3. Göttinger Filmpreis (2005)

70 Kinder, Jugendliche und Erwachsene produzieren fünf Kurzfilme, die abschließend feierlich präsentiert werden

 

Zum dritten und letzten Mal wurde im Jahr 2005 in der musa der Göttinger Filmpreis (GöFi) verliehen. Wieder haben ganz unterschiedliche Gruppen aus der Weststadt Kurzfilme in unterschiedlichen Genres gedreht.

Folgende Filme feierten am 03.09. ihre Weltpremiere: Ein Kinderdrama des Kinderhauses Zebolon, das Jugendmagazin des Jugendhilfezentrums Göttingen-Hagenberg, eine Satire der Weststadt-Allstars, eine überraschenden Reportage des Polizeichor Göttingens und ein Animationsfilm der KiTa Pfalz-Grona-Breite unter der Regie von Christoph Dreßler.

Im Rahmenprogramm zeigte die überregional bekannte Breakdancegruppe „Prophets of Disaster“ aus der Weststadt ihr Können.

Am 9.9.05 wurden die Filme noch mal im Kino Lumière gezeigt.

Regie: Lars Wätzold

Kamera, Ton u. Schnitt: Thomas Kirchberg

Projektleitung: Gabi Radinger

 

Kooperationen:

Kinderhaus Zebolon, Jugendhilfezentrum Göttingen Hagenberg, Polizeichor Göttingen und Kindertagesstätte Pfalz-Grona-Breite

 

Das Projekt in Zahlen:

Teilnehmer/innen: 72

Projektpersonal: 2 Filmer, 2 Regisseure, 1 Projektleitung

Laufzeit: März 2005-Dez. 2005

Aufführungen: 1

Gästezahl: 160

Kosten: 8.450,- €

 

Förderer:

Aktion Mensch, Programm 5000 X Zukunft: 5.000,- €

Göttinger Kulturstiftung: 1.000,- €

Stadt Göttingen: 500,- €

Spenden oder Sponsoring (unter 250,- €) von: DGB, Bildungsvereinigung Arbeit und Leben, Stadtwerke Göttingen, Naturkost Elkershausen GmbH, ARC-Rückbau-Centrum, VNB