mit der Rainer Baumann Band, Stoppok, Inga Rumpf, Jack Bruce und Zoot Money. Kinofans erkennen seine Stimme bei dem mit einem Deutschen Filmpreis geehrten “Burning Life“ & aus diversen TV-Spots (u.a. Karlsberg Bier) sowie Michael Becker (Spooky Tooth, Lake) am Bass. Dick Heckstall-Smith (Colosseum), die britische Saxophon-Legende, war über 20 Jahre fester Bestandteil der HBB; Dick verstarb leider am 17. Dezember 2004, kurz vor der Fertigstellung des HBB Live-Albums "Live – On The Edge Of A Knife".

 

Ein weiteres “HBB Mitglied" agiert hinter den Kulissen. Sänger & Texter Pete Brown schrieb für die Supergroup Cream Klassiker wie "Sunshine Of Your Love" & "White Room". Die Lyrics für das aktuelle Hamburg Blues Band Album “Mad Dog Blues“ stammen ebenfalls aus seiner Feder. 

 

Termin: 21. Januar 2011 - 21:00
Kosten:
Ort: musa-Saal

Turbostaat

TURBOSTAAT - eine Punkrockband aus Norddeutschland haben sich durch unermüdliches Touren als Liveband einen Namen gemacht. Die Stimme des Frontmanns klingt schön rau und unangepasst, die Texte sind trotz Alltagssprache konsequent unverständlich. Turbostaat haben eine Hitdichte wie nur wenige andere Bands in diesem Land. Die Band hat noch keine Bühne ausgelassen, um seinen dreckigen und schwer emotionalen Punkrock unters Volk zu bringen. Und jetzt sind sie bei uns! Seid mit dabei!

Termin: 13. Dezember 2010 - 21:30
Kosten:
Ort: musa-Saal

Di Grine Kuzine

Eastern Roots – Western Beats


DI GRINE KUZINE hat einen einzigartigen Sound. Er vermählt die Melodik und Harmonik Ost- und Zentraleuropas mit der rhythmischen Dynamik der Großstadt.

„BERLIN WEDDING“, Ihr inzwischen viertes Album, wurde vom „Rolling Stone“ bis zur „Jazzthetik“ gefeiert. Vor allem aber sind sie eine phantastische Liveband.

Treibende Beats, messerscharfe Bläsersätze und "...der großartige Gesang von Alexandra Dimitroff “ (WOM-Magazin) sind dabei durchwirkt von einem inneren Funkeln. Inspiration und Hingabe, Freude, Sehnsucht und Schmerz vermischen sich zu einem Ganzen. Mit charmanter Wucht bringen sie die europäischen Klubs und Festivals zum Kochen.

Das geht viel tiefer als Pop und ist schillernder als Folk. Es ist Musik aus dem wilden Herzen Europas, jenseits von Raum und Zeit 

 

Termin: 09. Dezember 2010 - 21:00
Kosten:
Ort: musa-Saal

Slime

30 Jahre Slime, und kein bisschen leise!


Slime sind zurück, und das wie gehabt mit viel Power! Pünktlich zum 30-jährigen Jubiläum geht’s wieder auf Tour durch die Clubs.

Fragt man nach den wichtigstens deutschen Punkbands, fällt gleich nach den Toten Hosen und den Ärzten der Name Slime! Doch im Gegensatz zu den genannten kommerziell erfolgreichen Gruppen besitzen Slime seit ihrer Gründung '79 bis zum Ende '95 einen Untergrund-Status. Sie sind die erste wahre Punkband in Deutschland und verbinden die Fuck you-Attitude, sowie die ausgeprägte Individualität der Sex Pistols mit einer radikal linken politischen Einstellung. Sie gelten als legitime Nachfolger der Scherben um Rio Reiser.

Für die alten Fans gibt es da kein Halten mehr. Und all diejenigen, die bei der letzten Slime-Tour 1994 noch zu jung waren, müssen sowieso hin. Seid lieber dabei oder trauert dieser einmaligen Gelegenheit, SLIME zu erleben für immer hinterher...

 

Termin: 27. November 2010 - 21:30
Kosten:
Ort: musa-Saal

Anne Clark & Band

ANNE CLARK wird gern als das weibliche Gegenstück zu Künstlern wie Nick Cave, John Cale oder Tom Waits bezeichnet. Vor allem aber ist sie eine einzigartige Künstlerin, die sich seit über zwei Jahrzehnten erfolgreich in der internationalen Musikszene etabliert hat. Das Geheimnis von ANNE CLARK? Sie verbindet Romantik und Atmosphäre auf ihre unnachahmliche Art mit traumhaften wie tanzbaren Klängen und lotet in bewegenden Worten die Tiefen menschlicher Abgründe aus.
In den 80er Jahren ist ANNE CLARK durch coole elektronische Sounds bekannt geworden, die sie sowohl mit intimen und persönlichen als auch allgemein gültigen Texten kombinierte. Nebenbei experimentierte die britische Künstlerin immer wieder mit Akustik-Instrumenten wie Cello, Violine und Klavier; Hits wie 'Sleeper In Metropolis' und 'Our Darkness' sind weltweit bekannt.
Auf ihrer Tour wird ANNE CLARK begleitet von Murat Parlak (piano, vocals), der mit Jazzgrößen wie Franco Ambrosetti, Egberto Gismonti und Branford Marsalis spielte und als klassischer Musiker mit Ikonen wie Yehudi Menuhin und den Budapest Philharmonic Orchestra arbeitete (er spielte zudem ein privates klassisches Konzert für den Dalai Lama und ist musikalischer Leiter bei Harald Schmidts 'Elvis lebt!') sowie drei weiteren Ausnahmemusikern: Niko Lai (drums), Jann Michael Engel (cello) und Jeff Aug an der Gitarre.

Termin: 23. November 2010 - 20:00
Kosten:
Ort: musa-Saal

Panteón Rococó

Pantéon Rococó, das ist ein explosiver Mix aus Ska, Rock und Latin, einer ausgeflippten Bühnenshow! Nach ca 2,5h Spielzeit der zehnköpfigen Gruppe wird dieses Konzert die nächsten Saunabesuche ersparen!

 

Die Mexikaner, die schon als Support mit den Ärzten auf Tour waren, werden am 8.11. zum wiederholten Male die musa zum kochen bringen!

 

Kommt alle vorbei und lasst euch von den heißen Rhythmen mitreißen, bis kein Bein mehr still steht… 

 

Termin: 08. November 2010 - 21:30
Kosten:
Ort: musa-Saal

De Phazz

Deutschlands populärste ‚Lounge-Live-Band’


Die Heidelberg Band De Phazz, deren Name sich ableitet von destination f(ph)uture jazz, wurde 1997 von Mastermind und Produzent Pit Baumgartner als offenes Bandprojekt gegründet und begann eine Musikrichtung zu gestalten, die man Jahre später mit „Lounge“ umschrieben hat. Bekannt wurden De Phazz unter anderem durch ihren Radiohit „The Mambo Craze“ aus ihrem zweiten Album Godsdog (1999). Mit mittlerweile acht sehr erfolgreichen Alben wurden die mehr und mehr als Live-Band auftretenden „Godfathers of Lounge“ weltweit oft in ihrem Stil kopiert. So ist es kein Wunder, dass De Phazz mittlerweile auch eine der weltweit populärsten deutschen Bands ist.

Nach Göttingen kommen De Phazz mit ihrem neuen Album Lala 2.0, von dem der Vertrieb sagt, dass es ihr „bestes Album seit Godsdog“ sei. Das Skandalvideo zur Single „No Story“ wurde wegen Drogen- und Gewaltszenen von einigen TV-Sendern abgelehnt. Musikalisch besticht es durch die für die Band typische Stilmischung von elektronischen synthetisierten Sounds, verschiedensten Instrumenten und zahlreichen Vokalisten aus dem musikalischen Kreis der Band, vorneweg Pat Appleton und Karl Frierson. 

 

Termin: 07. November 2010 - 20:00
Kosten:
Ort: musa-Saal

Gisbert zu Knyphausen

Gisbert schreibt Lieder und singt sie dann auch, das macht er alles noch nicht so lange, dafür aber sehr gerne, im Rheingau ist er aufgewachsen, zwischen Weinreben, ein paar mal umgezogen und jetzt ist er in Hamburg gelandet und Hamburg hat er gern und ich glaub umgekehrt ist das auch so.

 

Melancholie will keiner mehr. Kaputt gesungen und zur Koketterie verkommen, liegt sie da wie ein Offiziersmantel in einer Pfütze. Dann kam da ein junger Mann, ursprünglich aus dem Rheingau in Hessen, nun wohnhaft in Hamburg. „Mein Name ist Gisbert zu Knyphausen und das ist mein richtiger Name“. So stellt sich dieser junge Mann immer gerne vor und dann verstummt auch schon das Murmeln, Jackenrascheln und beinahe auch der Biergestank im Raum. Er singt über Lethargie im Angesicht eines Morgen, über die Suche nach Halt oder über das Saufen. Nicht Trinken, Saufen. Und es klingt nie peinlich oder oberflächlich oder wie einfach so dahin gesagt. Vielmehr klingt es ernst, traurig und unendlich echt. Gisbert zu Knyphausen-Hören ist wie Füße im Sand vergraben oder wie die Wange an warmes Holz legen. Er hat der Melancholie ihre Würde zurückgegeben.

Wir wollen mehr Melancholie. 

 

Termin: 02. November 2010 - 21:00
Kosten:
Ort: musa-Saal